29.08.11 09:54 Uhr
 1.095
 

Schweden: Riesiger gelber Hase schmückt jetzt einen Stadtplatz

"Big Yellow Bunny" (Stor Gul Kanin) ist eine Skulptur, die von dem holländischen Künstler Florentijn Hofman entworfen wurde.

Die Skulptur, die wie ein riesiges Plüschtier aussieht, wurde von Hofman für die Sommerauflage des Festivals "openART Biennale" in Orebro, Schweden kreiert.

Die 13 Meter große Figur, die mithilfe von lokalen Handwerkern aufgestellt worden ist, soll unter anderem die moderne Art der Verwendung von urbanen öffentlichen Räumen hinterfragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Schweden, Skulptur, Hase
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2011 11:02 Uhr von Zisch
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: ich finds irgendwie lustig :D
Kommentar ansehen
29.08.2011 17:02 Uhr von Teddy1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finds super !!! Es hat bei mir automatisch ein lächeln erweckt :)
Kommentar ansehen
29.08.2011 20:03 Uhr von MegaIdiot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
irgendwie: ist der Hase auch recht süß anzuschauen^^

Und der Hintergrund des Hasen kann ich gut verstehen, wenn ich schon wieder höre, dass die Oberen unserer Stadt den Blick auf die Frauenkirche durch Bebauung versperren wollen.
Dabei finde ich und bestimmt auch viele andere, die gegebene Sicht perfekt.
Kommentar ansehen
30.08.2011 08:38 Uhr von Zintor-2000
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Pokeball: flieg *catch*

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?