31.08.11 14:08 Uhr
 1.805
 

Polizeigewerkschaft fordert Tempo 30 in Städten und Absenken der Promillegrenze

In den Städten sollte ein generelles Tempolimit von 30 km/h eingeführt werden und auf den Autobahnen sollten maximal 130 km/h erlaubt sein. Das fordert die Gewerkschaft der Polizei in Nordrhein-Westfalen. Zudem solle die Promillegrenze von 0,5 auf 0,3 gesenkt werden.

"Statt Wohngebiete durchgängig als Tempo-30-Zonen auszuweisen, müssen wir darüber nachdenken, die zulässige Höchstgeschwindigkeit in den Städten auf 30 Stundenkilometer zu beschränken", fordert der NRW-Landesvorsitzende Frank Richter. Auf Durchgangsstraßen könne das Tempo höher als 50 km/h sein.

Studien hätten ergeben, betont die Gewerkschaft, dass Fußgänger, die von einem 50 km/h fahrenden Fahrzeug erfasst werden, nur eine 20-prozentige Überlebenschance haben. Bei 60 km/h sei ihre Überlebenschance gleich Null.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Forderung, Gewerkschaft, Tempo
Quelle: www.dvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2011 14:11 Uhr von Jaecko
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
So, wie das geschrieben ist heissts also, dass es bei 30 km/h eine Überlebenschance von 100% gibt...
Kommentar ansehen
31.08.2011 14:28 Uhr von Ned_Flanders
 
+23 | -15
 
ANZEIGEN
eine geringe Anzahl an Verkehrsteilnehmern würden sich an das Tempolimit von 30 km/h in Wohngebieten halten. (meine Prognose)

Ich verstehe viele Autofahrer aber auch nicht. Statt sich zu freuen, dass man im Sitzen, im Warmen, im Trockenen, mit Musikbeschallung von A nach B kommt, rasen diese wie die Wilden durch die Ortschaften. Solche Leute haben meiner Meinung nach den Sinn einer Beförderung mit technischen Hilfsmitteln total falsch verstanden. Ich denke, da ist viel Angeberei seitens des Fahrers mit im Spiel.

Jawohl, ein technisches Hilfsmittel, mehr ist ein Auto in meinen Augen nicht.
Kommentar ansehen
31.08.2011 14:35 Uhr von Jolly.Roger
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
Wenn ich so arbeiten würde Anstatt in den beiden Bereichen rumzudoktorn, die deutlich weniger Verkehrstote zu beklagen haben sollte die GdP sich lieber den vergleichsweise hohen Todeszahlen im dritten Bereich, auf Landstraßen, widmen. Dort sterben zwei Drittel aller Verkehrsopfer....

Was soll es bringen, wenn man undifferenziert Tempo 30 auch in Industriegebieten fordert?

Würde es nicht mehr bringen, das Tempo auf 10 (Stadt) - 40 (Landstraße) und 80 (Autobahn) zu beschränken. Oder das Autofahren ganz zu verbieten?
Kommentar ansehen
31.08.2011 14:39 Uhr von UICC
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
und wie ist die chance bei 30km/h? kwt
Kommentar ansehen
31.08.2011 14:43 Uhr von KifKif
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
@UICC: Überlebenschance gleich 0, weil wenn du mit 30 jemanden anfährst , dann merkst du das garnicht, und dann schleifst du denjenigen unter deinem Auto zu Tode
Kommentar ansehen
31.08.2011 14:43 Uhr von Pils28
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin Hamburger und ich prophezeie: bei Tempo 30 einen Kollaps. Haben schon zumindest eine 30Zone auf einer Hauptverkehrstraße, damals war ein Mädchen vor einen LKW gelaufen. Dort ist nahezu immer Stau. Bei uns gibt es eigentich überall Ampeln, die suizidales Verhalten verhindern sollen. Das manche dieses nicht nutzen, sollte man vielleicht das sanktionieren und nicht den gescholtenen Autofahrer noch weiter drangsalieren. Ich wäre eher dafür auf den innerstädtischen Bundesstraßen teils das Tempo weiter anzuheben. Und auf Landstraßen sehe ich noch eine Menge Platz Leben zu retten. Aber anscheinend sind Leitplanken teurer als dämliche Gesetze.
Kommentar ansehen
31.08.2011 15:15 Uhr von ModelBabe
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Klar: Denen gehts doch nicht um die Sicherheit sondern darum das sie dann noch mehr abzocken können. Wer würde sich schon an eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 kmh halten? Niemand!
Kommentar ansehen
31.08.2011 15:34 Uhr von Bleifuss88
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Ned_Flanders: Ach was, Auto fahren beginnt, wenn man merkt, wie die reifen an der Grenze ihrer Haftung angekommen sind, das Heck auszubrechen droht, man beim Beschleunigen mit dem Lenkrad das Leistungsübersteuern ausgleicht...OK, vielleicht nicht unbedingt in der Innenstadt und auch nicht auf groß befahrenen Straßen. ;-)
Was ich sagen will: Es gibt durchaus Leute, die das auto als Spaßmobil einsetzen. Mit dem Fahrrad zur Arbeit, an freien Tagen zum Nürburgring. Davon gibt es nicht gerade wenige.

