31.08.11 15:34 Uhr
 204
 

Verbraucherschützer wollen gegen Online-Handel mit dubiosen Produkten vorgehen

Lebensmittelkontrolleure wollen dem Online-Handel mit dubiosen Produkten wie Schlankheitskaffees oder Haarglättungsmitteln stärker zu Leibe rücken.

"Auch bei diesem neuen Vermarktungsweg müssen die Verbraucher vor gesundheitlichen Schäden und Täuschungen geschützt werden", erklärte Ministerialdirigent Jürgen Maier vom Verbraucherschutzministerium am Mittwoch in Stuttgart.

Untersucht wird nun zunächst, wie die Verbraucherschützer inkognito Proben von im Internet angebotenen Waren bestellen können. Zudem gelte es herauszufinden, wie außereuropäische Anbieter gegebenenfalls haftbar zu machen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Online, Handel, Lebensmittel, Verbraucherschützer
Quelle: www.stimme.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"
Kanzlerin sagt Italien Unterstützung zu: Flüchtlingskontingent wird erhöht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?