29.08.11 08:39 Uhr
 3.160
 

Wissenschaftler erfinden OLEDs, die sich dehnen lassen

Wissenschaftler der der University of California Los Angeles (UCLA) haben jetzt OLEDs entwickelt, die sich dehnen lassen. Damit hofft man zu erreichen, dass Displays in Zukunft noch flexibler eingesetzt werden können.

Die Forscher setzten eine Technik ein, die auf Carbon Nanotube und Polymer-Elektroden basiert. Nanoröhrchen verbinden sich auf einer Glasscheibe mit einem verflüssigtem Polymer.

Nach dem Verfestigen bleibt das Ergebnis aber flexibel und kann von der Glasscheibe abgezogen werden. Es entsteht eine transparente Elektrode. Danach wird zwischen zwei solcher Elektroden ein spezieller Kunststoff gepresst. Es entsteht ein "Display" welches sich bis zu 45 Prozent ausdehnen lässt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Forschung, Wissenschaftler, Display, LED
Quelle: de.engadget.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"
Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2011 09:21 Uhr von shmootz
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Nice: Super News und super Technik
Kommentar ansehen
29.08.2011 09:38 Uhr von burAK-47
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Das Video: allerdings ist ein Witz.
Kommentar ansehen
29.08.2011 11:50 Uhr von Jaegg
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
coole sache: sehr interessant. die oled-technologie an sich ist schon phänomenal. stellt euch eine tapete vor, die auf knopfdruck zum fernseher wird :P
Kommentar ansehen
29.08.2011 13:01 Uhr von Costaa
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Normales Leben führen: Prinz Harry "wollte raus aus der königlichen Familie"
Sachsen: Zwölfjähriger setzt Haus der Großeltern bei Unkrautvernichtung in Brand
Istanbul: Homosexuellen-Parade von Polizei mit Tränengas verhindert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?