Aber wo soll das Hinführen? Wenn schon Tempolimit, dann wenigstens irgendwo bei etwa 180, und das auch nur am Tag, nachts sollte europaweit dann freie fahrt angesagt sein. 130 ist doch für Fahrräder. Ich weiß nicht, was die bei der Polizeigewerkschaft jetzt plötzlich geraucht haben. Da haben wir jedem Land etwas voraus mit den freien Autobahnen, und jetzt sollen wir den vorteil aufgeben? Ich weiß nicht, wieso diese Diskussion laufend aufflammt.
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:03 Uhr von damokless
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
An Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten: Wenn die Fußgänger auf diesen eigens für diese geplanten und eingerichteten grauen Dingern bleiben - wie heißen die noch mal? ich komm grade nicht drauf -
ach ja, richtig, Fußgängerwege oder Trottoir genannt ..... und für Überquerungen Ampeln benutzen oder ausreichend oft nach links rechts und wieder links gucken, dann werden die auch nicht überfahren.
Wie das richtig geht, kapieren sogar schon 5 und 6 Jährige!

Alle, die dazu nicht (mehr) in der Lage sind, müssen eben betreut werden. Jedenfalls fahre ich ganz sicher nicht Tempo 30 überall in der Stadt, nur damit die Trottel frei rumlaufen können.
Selbst Tempo 50 ist eigentlich schon zu langsam. Eine Erhöhung auf Tempo 60 wäre viel angebrachter.
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:14 Uhr von Mika_lxxvii
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
tjoa: dann schaut mal auf eure Durchschnittsgeschwindigkeit ind Großstädten, da sind 30 schon schwer zu halten,

wenn man jetzt nicht nur auf Tempo 30 runter, sondern auch dafür sorgt, dass der Verkehr dann mit den 30 rollt, wird es weder schneller noch langsamer, aber das ist ja wiederum mit Arbeit und Geld verbunden

und was das Tempolimit auf Autobahnen angeht: es gibt nichts angenehmeres

fahrt mal in ein Land mit Geschwindigkeitsbegrenzung und ihr werdet selbst merken wie entspannt das Fahren sein kann, wenn man nicht ständig beim Überholvorgang von hinten bedrängt wird

wenn man hierzulande mit 130 einen LKW überholt schafft man es nur selten vorbei zu sein, bevor der nächste Verrückte mit 220 und mehr angeknallt kommt und sich via Lichthupe beschwert, wie man es sich nur wagen kann wegen 40 km/h Differenz zu überholen

wenn aber alle nur 130 fahren dürfen geht die ganze Sache wesentlich ruhiger ab

hinzu kommen weitere Aspekte: wenn man nirgends mehr 200 und mehr fahren kann, reichen Autos die maximal 160 km/h bringen, dadurch sinkt der Leistungsbedarf der Motoren, dadurch wiederrum der Verbrauch und dadurch wiederrum die Belastung für den eigenen Geldbeutel

vom Umweltaspekt ma noch gar nicht angefangen

und noch eine Kleinigkeit wer mit so hohem Tempo fährt muss sich wesentlich mehr konzentrieren und daher öfters Pausen machen und frisst sich somit seinen Zeitvorsprung wieder auf, als jemand der mit 130 gemütlich durchschippert
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:18 Uhr von Ned_Flanders
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@damokless und was ist mit dem Lärm, der durch extrem schnelles Fahren verursacht wird ?
Gerne möchte ich dich bitten, die Raserei auf die Autobahnen zu verlegen. Ich für meinen Teil möchte nämlich gerne meine Ruhe in einer Wohngegend haben.

Ich hoffe, du wirst so oft wegen Rasens zur Kasse gebeten, dass dir dein Spaß am Autofahren sehr bald vergeht.
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:21 Uhr von Peter323
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
oh man: die Polizei und ihre Statistiken und Wahrscheinlichkeiten...

Am besten wir gehen gar nicht mehr aus dem Haus, denn sobald man die Hütte verlässt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit um mehrere 1000% massive Verletzungen durch millionen verschiedene Gründe zu erleiden.

Was red ich da von Haus verlassen..., am besten man bleibt still im Bett liegen, weil allein das aufstehen ja schon enorme Risiken wie z.B. Bandscheibenvorfälle, Hexenschüsse, etc. beinhaltet.

Das man mit 30 fast einschläft am Steuer und die Reaktionszeit gleich mal verdoppelt wird, bis man überhaupt reagiert, das lassen die aussen weg...

