30.08.11 10:21 Uhr
 5.473
 

Zeitproblem: Bahn verkauft Bahnhof und behält Turmuhr

Drei Minuten geht sie immer vor, manchmal auch sechs oder sieben. Bahnreisende sind verärgert über die Uhr am Rheinsberger Tor.

Doch die neuen Eigentümer des Bahnhofs sind machtlos. Sie haben zwar den Bahnhof von der Bahn gekauft, die Turmuhr hat der Konzern aber behalten.

Da die Deutsche Bahn somit als einziger Zugang zur Uhr hat, ist es den neuen Eigentümern nicht möglich die richtige Uhrzeit einzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bahn, Zeit, Bahnhof, Eigentümer, Turmuhr
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2011 10:35 Uhr von dexion
 
+58 | -3
 
ANZEIGEN
Was ein typisch, deutscher Schwachsinn..
Kommentar ansehen
30.08.2011 11:02 Uhr von ManiacDj
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Als ob: keiner eine Uhr im Handy, MP3 Player, am Handgelenk oder sonst wo hat...

Muss daher dexion Recht geben! Schwachsinn!
Kommentar ansehen
30.08.2011 11:41 Uhr von berndole
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
und ich dachte immer das die uhren von der bahn alle funkgesteuert sind
Kommentar ansehen
30.08.2011 12:07 Uhr von silas89
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ManiacDj: Am Banhhof schätze ich es, dass ich nicht dauernd zum Handy greifen muss. Ich gehe davon aus, dass eine Banhhofsuhr immer richtig geht.

Genau an Bahnhöfen besteht auch das zusätzliche Problem, dass da viele Durchreisende sind, die nicht wissen, dass man der betreffenden Uhr nicht trauen kann.
Kommentar ansehen
30.08.2011 12:31 Uhr von skipjack
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendetwas: stimmt doch immer nicht, bei der DB...

Hier Consulted, dort ein neuer Manager, Reform über Reförchen...

Doch wirklich funktionieren tun immer nur die Preiserhöhungen und Verspätungen...

Allein dieses Crossborderleasing zeigt wieder einmal die geistigen Innovationen der Bahn...

Wer die Stellenanzeigen liest, weiß dass dort eigentlich nur gebildete Menschen eingestellt werden, zumindest lt. Stellenanzeige...
Kommentar ansehen
30.08.2011 13:15 Uhr von eichlober
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ ManiacDj: Schon mal dran gedacht, daß es noch Menschen gibt, die ohne Handy, Mp3-Player etc. auskommen???
Kommentar ansehen
30.08.2011 15:13 Uhr von a.maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht: das die Eigentümer des Bahnhofes sich längere Zeit um die Uhr gekümmert hätten. Das ist nämlich nit Kosten verbunden.Regelmäßige Wartung und teure Reparaturen hätte es wohl nicht gegeben. Ich kann mir nur diewsen Grund vorstellen warum die Uhr im Besitz der DB geblieben ist.
Kommentar ansehen
30.08.2011 21:56 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum gehört die Uhr eigentlich der Bahn? Wurde das vertraglich so geregelt?

Normalerweise, wenn jemand ein Grundstück kauft (Häuser kauft man nicht. Man kauft die Grundstücke, auf denen die Häuser stehen.), gehören einem die daraufstehenden Gebäude und - eben sofern nicht anders vereinbart - sämtliche beweglichen und unbeweglichen Gegenstände darauf.

Nachtrag:

Die Uhr geht nur vor, wenn man zum Vergleichen die Ankunftszeiten der Züge nimmt.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?