29.08.11 13:06 Uhr
 2.638
 

Altersarmut: Ursula von der Leyen (CDU) lehnt eine Sockelrente ab

Eine Sockelrente sowie eine Rente nach Grundeinkommen wird von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) abgelehnt. Dies ist die Antwort auf eine entsprechende Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen im Zusammenhang mit einer drohenden Altersarmut

So eine Rente wäre nach Ansicht der Arbeitsministerin "nur bedingt als Maßnahme gegen Altersarmut anzusehen." Sie befürchte dabei Mitnahmeeffekte, weil so eine Rente allen Versicherten zustehen würde.

Eine Sockelrente erreiche nicht für die Bedürftigen eine Mindestsicherung. Das Rentenniveau würde aber für die Senioren mit einem durchschnittlichen oder hohen Einkommen sinken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Rente, Ursula von der Leyen, Altersarmut
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2011 13:12 Uhr von Marie52
 
+11 | -105
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2011 13:18 Uhr von timsel87
 
+59 | -7
 
ANZEIGEN
@ Marie52: Darüber reden wir weiter, wenn du durch deine hoffentlich ehrliche Arbeit Rente bekommst.

Punkt, zu so viel Ignoranz gibt es nicht mehr zu sagen - früher oder auch später werden solche Schwaller böse auf die Nase fallen. Und dann? Schwarzarbeit?
Kommentar ansehen
29.08.2011 13:24 Uhr von FlatFlow
 
+67 | -4
 
ANZEIGEN
@Marie52: Leute arbeiten 35-40 Jahrelang und bekommen 800€ Rente nur weil sie eine Arbeit verrichtet haben, die nicht gewinnorientiert ist.

Du bist ein Holzkopf und früher, oder später wirst auch du auf die fresse fallen und hoffentlich auch aufwachen!
Kommentar ansehen
29.08.2011 13:30 Uhr von S8472
 
+53 | -3
 
ANZEIGEN
"So eine Rente wäre nach Ansicht der Arbeitsministerin "nur bedingt als Maßnahme gegen Altersarmut anzusehen.""

Hat sie nicht letztens noch gesagt, dass es gar keine Alterarmut gibt? Wieso dann plötzlich doch Maßnahmen dagegen?
Die Frau ist so schwach im Kopf, dass es MIR wehtut!
Kommentar ansehen
29.08.2011 13:46 Uhr von Nebelfrost
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
marie52 = absoluter anti-user

gibt hier ständig solche hohlen kommentare ab. solche forentrolle wie marie52 oder achtungsgebietender am besten einfach nicht beachten.
Kommentar ansehen
29.08.2011 13:49 Uhr von tafkad
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Die alte: hat nicht mehr alle Tassen im Schrank, sage ich schon immer seit es das Ursula gibt.
Kommentar ansehen
29.08.2011 13:50 Uhr von Marie52
 
+1 | -53
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2011 14:00 Uhr von muhkuh27
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
@Marie: Du glaubst echt an die Riester Rente ^^ Das ist echt zu geil
Kommentar ansehen
29.08.2011 14:03 Uhr von Volksfreund
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zensursula: hat gut reden, ihre fette Rente trägt der Staat. Was ist aber mit Frauen, die in ihrem Leben vier oder mehr Kinder großgezogen haben und dadurch reichlich Lücken im Erwerbsleben haben? Eine Sockelrente, gestaffelt nach den großgezogenen Kindern wäre ein erster sinnvoller Schritt. Kinder müssen sich wieder lohnen, nicht nur Karriere. Unsere Kinderarmut bringt das Sozialsystem zu Fall, unser Volk überaltert völlig.

[ nachträglich editiert von Volksfreund ]
Kommentar ansehen
29.08.2011 14:06 Uhr von lina-i
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker: können auch keine Altersarmut sehen.

