27.08.11 13:58 Uhr
 537
 

England: Rückruf von Medikament nach mutmaßlicher Sabotage

In England wurde nun ein Medikament zurückgerufen, welches mit anderen Medikamenten vermischt wurde. Etwa 250.000 Packungen von Nurofen Plus, einem Schmerzmittel, sind zurzeit im Umlauf.

Es gibt fünf Fälle, bei denen andere Wirkstoffe in den Tabletten gefunden wurden. Wie etwa Seroquel XL, das zur Behandlung von Schizophrenie eingesetzt wird oder Neurontin gegen Epilepsie.

Der Vorfall wird nun polizeilich untersucht, da man von Sabotage ausgeht. Die Wirkung der verunreinigten Tabletten hätte keine schlimmen Folgen, dennoch entschloss man sich zum Rückruf des Medikaments, so Dr. Aomesh Bhatt, der medizinische Direktor des Unternehmens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: England, Medikament, Rückruf, Sabotage
Quelle: www.guardian.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afrikanische Schweinepest in Tschechien aufgetreten
Zahl der Hautkrebs-Fälle in Deutschland steigt an
Stiftung Warentest: Nicht viele Mineralwässer erhielt Note "gut"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2011 14:47 Uhr von Kyklop
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Bekommt: man davon Schmerzen? Na klar! Ist ja Gift drin!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Mensch gegen Affe - Zoff zwischen Zoo-Direktor und Zotteltier
Tour de France: Für Sieger Christopher Froome ist diesmal Richtie Porte Favorit
Neckar: "Robin Wood"-Aktivisten verhindern umstrittenen Atomtransport per Schiff


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?