26.08.11 15:35 Uhr
 1.105
 

Potsdam: Verbrannte Mädchen wurden betäubt

Nachdem vor zwei Wochen zwei Mädchen bis zur Unkenntlichkeit verbrannten, ist der Vater nun in Untersuchungshaft. Gerichtsmediziner entdeckten Spuren von Schlafmitteln in ihrem Blut.

Gegen den Vater wird nun wegen zweifachen Mordes ermittelt, so die Staatsanwaltschaft. Es wurde zweifelsfrei bewiesen, dass die Mädchen erst betäubt und anschließend lebendig verbrannt wurden.

Bei der Tat verletzte sich der Vater selbst und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Identität der beiden Mädchen ist jetzt ebenfalls zu 100 Prozent aufgeklärt.


WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Mädchen, Mord, Potsdam, Betäubung
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2011 15:59 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Erst betäuben und dann anzünden? Na ob das so schmerzlos ist.
Kommentar ansehen
26.08.2011 21:31 Uhr von lastfirst
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Auge um Auge: Auge um Auge - Zahn um Zahn
Manchmal weiß ich nicht genau ob man doch gleiches mit gleichem vergelten sollte.

Gehört Genugtuung nicht auch zum Wesen des Menschen?
Sollte ein Unmensch menschenwürdig behandelt werden, oder macht es den Richtenden selbst zur Bestie.

Da bin ich hin und her gerissen.
Kommentar ansehen
26.08.2011 22:20 Uhr von jpanse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also in Abhänigkeit der Schwere des Verbrechens: bin ich für Auge um Auge - Zahn um Zahn.

Und bei dem was der Typ den Mädchen angetan hat...naja, da erübrigt sich jeder Kommentar.

Nichts rechtfertigt eine solche Tat oder andere die nach dem gleichen Schema ablaufen. Ich meine, wenn er das Leben satt hat, oder jemanden eins "Auswischen" will, bitte, soll er sich doch umbringen...aber andere da mit Reinziehen...das ist das letzte...

Und kommt mir jetzt keiner mit Verzweiflung oder ähnlichen Scherzen...
Kommentar ansehen
27.08.2011 05:04 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
einfach mitten in einem ozean ins wasser lassen. das würde den normalen steuerzahlern freuen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?