Die Diäten und Pensionen dieser Kaste blenden die Realität vollkommen aus.
Kommentar ansehen
29.08.2011 14:12 Uhr von verni
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Eines ist sicher: Entweder, WIR als Volk schaffen diese Regierung mit allen ihren tükischen Pestwurzeln, mit allen notwendigen Mitteln ab die werden uns abschaffen. Wer heute noch an die Konzepte dieser Verbrecher glaubt, dem kann man nicht mehr helfen. Demokratie gibt es längst nicht mehr in diesem Land.
Kommentar ansehen
29.08.2011 14:27 Uhr von Marie52
 
+1 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2011 15:03 Uhr von docduffy
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2011 15:03 Uhr von Querdenker01
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wozu Sockelrente? Wozu braucht von der Leyen eine Sockelrente? Das wäre viel weniger als ihre Pension. Klar lehnt sie das ab. Und mehr interessiert unsere Volksvertreterin nicht.

Wer kommt nur darauf, dass von der Leyen an Altersarmut mal leiden wird? ;)
Kommentar ansehen
29.08.2011 15:12 Uhr von Querdenker01
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@marie52: Entweder bist du 52 geboren oder 52 Jahre alt. Egal, auf jeden Fall scheinst du doch etwas hinterher zu sein. Wer garantiert dir denn, dass deine Privatrente nicht mal zur Mindestrente angerechnet wird oder diese beim nächsten Börsen- bzw. Finanzcrash den Bach runter geht? Dein Versicherungsberater? Na, dann zahl mal schön weiter ein.
Kommentar ansehen
29.08.2011 15:31 Uhr von docduffy
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Guter Ansatz: Welches Risiko ist größer?

Nichts zu sparen und auf eine Sockel-/Mindestrente zu hoffen, oder einen teil zu sparen und davon etwas zu verlieren?

Du bekommst von beiden Seiten keine 100% Sicherheit.
Ich denke oft über die Situation der jungen Generation nach und stelle fest, viele haben kein Bock zum Sparen und keine Zeit um sich über das Altersruhegeld (Den Begriff Rente sollten wir einmal vergessen) Gedanken zu machen.
Ich bin als `68er ein zahlendes Mitglied der derzeitigen Rentenbeiträge und bekomme nur recht wenig Rente. (gutverdiener ;-) ) Meine Rentenlücke ist überschaubar, da ich schon immer viel Spass bei der Arbeit hatte.
Die Jüngeren bekommen aber noch weniger bis keine Rente, somit sollte deren Sparquote höher liegen. Je jünger, desto größer die Eigenleistung.

Keine Rente, sorry, Selbstverständlich ist die Rente sicher (Blüm) aber auf welchem Niveau? (Raffelhüschen)

[ nachträglich editiert von docduffy ]
Kommentar ansehen
29.08.2011 15:41 Uhr von Pilot_Pirx
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ursula von: der Leine trifft es wirklich...
Was diese Frau schon alles für geistigen Dünnschiss von sich gegeben hat, wird nur noch von wenigen übertroffen - aber immer im Brustton der Überzeugung. Und so jemand hat ein Ministeramt inne, da kann man nur noch sagen: Gute Nacht Deutschland.
Kommentar ansehen
29.08.2011 15:53 Uhr von sleipnir67
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
VdL: Wird als rundumversorgte ReGIERende nie davon betroffen sein.
Sie erhält nach einer Legislaturperiode (4 Jahre) mehr Pension, als jemand nach 45 Jahren ununterbrochenem Arbeitsleben mit ca. mittlerem Einkommen.
Kommentar ansehen
29.08.2011 16:00 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Marie52: Du schreibst:
"ich bin seit Jahren privat abgesichert und brauche mir keine Sorgen mehr zu machen".


Liebe Marie52, Deine Rente wurde gerade in Südeuropa verzockt. Binnen 8 Jahren sind über die Hälfte deutscher Ersparnisse in einen völlig anonymen Kapitalmarkt geflossen - das waren über 800 Milliarden Euro. Banken und Versicherungen investieren vornehmlich in die vermeintlich zinsträchtigeren Papiere der Subprime-Märkte in den USA und Spanien - oder auch griechische, portugisische sowie irische Anleihen.

