30.08.11 07:28 Uhr
 1.510
 

Berlin: Mann stürzt bei Razzia-Flucht vom Balkon - Er wurde gar nicht gesucht

Mehrere Polizeibeamte rückten am gestrigen Montag in Berlin aus, um sieben Wohnungen von mutmaßlichen Hooligans zu durchsuchen. Diese sollen sich bei den Randalen beim Pokalspiel zwischen BFC Dynamo Berlin und dem 1. FC Kaiserslautern beteiligt haben. So kamen die Beamten auch zu einer Wohnung in Berlin Marzahn.

Doch der von den Beamten gesuchte Wohnungsinhaber war gar nicht zu Hause. Nur sein Kumpel und eine Freundin waren in der Wohnung. Als die Polizei an die Tür klopfte, ergriff der Kumpel sofort die Flucht. Er wollte sich mit zusammengeknoteten Bettlaken und Handtüchern über den Balkon abseilen.

Doch auf seiner Flucht löste sich ein Knoten. Der 36-Jährige konnte sich zwar noch eine Weile am Balkon halten, stürzte dann aber aus zehn Meter Höhe ab. Mit schweren Verletzungen wurde er in einem Krankenhaus notoperiert. Warum der Mann geflüchtet war, ist völlig unklar. Gegen ihn lag nichts vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Flucht, Razzia, Balkon, Hooligan
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam
New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2011 08:07 Uhr von vorhaengeschloss
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Und anstatt zu helfen knipst der Bild-"Fotograf" erstmal fröhlich drauflos...
Kommentar ansehen
30.08.2011 08:49 Uhr von jpanse
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
CIndy wollte flüchten: kein wunder das bei dem Gewicht die Laken nicht gehalten haben ;)

Am genialsten sind die Bild Typen.

"Entschuldigung, ich bin Bild-Fotograf. Können sie aus der offensichtlich schmerzenden, stark blutenden Wunde noch etwas mehr Blut herauspressen und noch mit einem etwas mehr schmerzverzerrten Gesicht in die Kamera schauen?"

[ nachträglich editiert von jpanse ]
Kommentar ansehen
30.08.2011 08:52 Uhr von Lucotus
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Soso "Warum der Mann geflüchtet war, ist völlig unklar. Gegen ihn lag nichts vor."

Der wird schon wissen, warum er fliehen wollte...
Kommentar ansehen
30.08.2011 10:22 Uhr von achjiae
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Gegen ihn lag nichts vor. Ich kann ihn verstehen.

Bei der Terrorparanoia unserer Regierung, würde es mich nicht wundern, wenn der ein oder andere Unschuldige für ein paar Wochen in Haft kommt und/oder auf unangenehme Art und Weise vernommen wird.
Kommentar ansehen
30.08.2011 15:10 Uhr von achjiae
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
wok! Sag mir das noch mal, wenn die das erste mal ohne jeglichen rechtlichen Hintergrund deine Wohnung verwüstet haben, nur weil ein Richter sich mal wieder beweisen wollte.

Solch eine Einstellung kommt nicht von ungefähr.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan weiter auf Konfrontationskurs - Nazi-Vergleiche bleiben
Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?