30.08.11 14:31 Uhr
 159
 

Euro-Krise: Unternehmen erwarten noch schlechteren Konjunkturverlauf

Die EU-Kommission teilte heute mit, dass der Euro-Barometer weiter gesunken ist. Hauptgrund ist der mittlerweile gestiegene Zweifel am Euro.

Die Werte des Barometers sanken von 103 auf 98,3 Punkte, obwohl Experten erwarteten, dass der Wert auf 100,5 fallen würde. Manager der Unternehmen seien außerdem zu besorgt über die Entwicklungen im Export-Bereich.

Die Rating-Agentur Standard & Poor´s (S&P) ist derzeit sogar der Überzeugung, dass es der Wirtschaft noch viel schlechter ergehen werde. Europas einzige Hoffnung sei derzeit die steigende Nachfrage aus Schwellenländern, so S&P.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Krise, Unternehmen, Rezession, Stimmung, Unternehmer
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2011 14:49 Uhr von vorhaengeschloss
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja kein Wunder, wenn nur noch Panik verbreitet wird.
Kommentar ansehen
30.08.2011 15:16 Uhr von Marie52
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
es geht bald wieder bergauf: Bald ist der Euro so wenig wert, dass uns die Chinesen unsere Mercedesse und Audis aus den Händen reissen und wir uns keine teuren Spielekonsolen aus Fernost mehr leisten können, weil wir so wenig verdienen.

Euro-Entwertung und Inflation sind der beste Freund der deutschen Industrie.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?