Darunter war sicher auch Deine "private Altersversorgung" und Lebensversicherung.

Die Gelder sind verbrannt - damit wurde Südeuropa aufgebaut.

Die Politik beschäftigt sich derzeit (erneut) damit, diese Schrottpapiere aus den Tresoren deutscher Banken und Versicherungen auf den Staat - sprich Steuerzahler und kommende Generationen - zu übertragen. Eine Folge wird u.a. die Ausholzung des Restsozialstaates sein.

Insofern behaupte bitte nicht, Du bräuchtest Dir keine "Sorge" mehr zu machen, geschweige Du willst von Solidarität nichts mehr hören.

Völlig Unbeteiligte schuften jetzt dafür, dass Deine verzockte Rente wieder reinkommt.

Also gebe Dich gefälligt auch jenen gegenüber solidarisch, die nicht die Möglichkeit hatten, den Lobbyisten der privaten Versicherungsbranche, welche erfolgreich dafür gesorgt haben, dass einst die staatliche Rentenformel verstümmelt wurde, Geld in den Rachen zu schieben.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
29.08.2011 16:01 Uhr von docduffy
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Spannendes Thema, leider: zu schwach Diskutiert.
Zu viele sind damit beschäftigt sich eine private Rente anzusparen.
Die anderen, die immer noch daran denken, dass der Staat das Problem ist, sollten vielleicht noch einmal darüber nachdenken.

Die Politiker suchen nach Lösungen für die Probleme Demographie und Rohstoffverknappung. Es kann nicht nur Aufwärts gehen. Es ging uns nun fast 70 Jahre gut. Jetzt wird es zunehmens schwieriger.
Kommentar ansehen
29.08.2011 16:04 Uhr von docduffy
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Nur Mut: @sleipnir67
mit ein bisschen mehr Einsatz, kannst auch Du ein politiker werden. Wenn unsere Politer so dumm sind, dann nehmen die doch jeden, oder?

Sorry, aber wir alle können doch mehr als nur kritisieren.
Kommentar ansehen
29.08.2011 16:17 Uhr von sleipnir67
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@docduffy: "Sorry, aber wir alle können doch mehr als nur kritisieren..."

Ich weiß ja nicht was Du dagegen machst, ich bin schon aktiv!

Mir geht es einfach gehörig gegen den Strich, dass PolitikerInnen meist immer diese Themen einfach "beiseite" wischen, ohne sich ernsthaft Gedanken zu machen oder die Fakten leugnen und selbst n i e davon betroffen sein werden!

Nicht WIR sind deren "Angestellte" oder was auch immer, sie sind UNSERE Angestellten:

Artikel 20 GG
..
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
..
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
..
Kommentar ansehen
29.08.2011 16:20 Uhr von JesusSchmidt
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@docduffy: mit sparen schadet man der allgemeinheit.
entweder, dass geld liegt zu hause - dort nutzt es niemandem - oder auf der bank. banken investieren dort bzw. geben kredite dorthin, wo sie die meisten gewinne erhoffen: waffenhandel, umweltfeindliche industrien aktien-zockerei.
ich gebe mein geld lieber weitestgehend aus. dann habe ich wenigstens ansatzweise entscheidungsfreiheit.
falls ich wirklich alt werde, kann ich mir dann immernoch gedanken machen. alterskriminalität wäre dann auf jeden fall eher attraktiv, als unter ´ner brücke schlafen. :-)
Kommentar ansehen
29.08.2011 16:24 Uhr von LLCoolJay
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
docduffy + marie52: Schön das es euch so gut geht. Nicht schön, dass ihr dabei den selben Fehler macht wie unsere Führungsriege.

Ihr denkt nur an euch alleine und leitet daraus ab, dass alle anderen das selbe tun / erreichen könnten.

Als ob man von einem Eichenblatt darauf schliessen könnte, wie es in einem Mischwald aussieht.

