29.08.11 21:41 Uhr
 111
 

Bremerhaven: Wahl zur Stadtverordnetenversammlung wird angefochten

Die im Mai durchgeführte Wahl zur Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung wird von der Wählervereinigung "Bürger in Wut" angefochten. Der Chef der Wählervereinigung, Jan Timke, bestätigte dies inzwischen.

Nachdem BiW das recht auf Einsicht in die Wahlunterlagen erstritten und Einsicht genommen hatte, musste man feststellen, dass zum Beispiel im Inhaltsverzeichnis von Wahlzetteln gemachte Kreuze in einigen Bezirken als gültige Stimmen mitgezählt worden waren.

Weiter waren in verschiedenen Wahllokalen die optischen Überwachungseinrichtungen nicht abgedeckt gewesen und damit das Wahlgeheimnis außer Kraft gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NetReport2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, Bremen, Bürger, Radio, Wut, Bremerhaven
Quelle: www.radiobremen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2011 21:47 Uhr von Marie52
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
BÜRGER IN WUT: "Die BÜRGER IN WUT sind eine bürgerlich-konservative Wählervereinigung, die programmatisch jenseits des überkommenen Rechts-Links-Schemas für eine sozial verantwortliche, wertkonservative Politik der Vernunft eintritt, die sich an den Realitäten und nicht an längst überkommenen Dogmen und Ideologien orientiert."

http://www.buerger-in-wut.de/...
Kommentar ansehen
29.08.2011 22:58 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Ablauf von Wahlen: in D hätte ich noch einige Fragen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?