30.08.11 16:15 Uhr
 1.451
 

E10-Kraftstoff: Nun doch keine Strafen für Mineralölindustrie?

Laut Bundesregierung sind nun doch vorerst keine Strafzahlungen der Mineralölindustrie bei zu geringem Absatz von E10-Kraftstoff fällig. Somit seien die seit einigen Monaten durch überhöhte Benzinpreise eingenommenen Mehreinnahmen nicht gerechtfertigt. Die Öl-Multis wollten hierdurch Strafgelder zahlen.

Durch Quotenerfüllungen in den letzten Jahren, welche sogar zum Teil stark überstiegen wurden, sei es der Mineralölbranche schon öfters gelungen, Strafzahlungen zu umgehen. Diesen "Quotenüberschuss" aus den Vorjahren könne man nun mit der neuen Verpflichtung betreffend den E10-Kraftstoff verrechnen.

Anfang 2012 wird der Zoll eine Abrechnung über den Absatz von Biosprit vorlegen, welche dann die Grundlage für mögliche Strafzahlungen bildet. Der schlechte Absatz des E10-Kraftstoffes liegt auch darin begründet, dass viele Autofahrer Bedenken haben, ob ihr Auto E10 schadlos verträgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sleipnir67
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rohstoff, E10, Kraftstoff, Erdöl
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads
Kaiser´s-Tengelmann-Deal: Edeka und Rewe schaffen 700 neue Arbeitsplätze

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2011 16:15 Uhr von sleipnir67
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wo kommt die Quoten-Übererfüllung plötzlich her? Diese konnte man bei den Konzepten der Verordnungen für die Strafgelder nicht berücksichtigen?
Diese neue Einstellung mutet doch mehr als seltsam an.
Kommentar ansehen
30.08.2011 16:16 Uhr von Allmightyrandom
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
das ist es doch mal wieder... die Strafe haben Sie schon längst "dazuverdient" durch überhöhte Preise, jetzt wird mit Hilfe unserer Politiker doch nur wieder der Gewinn gesteigert ;)
Kommentar ansehen
30.08.2011 16:28 Uhr von Borey
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Preise werden trotzdem nochmal erhöht, weil die Ankündigung dass die Preis erhört werden - wegen der Strafzahlungen - schon einkalkuliert wurde und es nun nichtmehr möglich ist das ganze wieder abzuändern.
Kommentar ansehen
30.08.2011 16:36 Uhr von smoke_
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wie? Die Bundesregierung kann doch nicht mal eben entscheiden, ob die Strafen bezahlt werden müssen oder nicht. Was sagt denn das Gesetz dazu? Interessiert das Gesetz überhaupt jemanden von der Drecksbande in Berlin?

//edit:
Okay, vielleicht sollte ich die News vorher zu Ende lesen. ^^

[ nachträglich editiert von smoke_ ]
Kommentar ansehen
30.08.2011 16:43 Uhr von wrazer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift/Inhalt? "Anfang 2012 wird der Zoll eine Abrechnung über den Absatz von Biosprit vorlegen, welche dann die Grundlage für !!!!mögliche Strafzahlungen!!!! bildet."

Es gibt also keine Strafzahlungen mehr, aber möglich sind sie und der Zoll schaft die Grundlage für diese Nicht-Strafzahlungen......
Die Regierung will anscheinend nur die schuld für die Preiserhöhungen von sich weisen. Ansonsten kann doch niemals so ein Kauderwelsch als Ausage getroffen werden.
Kommentar ansehen
30.08.2011 16:55 Uhr von sleipnir67
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@wrazer: Zum Titel/Überschrift: Meine Formulierung ist ja noch harmlos; die Quelle ist da weniger Zimperlich: "Rolle rückwärts".

Für mich riecht das ganze irgendwie nach einem Deal zwischen der Regierung und den ÖL-Multis.

Es geht auf Jahresende zu und somit erstellen die meisten Unternehmen ihre Bilanzen.

ABER der Hammer ist ja, das Teile der Branche es offen zugegeben haben, dass die Preiserhöhungen der letzten Monate n i c h t nur auf Grundlage von "angeblich" gestiegenen Bezugskosten entstanden sind.

Somit haben sie Aussagen ihrer offiziellen Pressesprecher ad absurdum geführt!
Kommentar ansehen
30.08.2011 17:56 Uhr von King_Fry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war doch klar alles leere drohungen...
Kommentar ansehen
30.08.2011 19:23 Uhr von Baran
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Verbrecher: Alle unter einer decke---...
Kommentar ansehen
30.08.2011 23:27 Uhr von uss_constellation
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechter Absatz tralala: "Der schlechte Absatz des E10-Kraftstoffes liegt auch darin begründet, dass viele Autofahrer Bedenken haben, ob ihr Auto E10 schadlos verträgt."

Himmelherrgottsakra! Wann z.G. kapieren diese Deppen endlich, dass die Leute es nicht tanken, weil sie verstanden haben, dass es ökologisch und ökonomisch völliger Humbug ist? Ob ein Auto das verträgt ist in 10min abgeklärt! Aber es verbraucht mit E10 eben mehr und da lohnt sich der Preisunterschied nicht. Das ökologische Thema mit den Ackerflächen und den Lebensmittelpreisen mal ganz außen vorgelassen....
Kommentar ansehen
05.09.2011 13:02 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Abzocker: der Mineralölwirtschaft, erst E10 boykottieren und dann Strafe vom Kunden Kassieren, und jetzt behalten. Super Gewinnsprünge für Aral und Co. ich bin für das Verstaatlichen der Mineralölwirtschaft.
Kommentar ansehen
05.09.2011 14:17 Uhr von Mika_lxxvii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Minus: für die Wiedergabe der News, wer die Quelle liest sieht eindeutig klarer

ansonsten sollten die Medien allen voran hier mal aufhören das Lügenmärchen vom uninformiertem und ängstlichem Autofahrer zu verbreiten, es geht schon lange nicht mehr darum, dass evtl. der Motor kaputt gehen könnte, sondern schon längst um den Irrsinn, dass extra Flächen geschaffen werden müssen um die Pflanzen dafür anzubauen u.s.w. ein Teil der Bürger hat erkannt, dass E10 ökologischer Unsinn ist und boykottiert es deswegen, nicht weil er Angst um seinen Motor hat

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA
Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Bezahlte Demo vor TrumpTower? Flashmob fordert John McAfee als Cyberberater


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?