Als ob man von einem Leiter auf einer Platine auf die Leistungsfähigkeit eines PCs schliessen könnte.


Während docduffy noch sachlich (wenn auch sehr egozentrisch) argumentiert, kann man marie52 schon als nichts anderes mehr als einen Troll bezeichnen.

Wie auch immer. Lassen wir mal Faulheit, Sorglosigkeit, usw. weg.

Wie schnell passiert es, dass jemand ohne Eigenverschulden Arbeitslos wird. Dann wird auch Erspartes von dem ALG oder HIV abgezogen.
Nicht nur das, sondern sogar das was enge Familienangehörige haben wird gegengerechnet.

Jetzt lass mal jemanden 5 Jahre Arbeitslos sein. Er hatte sich vorher ein paar Euro angespart.
Nach 5 Jahren ist er nahe oder ganz bei Null und darf wieder von vorne anfangen.

Wie soll dann diese Person von seiner Rente leben? Über 5 Jahre unverschuldet Arbeitslos und ein grosser Teils ihres Ersparten ist futsch.

Ein Selbstständiger (oder Besserverdienender), der sich privat versichert und auf einmal wieder zurück in ein Angestelltenverhältnis / Mittelklasse muss.
Der kommt doch nie mehr in die gesetzliche Versicherung rein.
So einen Fall kenne ich. Er hatte sich als Selbstständiger privat versichert, ist damit auf die Schnauze geflogen und hat jetzt kaum Geld um sich über Wasser zu halten.
Er ist 80 und muss noch immer arbeiten um seine Miete und Lebensunterhalt bestreiten zu können.
Und bevor jemand meint, er lebt auf grossem Fuss... er hat eine kleine 35qm Wohnung und kein Auto. Urlaub hat er, meines Wissens nach, seit 30 Jahren nicht mehr gemacht.

Und noch etwas. Wir haben (hatten) in Deutschland im Allgemeinen einen relativ grossen Lebensstandard.
Natürlich jammern wir auf vergleichsweise hohem Niveau.
Aber das ist auch gerechtfertigt. Wieso soll man über die Jahrzehnte hinweg einen geringeren Lebensstandard annehmen?
Wieso einbüßen?

Wer jung ist und sich austoben, etwas erleben will, soll das auch tun!
Wer sich ein teures Auto, jährliche Urlaube nach Jamaika oder eine Weltreise erarbeitet, soll das geniessen können.

Und im Alter soll man von der Rente auf einem Niveau leben können, das man seinen Lebensabend geniessen kann.
Die Abenteuer, das Aufregende kann man im Alter nicht mehr so erfahren wie in jungen Jahren.

Wer also mit 20 Jahren anfängt für die Rente zu sparen, hat vielleicht mit 70 eine ordentliche Rente - aber erlebt er sie überhaupt noch?
Hat er was davon mit 70 eine Weltreise zu machen oder sich eine Villa zu kaufen?

Eine Rente muss dafür ausreichen seinen Lebensstandard (nicht die Eskapaden!!) zu halten.
Sprich sich weiterhin Wohnung / Haus, Auto, Lebensmittel und soziale Kontakte, sowie "normalen" Urlaub leisten zu können.

Wer mehr will, soll sich wirklich entsprechend versichern oder sparen.

Aber ihr beide propagiert hier, dass jeder der nicht sein Leben lang bis zur Rente auf alles angenehme verzichtet und / oder sich einschränkt selbst schuld ist, wenn die Rente mal nicht reicht.

Diese Einstellung sei euch gegönnt aber meine persönliche Meinung ist, dass ihr beide 2 egozentrische Vollidioten seid, deren Horizont nicht weiter reicht als der eines Kreises mit dem Radius 0. Und das bezeichnet ihr dann auch noch als euren Standpunkt. (frei nach Albert Einstein)
Kommentar ansehen
29.08.2011 16:30 Uhr von Fischgesicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die soll mal weiter: gebähren. sieben kinder, hammer.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?