26.08.11 23:50 Uhr
 1.401
 

Slowakischer Parlamentspräsident fordert "Lasst Griechenland pleitegehen"

In Bezug auf die Euro-Krise und die Rettungsschirme für Griechenland im Besonderen, fordert der slowakische Parlamentspräsident "Lasst Griechenland Pleite gehen".

Auch bei den früheren Rettungsschirmen für Griechenland hat die Slowakei von ihrem Vetorecht Gebrauch gemacht.

Die Aussage kommt zu einem Zeitpunkt, da Griechenland seit heute "droht", die Rahmenbedingungen für den letzten Rettungsschirm nicht akzeptieren zu wollen und somit diesen Rettungsschirm; sprich den Kredit; nicht bekommen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sleipnir67
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Krise, Griechenland, Pleite, Slowakei
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2011 23:50 Uhr von sleipnir67
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Langsam sehe ich es auch so. Wer allen ernstes wie Griechenland Finanzspritzen braucht, hat keine große Wahl, Bedingungen zu stellen. Letztlich zahlen andere Staatsbürger diese "Rettungsschirme".
Kommentar ansehen
27.08.2011 00:01 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
tze: Erst regen sich die EU Mitglieder auf, weil ein skandinavischer Staat als einziger die geniale Idee hat, Sicherheiten für die Kredite zu verlangen, und jetzt jammert Griechenland rum, weil denen nicht passt wie ihnen geholfen werden soll?

In so fern: Lasst sie pleite gehen. Ich kauf mir dann Sparta für 9,99€

War nicht sogar schonmal die Option im Gespräch, Griechenland aus der EU wieder raus zu kicken?

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
27.08.2011 00:04 Uhr von Zitronenpresse
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Griechenland wird so, oder so pleite gehen. Allerdings wird das weder der Slowakei, noch der restlichen EU etwas bringen.

Was eigentlich gerade passiert, ist, dass die EU pleite geht, und Griechenland, Spanien und Italien nur die Spitze des Eisberges sind.

Zumal diese Staaten nicht einmal allein für ihre pleite verantwortlich sind. Alleine an der Pleite Griechenlands ist Deutschland ebenfalls erheblich (und mehrfach) Mitschuld.

Das Polen jetzt nicht den Euro, wie ursprünglich geplant, einführt, ist das Vernünftigste, was sie machen können.
Kommentar ansehen
27.08.2011 00:05 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
grml: Edit sinnlos verblasen... Sparta ist natürlich in Italien (wobei man das bestimmt auch bald für 9,99€ kaufen kann). Ich meinte eigentlich Olympia. Ist ne schöne Gegend. =)

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
27.08.2011 00:08 Uhr von lastfirst
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Nun wird es ernst: Schön ist es nicht, aber wohl das geringere Übel für alle Beteiligten.
Bankrott heißt ja nicht tot. Und es gibt auch wieder einen Neubeginn. Bitter ist es allemal.
Aber es zeigt die Wahrheit, wo die Finanzsysteme ganze Völker hingebracht haben.

Interessant wird die Reaktion der Menschen.
Folgt eine Abrechnung, oder halten sie still.
Kommentar ansehen
27.08.2011 00:45 Uhr von Il_Ducatista
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.08.2011 00:49 Uhr von lastfirst
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Kleine Ergänzung zum Nachdenken: 10 reichsten Familien Österreichs
insgesamt 63,5 Milliarden Euro

Quelle: http://diepresse.com/...

Liste der 10 reichsten Deutschen
Insgesamt 126,7 Milliarden US-Dollar

Quelle: http://de.wikipedia.org/...


Auf 131 Milliarden US-Dollar schätzt „Forbes“ das Vermögen der 15 reichsten Königshäuser

Quelle: http://www.focus.de/...

10 reichsten Dänen
zusammen 295,5 (Mrd. DKK)

Quelle: http://de.wikipedia.org/...


„Es ist interessant festzustellen, dass die 200 reichsten Menschen mehr Vermögen als die zwei Milliarden ärmsten.“ ->besitzen

Quelle: http://translate.googleusercontent.com/...

[ nachträglich editiert von lastfirst ]
Kommentar ansehen
27.08.2011 01:34 Uhr von The Roadrunner
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Die EU kann nicht funktionieren - sieht man doch: allein schon bei den Bundeslaender in Deutschland - oder was glaubt ihr, wieso es den Laendfinanzerausgleich gibt?

Das ganze ist mit der EU nicht anders - von daher: sie kann nicht funktionieren.

Aber macht ja alles nichts; bevor wir die Probleme im inneren loesen (oder loesen koennen), schmeissen wir das Geld den anderen erstmal hinter her - egal was mit dem eigenen Volk ist, das wird schon klar kommen.
Kommentar ansehen
27.08.2011 06:55 Uhr von medru
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
mimimi die eu funktioniert nicht: ist schon lustig, dass die meisten nichteinmal merken, dass der deutsche exportboom nur deswegen stattfindet, weil der euro gerade im sinkflug ist....
könnt ihr euch noch an die zeit erinnern, als man von der "german desease" sprach... zu dieser zeit war der euro gerade auf einem höhenflug.

der euro wird nicht verschwinden... vllt. wird sich der umfang der eurozone leicht verändern, aber angesichts der tatsache, dass es am staatsanleihenmarkt gerade keine alternativen gibt, sind die meisten euroländer noch immer ne gute investition. ;D

ist der euro vllt. auch an der schuldenkrise in japan oder der usa schuld.... leute eure argumentation ist armselig ;D
Kommentar ansehen
27.08.2011 09:01 Uhr von :raven:
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Aus deutscher Sicht MUSS es heissen: LASST DIE SCHEISS EU PLEITE GEHEN!

Deutschland sollte das Recht auf Austriit wahrnehmen. Und da es unsere Politiker nicht tun, sollte es das Volk selbst tun und Fakten schaffen.

Wer wissen möchte, warum Deutschland über das Vehikel "EU" zum Zahlarsch gemacht wurde, sollt sich mal die Bankenlobbyistentruppe IIF anschauen.
Nicht Merkel lädt Ackermann ins Kanzleramt ein, anders herum wird ein Schuh daraus!

[ nachträglich editiert von :raven: ]
Kommentar ansehen
27.08.2011 10:34 Uhr von kaderekusen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
lösung: türkei hat genug geld und interresse sollen die doch paar inseln verkaufen haben doch genug davon.
Kommentar ansehen
28.08.2011 12:09 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In dem Interwiew ist weit mehr zu lesen also geht mal in die Quelle, da in der News leider nicht ansatzweise die interessanten Punkte Erwähnung finden.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?