26.08.11 18:36 Uhr
 640
 

China: LKW-Fahrer hingerichtet, weil er demonstrierenden Hirten überfahren hat

Die offizielle chinesische Nachrichtenagentur "Xinhua" teilt mit, dass am 18. August der LKW-Fahrer Li Lindong hingerichtet wurde. Der Bericht erschien am 19. August auf einer regionalen Seite der Agentur und wurde deshalb nicht weiter verbreitet.

Der mongolische Hirte namens Mergen wurde am 10. Mai während einer Kundgebung getötet. Die Demonstranten blockierten die Straße, weil sie damit gegen die Umweltverschmutzung durch die Kohletransporte protestieren wollten. Li überfuhr mit seinem LKW den Hirten und schleifte dessen Körper mit dem Wagen 145 Meter mit.

Der Prozess fand im Juni statt. Li erhielt für seine Tat die Todesstrafe. Dem Beifahrer wurde ebenfalls der Prozess gemacht - er erhielt eine lebenslange Haftstrafe. Zwei umstehende LKW-Fahrer behinderten nach der Tat die Polizei - sie müssen jeweils drei Jahre ins Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Fahrer, Demonstrant, LKW-Fahrer, Hirte
Quelle: www.guardian.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2011 18:51 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
ja und? die usa geben mörder auch die nadel...
Kommentar ansehen
26.08.2011 18:54 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
D a s ist die knüppelharte Justiz: in China, die ich für völlig überzogen halte..und wieso die Fahrer , welche die Polizei behinderdent noch ( sagen wir mal ) klimpflich davon kamem und weshalb der Beifahrer nun auch sehr hart bestraft wird, erschließt sich mir einfach nicht..

Todestrafe...geht gar nicht,,!!

Denn der Staat hat kein Recht, Menschen im Namen der Bevölkerung zu tode zu bringen..

Lustig ist, das ausgerechnet die US -Staaten, die an der Todesstrafe festhalten, einem Todkrankem der freiwillig sterben möchte, ihm dieses mit androhung von Strafe verwehrt..und nicht nur dort..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
26.08.2011 19:14 Uhr von Sam.Fisher
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Beifahrer: Der Beifahrer erhielt eine lebenslange Haftstrafe. Was kann der denn bitteschön dafür? Ich stelle mir gerade vor, wie dieser selig in der Koje schlief, während Herr Li über den Demonstranten fuhr...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?