30.08.11 12:36 Uhr
 1.910
 

Freizeitstudie: Besser Verdienende haben häufiger Sex

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat 6.000 Deutsche nach ihrem Freizeitverhalten befragt - mit teils rätselhaften Ergebnissen. So stellte sich heraus, dass Besserverdienende häufiger Sex haben als Menschen mit geringerem Einkommen.

Fraglich sei auch, warum die Deutschen wieder häufiger Kneipen aufsuchen als noch vor Jahresfrist, meint Ulrich Reinhardt, der Autor der Studie. Summa summarum haben die Menschen heute deutlich mehr Freizeit als früher. Gejammert, dass es zu wenig sei, werde trotzdem.

Trotz vieler neuer Angebote ist Fernsehen nach wie vor die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen: 97 Prozent der Befragten nutzen es regelmäßig. Der Freizeit-Monitor ist eine Studie, die alle vier Jahre von der Konsumforschung erstellt wird. Sie dient als branchenübergreifendes Marketinginstrument.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Studie, Freizeit, Kneipe, Besserverdiener
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2011 13:03 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
stimmt nicht. leider. :-)

also nichts von alledem stimmt. :)
Kommentar ansehen
30.08.2011 13:30 Uhr von Kockott
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"häufiger Sex": besserverdienende Männer werden wohl häufiger in den Puff gehen oder einen Escort-Service bestellen - klar sind die zufrieden
Kommentar ansehen
30.08.2011 14:10 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
zitat: "Gejammert, dass es zu wenig sei, werde trotzdem"

richtig. selbst reichere jammern. jammern hat in deutschland wenig mit reichtum oder armut zu tun, sondern viel mehr allgemein mit unzufriedenheit. jammern ist generell eine charakterliche eigenart er deutschen. in deutschland wird gejammert. früher wurde zwar auch schon gejammert, aber es ist mit der zeit schlimmer geworden. deutschland ist ein land der jammerlappen. das ist überall bekannt. wenn warmes wetter ist, wird über die hitze gejammert, wenn es kühler ist, wird sich darüber aufgeregt, dass es nicht warm genug ist. wenn es regnet wird gejammert und wenn es trocken ist, echauffiert man sich darüber, warum es nicht mal wieder regnet. und genau dieses verhalten spiegelt sich in nahezu jeder lebenslage der deutschen wieder. leute, die 3000 euro im monat verdienen jammern genauso wie solche, die nur hartz4 haben. die gründe warum sie jammern sind durchaus unterschiedlich, aber wichtig ist: sie jammern!

obwohl ich selbst deutscher bin, ist dies eine mentalität, die mir schon immer hierzulande missfallen hat. das merkt man auch wenn man durch die straßen geht. mindestens 70 bis 80% der gesichter sind griesgrämig. dieser trend ist sogar bereits bei jugendlichen zu spüren.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
30.08.2011 15:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das erklärt warum sich gerade die ärmsten Länder der Welt zahlreich vermehren - und die reicheren Länder immer weniger Geburten haben.
Aber Jammern gehört dazu - denn aus Unzufriedenheit entstehen immer die besten Erfindungen und Entwicklungen. Wer unzufrieden ist verbessert das Vorhandene oder entwickelt etwas neues.
Kommentar ansehen
30.08.2011 15:51 Uhr von achjiae
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nebelfrost ThomasHambrecht: Ihr habt beide absolut recht :)

Ich bin grundsätzlich unzufrieden mit diversen Sachen im Alltag und versuche diese zu verbessern. Aber zum Glück vergesse ich dabei nicht, dass es mir eigentlich gut geht ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?