26.08.11 22:28 Uhr
 461
 

Oberhausen: Sechsjährige fährt mit Rad gegen fahrendes Auto

In Oberhausen fuhr ein Sechsjähriges Mädchen mit ihrem Fahrrad vom Gehweg direkt seitlich gegen ein fahrendes Auto.

Der 30-jährige Autofahrer konnte das vorher nicht sehen. Das Mädchen musste im Krankenhaus aufgrund ihrer schweren Verletzungen behandelt werden.

An dem Wagen entstand nur ein leichter Schaden an dem Seitenspiegel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Mädchen, Verletzung, Oberhausen, Rad
Quelle: www.polizei.nrw.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuss: Euro-Münze mit eingestanzten Nazi-Symbolen entdeckt
Italien: Flüchtlinge helfen bei Suche nach Überlebenden in Hotel nach Lawine
Cem Özdemir wird ultranationalistischen türkischstämmigen Taxifahrern bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2011 23:42 Uhr von McCantor
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Autor: Bitte Grammatik beachten:

"In Oberhausen fuhr ein sechsjähriges Mädchen mit SEINEM Fahrrad..."

"Das Mädchen musste im Krankenhaus aufgrund SEINER schweren Verletzungen..."
Kommentar ansehen
26.08.2011 23:51 Uhr von lastfirst
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Alles ok: Mädchen ist sächlich auch wenn es ein weibliches Wesen ist. Somit ist die Grammatik in Ordnung.
Kommentar ansehen
27.08.2011 01:08 Uhr von lastfirst
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
oh sorry: Die Grammatik von McCantor ist natürlich richtig. Hätte die News nochmal lesen sollen. Ich dachte du hast die Fehler wiedergegeben.
Kommentar ansehen
27.08.2011 04:06 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
.... ihr habt, wenn ihr die grammatik vom autor kritisiert, dann habt ihr unrecht, denn es sind alle beide möglichkeiten möglich. nachzuprüfen unter http://www.duden.de

das mädchen hat eine schlechte verkehrserziehung von ihren eltern bekommen, denn sie darf nur auf dem gehweg mit ihrem fahrrad fahren.
Kommentar ansehen
27.08.2011 06:36 Uhr von gdi1965
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich: da denkt ein sechs Jähriges Kind auch immer dran. In dem Alter geht vieles spontan von statten. Also hör auf zu dröhnen Vorposter.
Kommentar ansehen
27.08.2011 07:20 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@gdi1965 dann muss man es solange ermahnen und aufklären. oder ist das auch gedröhnt, wenn da kind stirbt oder ein leben lang im rollstuhl verbringen muss? jetzt hat sie nochmals glück gehabt.
Kommentar ansehen
27.08.2011 08:45 Uhr von gofisch
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
warum: immer sofort schuld bei den eltern oder dem kind suchen?^^

zum einen hat gdi1965 recht und zum anderen könnte es ungewollt passiert sein. man stelle sich vor der gehweg hatte da gerade ein gefälle und das kind nicht bremsen konnte weil es zu schnell ging (ja, kinder reagieren nicht immer bedacht, schnell und korrekt. das tun ja nicht mal erwachsene).
Kommentar ansehen
27.08.2011 09:44 Uhr von KamalaKurt