28.08.11 20:06 Uhr
 6.056
 

"Altbackene" Grafik soll Langlebigkeit von "Star Wars: The Old Republic" sichern

Das Online-Rollenspiel "Star Wars: The Old Republic" sieht sich bereits vor der für das vierte Quartal diesen Jahres anberaumten Veröffentlichung einiger Kritik gegenüber. Grund für die Klagen ist die laut den Kritikern steril und altbacken wirkende Grafik des Titels.

Mit Emmanuel Lusinchi nahm nun der Lead Designer von BioWare Stellung zu den kritischen Stimmen. So sei die Optik von "Star Wars: The Old Republic" tatsächlich als eher abstrakter Grafikstil beabsichtigt gewesen, um die Langlebigkeit des Online-RPGs zu gewährleisten.

Hätte man einen realistischen Ansatz verfolgt, wäre "Star Wars: The Old Republic" in spätestens drei Jahren optisch veraltet gewesen, so Lusinchi. Mit dem abstrakteren Grafikstil sei die Optik zeitloser, zumal das Spiel tatsächlich gar nicht so schwach aussehe wie die Screenshots suggerieren würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Grafik, Star Wars, BioWare, Star Wars: The Old Republic
Quelle: www.spieleradar.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2011 20:25 Uhr von httpkiller
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Ein neues öffline Rollenspiel wäre auch mal wieder cool gewesen.

Zum Thema: Wenn das Gameplay stimmt, ist die Gerafik egal. Klar ne gute Grafik kann ein Spiel immer aufwerten, aber wenn der Spielspass da ist muss das nicht unbedingt sein.
Kommentar ansehen
28.08.2011 20:41 Uhr von Perisecor
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
@DesignerDrugV: Warum ist das schade?

Bei KOTOR habe ich immer die Möglichkeit zum CoOp spielen vermisst, mit TOR wird sie geliefert.

Eine Grafik wird auch nicht durch puren Realismus "gut" - der Stil muss passen. Und letztlich lebt ein MMO natürlich nicht von der Grafik, das geht nämlich schlicht und ergreifend schief - siehe AION und AoC.


@ httpkiller

In der heutigen Zeit stört es mich eigentlich nicht, ob ein Spiel ein MMO ist, welches ich auch alleine spielen kann, oder eben ein reines offline Rollenspiel.

Manche Leute stören sich an den monatlichen Kosten, geben das Geld aber an anderer Stelle weit sinnloser aus, während diese monatlichen Kosten auch noch kostenfreie Updates abdecken und man nicht ständig DLC erwerben muss.
Kommentar ansehen
28.08.2011 22:25 Uhr von Peter323
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
das einzigste was mich immer stört an mmos: sind die horrenden monatlichen Kosten.

Wenn man schon nen MMO Game für 50-60 Euro verkauft, sollten sich die monatlichen Kosten unter 8 Euro belaufen.

Warum müssen die immer 15-20 Euro nehmen ? Damit würdest ja jeden Monat das Spiel zur hälfte wieder kaufen und soviel neues wird gar nicht implementiert, wie man da zahlt. Bei MMOs gibs typischerweise kleinere Content updates alle paar Monate mit einem stark abgespeckten Entwicklerteam.

Die Serverkosten pro Player im Monat sind nen Witz.
Kommentar ansehen
28.08.2011 22:40 Uhr von Pommbaerle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habs schon immer gesagt anstatt alles immer realistischer aussehen zu lassen sollte man erstmal dafür sorgen dass alles realistischer wirkt.

Ich warte immernoch auf das Game wo ich wirklich die Umgebung verändern und Einbeziehen kann.

Aber stattdessen gibt es immernoch Böden die sich nichtmal durch Granaten verformen und Wände die auch nach 1000 Einschüssen noch glatt sind wie ein Kinderpopo.

Ich will lieber eine solide Grafik ala HL2 die mittlerweile auf jeder Maschine läuft und dafür eine komplett einbezogene Umgebung.
Kommentar ansehen
28.08.2011 22:52 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Peter323

Horrende monatliche Kosten?

Letztlich gibt es doch zwei große Gruppen;
1) Schüler, Studenten, Arbeitslose, Rentner - also Leute, für welche 8-13 Euro im Monat durchaus viel Geld sind. Das sind aber auch die Leute, welche in der Regel deutlich mehr Zeit für diese Spiele haben und letztlich auf Werte für gespielte Zeit pro Euro kommen, welche von keinem anderen Hobby erreicht werden können.
Und das für den Gegenwert einer günstigen Kino-Karte, von drei Döner, zwei Schachteln Zigaretten o.ä.