Auch die Luftverschmutzung, die durch Status verursacht wird, wird drastisch erhöht und dadurch sterben geschwächte Menschen im Hintergrund indirekt an Lungenkrebs, Herz-Kreislauf Probleme und weiß der Geier.
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:31 Uhr von mymomo
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
prinzipiell würde ich sogar zustimmen: aber erst einmal sollte sich die polizei selbst an tempolimits halten. 90% der polizeiautos die ich sehe sind zu schnell unterwegs. meist sogar deutlich zu schnell
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:36 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Mika_lxxvii: "wenn man jetzt nicht nur auf Tempo 30 runter, sondern auch dafür sorgt, dass der Verkehr dann mit den 30 rollt, wird es weder schneller noch langsamer"

Das ist in der Stadt schon mal kaum machbar, oder willst du sämtliche Ampeln und Kreuzungen abschaffen?
Im Gegenteil, bei Tempo 30 muss man theoretisch sogar die Schaltzeiten der Ampeln verlängern, weil ja weniger Autos pro Grünphase drüber kommen. Also steht die andere Seite auch länger.

"fahrt mal in ein Land mit Geschwindigkeitsbegrenzung und ihr werdet selbst merken wie entspannt das Fahren sein kann, wenn man nicht ständig beim Überholvorgang von hinten bedrängt wird"

In solchen Ländern bin ich öfter.
Man wird auch von hinten bedrängt, zusätzlich muss man auf die rechts Fahrenden aufpassen, die gerne mal recht spontan die Spur wechseln, weil bei den niedrigen Geschwindigkeitsdifferenzen ist es ja kein Problem, sich mal in eine Lücke reinzuzwängen...

"wenn man hierzulande mit 130 einen LKW überholt schafft man es nur selten vorbei zu sein, bevor der nächste Verrückte mit 220 und mehr angeknallt kommt und sich via Lichthupe beschwert"

Ah, rechnen wir mal wieder:
Mit der Differenz brauchst du 12 sec. um einen LKW samt Sicherheitsabstand zu überholen. In der Zeit holt der "Raser" auf dich 293m auf.
Ich kenne nun nicht allzuviele unbegrenzte Autobahnabschnitte, auf denen man nicht 250-300m weit sehen könnte....
Außerdem könnte man auch sagen:
Wenn du nicht weit genug nach hinten sehen kannst, dürftest du streng genommen auch nicht überholen ("unklare Verkehrslage").

"und noch eine Kleinigkeit wer mit so hohem Tempo fährt muss sich wesentlich mehr konzentrieren..."

Genau, wie ich oben schon schrieb, bei niedrigerem Tempo fahren viele auch einfach unkonzentrierter, weil sie meinen, bei niedrigerem Tempo sei auch weniger Aufmerksamkeit erforderlich. Das erklärt auch die häufigen Aussagen über die pösen Raser a la "der war plötzlich aus dem Nichts ganz dicht hinter mir und hat mich genötigt!"....
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:56 Uhr von Trekki1990
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
FAST alles richtig! Tempo 30 in der Stadt? Nein danke! 1. Die Zeit um von A nach B zu kommen wird dann größer. 2. Manche Menschen wissen nicht wie man schaltet und drehen sich bei 30 im 1. Gang nen Wolf -> mehr CO2. 3. Tempo 130 km/h auf Autobahn würd ich mich mit abfinden. Mehr muss egentlich nicht sein, denn wissenschaftlich erwiesen ist, dass man mit der Geschwindigkeit weitaus entspannter und nicht so durchlaucht am Ziel ankommt als mit 200 km/h. 4. Promillegrenze: ich bin generell für 0 Promille.
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:58 Uhr von Petaa
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
supi: Und ich fordere 70 auf allen Durchgangsstraßen, ein generelles Überholverbot für LKW auf Autobahnen mit nur 2 Spuren sowie eine Mindestgeschwindigkeit von 150 km/h um die linke Spur auf Autobahnen mit 3 Spuren nutzen zu dürfen.

Ich bin regelmäßig in Berlin und auf dem Ring unterwegs.Leider ist das nötige Werkzeug in 90% alle Fälle zu schwer für Bus und Bahn. Wenn diese 30 bzw. 130 km/h durchkommen bin ich an einem normalen Arbeitstag locker 1 -2 Stunden länger unterwegs. Mich würde mal interessieren wieviele Stunden das bei allen Berlin Pendlern zusammen an einem Tag ergeben würde.

Da arbeiten wohl nur kurzsichtige Sprücheklopfer!

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
31.08.2011 17:27 Uhr von PhilmanRomippi
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Quatsch: Was soll das denn bitte? Ist doch wieder nur Geldmacherei, weil sich da eh keiner dran halten wird und die abkassieren können.
Außerdem, welcher Polizist fährt privat haargenau nach Verkehrsregeln? Ich glaub weniger als sie selber zugeben würden!
Kommentar ansehen
31.08.2011 17:29 Uhr von lokoskillzZ
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na klar, "Studien besagen": Studien besagen auch das Weed ungefährlicher als Alkohol ist, sogar eine medizinisch bewiesene positive Auswirkung auf den menschlichen Organismus ( in besonderen Fällen) haben kann.

Warum ist das nicht legal?!
Geldschneiderei ist das , mehr nicht ACAB...jow SEK, bin gleich zuhause, warte auf euch -.-" /s off
Kommentar ansehen
31.08.2011 17:30 Uhr von Dracultepes