27.08.11 14:13 Uhr
 8.330
 

Brasilien: Forscher entdeckten gewaltigen Zwilling des Amazonas´ im Untergrund

Forscher fanden heraus, dass es unter dem Amazonas einen Fluss geben muss. Sie hatten 241 Ölbohrungen aus den 70er und 80er Jahren analysiert. Aufgrund von Temperaturschwankungen stellten sie die Bewegung von Wasser fest.

Der Fluss Hamza, benannt nach seinem Entdecker Valiya Hamza, fließt 4.000 Meter unterhalb des Amazonas und ist mit einer Länge von 6.000 Kilometern genauso lang. Er ist an der breitesten Stelle allerdings vier Mal so breit, nämlich um die 400 Kilometer.

Der unterirdische Strom befördert, genau wie der Amazonas, Wasser von West nach Ost in den Atlantik. Erst 2014 kann die Entdeckung wirklich bestätigt werden. Dann könne man auch die Auswirkung auf die Umwelt untersuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Brasilien, Zwilling, Amazonas, Untergrund
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten
Müllabfuhr im All geplant
Forscher wollen Weltraummüll mit Greifarmen und Netzen einfangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2011 14:43 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was die Wassermenge angeht ist Hamza gewaltig: http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
27.08.2011 14:59 Uhr von shainibraini
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
was??! 400 KILOMETER breit??!!!

kann doch net wirklich sein??! O.o

[ nachträglich editiert von shainibraini ]
Kommentar ansehen
27.08.2011 17:28 Uhr von failed_1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@shainibraini laut wikipedia schwemmt der Amazonas zur Regenzeit auf bis zu 60km breite auf...
Laut der News wäre der Hamza vier mal so breit wie der Amazonas also 320 km...

Lassen wir die fehlenden 80 km doch einfach mal gelten ;)
Kommentar ansehen
27.08.2011 18:31 Uhr von E10-Gegner.de
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
Apostroph: Was soll bitte das Apostroph im Titel der News?

Ich freue mich ja sehr, dass der Autor wenigstens den Genitiv genutzt hat (des Amazonas), aber das Apostroph ist dort schlichtweg falsch. Deshalb ein Minus von mir, wenngleich der Rest der News sehr interessant ist.

(Ich bewerte News mit Rechtschreibfehlern grundsätzlich negativ, da das schlichtweg nicht sein kann!)

Für den Autor noch ein Tipp: http://deppenapostroph.de/

Und nun her mit euren Minussen... (ja, der Plural von "Minus" ist wirklich "Minusse"!)
Kommentar ansehen
27.08.2011 21:03 Uhr von nospam007
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
interessante News: Es gab in den 90er Jahren schon mal Vermutungen, dass ein Pendant zum Amazonas existieren könnte. Damals wurde das - glaube ich - aber nie genau untersucht, sondern nur berechnet. Ich bin gespannt, ob die Existenz von Hamza schlussendlich bewiesen werden kann.

@E10-Gegner.de: Wenn interessiert das, dass du News mit Rechtschreibfehlern grundsätzlich negativ bewertest. Äussere dich doch lieber zu der News.
Bei der Gelegenheit fass dich lieber an die eigene Nase, denn z.B. "Deshalb ein Minus von mir, wenngleich der Rest der News sehr interessant ist." ist schliesslich nicht einmal ein ganzer Satz, denn darin fehlt zumindest ein Prädikat.
Kommentar ansehen
28.08.2011 08:52 Uhr von 1ns4n3x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@E10-Gegner.de: "(Ich bewerte News mit Rechtschreibfehlern grundsätzlich negativ, da das schlichtweg nicht sein kann!)"

KANN schon, DARF aber nicht.
Kommentar ansehen
28.08.2011 10:18 Uhr von E10-Gegner.de
 
+1 | -0