2) Arbeiter - diese Leute haben meistens weniger Zeit für das Spiel, können sich die monatlichen Gebühren und etwaige AddOns aber problemlos leisten und erhalten dafür ebenfalls einen sehr guten Gegenwert.


"nen MMO Game für 50-60 Euro verkauft"

World of Warcraft hat mich 2004 ~$30 gekostet bzw. 2006, als ich parallel auf EU Server angefangen habe, ~10€. Den zweiten Account gab´s für 5€ inkl. BC.

AoC hat damals tatsächlich etwa ~35€ gekostet.

Rift hat in der Digital Deluxe Edition ~25€ vor EU Release gekostet.


Da sind etwaige Pflichtaddons (siehe WoW) mit ~25€ pro Key doch fast teurer. Nichtsdestotrotz bekommt man für das Geld auch sehr viel Umfang geboten - deutlich mehr, als man bei einem Singleplayer-Spiel (mittlerweile 5-15 Stunden) erhält.


"Warum müssen die immer 15-20 Euro nehmen ?"

Monatliche Kosten bei den populären MMO belaufen sich auf etwa 8-13€, meist kann man mit GameCards und Gutscheinen sparen. Gerade die von mir genannte Gruppe 1) hat Zeit dazu, sich über solche Aktionen zu informieren.


@ Terrorstorm

Ich habe KOTOR 1 erst kürzlich erneut durchgespielt und bin gerade mitten in KOTOR 2. Trotz der doch schon sehr angestaubten Grafik machen diese Spiele unglaublich viel Spaß und bieten ordentlich Spielzeug (40-80 Stunden).

Deine Bedenken hinsichtlich Casual Gaming kann ich nachvollziehen. Allerdings herrscht hier, leider, oft (nicht unbedingt bei dir) ein kleiner Denkfehler.
Nicht jeder Inhalt eines MMO ist für jede Zielgruppe. So waren und sind Daily Quests bei WoW eher an Casual Gamer gerichtet, ebenso wie normale und teilweise heroische 5er Instanzen, während die meisten Raids sich eher an Leute mit mehr Zeit richten.

Dass jeder meint, jeder Content solle ihm offenstehen, ist leider etwas unglücklich und führt, wie bei WotLK dazu, dass alle Gruppen unzufrieden sind.


Aus eigener Erfahrung - vom WoW Vielzocker zum Casual Gamer - kann ich sagen, dass man durchaus mit beiden Varianten viel Spaß haben kann. Wichtig ist, dass man die eigenen Ziele der verfügbaren Zeit und auch seinem Skill anpasst.

Gerade TOR wird sehr auf seine starke Story setzen - nach dem, was ich bisher gesehen habe, glaube ich nicht, dass es Leute benachteiligt, welche einfach nur alle paar Tage ein paar Stunden zocken wollen.
Im Gegenteil; man kann ab und an zocken wie bei einem Singleplayer Spiel, hat aber gleichzeitig auch noch einen Chat, eine Gilde und Instanzen sowie Gruppenquests vor der Tür - meiner Meinung nach eine deutliche Aufwertung des Spielerlebnisses.


"Wenn du nun noch WoW oder was ähnliches spielst"

Nicht mehr. Wobei ich meinen stolzen RP Gnommagier niemals vergessen werde ... FÜR GNOMEREGAN! :)
Kommentar ansehen
28.08.2011 22:52 Uhr von Maku28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@peter: Ganz unrecht hast du nicht aber "Horrende monatliche Kosten" sind es für mich nicht unbedingt.
Ob nun gerechtfertigt oder nicht, ich bezahl es gerne.
Das ein gut laufendes Mmorpg eine wahre Goldgrube ist, sieht man allerdings an WoW ... angeblich an die 12 Millionen Spieler weltweit. Da stehen die Abogebühren wirklich in keinem Verhältnis mehr.
Ich spiel nun seit gut 10 Jahren ununterbrochen irgendein Mmorpg und wenn ich mal durchrechne wieviel Geld ich in der Zeit für die Spiele, Abos, Erweiterungen, Shopitems usw. bezahlt habe dann lieg ich bald bei 10.000 Euro. Stolze Summe aber ich bereue keinen Cent.
Kommentar ansehen
28.08.2011 22:59 Uhr von Peter323
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Kauf die Spiele mal regulär in Deutschland zum Start des Spiels
da biste praktisch immer mit 50-60Euro und mehr dabei und das hat auch WOW damals gekostet.

Auslandseinkäufe, wo du meist auch noch keine Mehrwertsteuer zahlst, zählen da nicht, vergiss es :) Die breite Masse käuft im Inland.

Kauf mal keine gametimecards im Ausland über Trick17, sondern regulär Abos beim Spieleanbieter, da biste immer bei mindestens 15 Euro dank eu steuer :)

Klar kann man das System dank globalisierung und internet mit etwas Aufwand umgehen, aber rechne mal mit den Normalpreisen und nicht mit den Preisen, die man irgendwo beim allergünstigsten Händler im Ausland bekommen könnte :)
Kommentar ansehen
28.08.2011 23:06 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Peter323: "Kauf die Spiele mal regulär in Deutschland zum Start des Spiels"

Habe ich bei RIFT und AoC getan - ganz normal im Media Markt.


"da biste immer bei mindestens 15 Euro dank eu steuer :)"

Nein. Steuern sind inklusive und kosten weder bei RIFT noch bei WoW mehr als 13,99€ bei einem einmonatigen Abo - zahlt man länger im Voraus, liegt man sogar nur bei 10-11€. Der normale Preis für eine Gametime-Card entspricht einem mittleren Abo, also etwa 12€ pro Monat.

Die Karten sind aber auch immer mal wieder bei Media Markt/Saturn etc. im Angebot.


Und wer auf´s Geld achten will oder muss, der hat sich natürlich auch zu informieren, wie er die Sachen (legal) günstiger bekommen kann.

@ Maku28

Du kannst nicht einfach 12 Millionen * 13€ rechnen.

Die meisten WoW Spieler befinden sich in Asien und dort wird auf Stunden- bzw. Minutenbasis abgerechnet und die Preise sind deutlich geringer. Auch in den USA oder Russland zahlt man weniger als in Europa bzw. im Euro-Raum.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
28.08.2011 23:22 Uhr von Lachendeswiesel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Grafik schön und gut, aber wenn dafür das Spiel selbst keine weiteren Qualitäten vorweist, können sie keinen Spieler lange damit lange halten.
Ich persönlich finde Gothic I + II zu den besten PC-Spielen überhaupt, auch wenn die Grafik nicht mehr "aktuell" ist. Diese Spiele hatten halt den Effekt, den Spieler zu fesseln, was mir bei vielen Spielen heute immer mehr abgeht :(
Kommentar ansehen
28.08.2011 23:27 Uhr von The_Outlaw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht dumm: Wenn ich mir Zelda - Wind Waker ansehe und wie lieblich der Grafikstil bis heute aussieht.
Kommentar ansehen
29.08.2011 08:15 Uhr von Holy-Devil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Habe mal meine alte wow hülle rausgekramt:

Gekauft am Tag der Deutschland Release im Saturn für 31,99

Also nix mit 50-60 Euro. Das sind Xbox/PS3 Spiele die du meinst.
Kommentar ansehen
29.08.2011 09:15 Uhr von IceWolf316
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also: ich habs auf der Gamescom live gesehen und die Grafik sieht definitiv nicht altbacken aus, sie sieht schlicht und ergreifend bewusst steril aus in den Städten und ähnlichem. Ich mein wer hat auf den oberen Ebenen von Coruscant schon mal dreck gesehen? ;)

Ich freu mich tierisch auf das game!
Kommentar ansehen
29.08.2011 10:47 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wie hohl ist das denn? man macht gleich optisch veraltete grafik, damit das in 2 jahren nicht veraltet aussieht? geile logik. :)

man muss natürlich bedenken, dass dieser ansatz bei wow tatsächlich funktioniert hat. ^^
Kommentar ansehen
29.08.2011 12:30 Uhr von Mensahib
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: also ich finde die grafik garnicht so schlecht.. naja.. vieleicht liegt das wohl daran das mir der spielspaß wesentlich wichtiger ist als die grafik.. ich hab damals mit pacman auf diesen uralt-cardridge atari angefangen zu spielen.. scheisse grafik, aber für damals war es geil..

was nützt einem die tollste grafik wenn es keinen spass macht?? :D

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?