26.08.11 09:13 Uhr
 5.366
 

E10 Debakel: Zusatzkosten sollen nun auf Kunden abgewälzt werden

Nach der bundesweiten Einführung des Biokraftstoffs E10, weigert sich bisher immer noch ein Großteil der Bevölkerung, dieses Benzin zu tanken.

Da aufgrunddessen die vorgeschriebene Absatzquote nicht erfüllt werden könne, plant BP die anfallenden Kosten auf die Kunden umzulegen. Die gesamte Branche rechnet mit Kosten von bis zu 400 Millionen Euro.

Der vorerst erreichte Ausbaustopp von E10-Tankstellen, den die Kunden mit Ablehnung von E10 erreicht hatten, wird durch Aral beendet. Die Tochtergruppe des BP-Konzerns kündigte an, den Flächendeckenden Ausbau im Norden und im Westen zu beginnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seravan
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Tankstelle, Debakel, E10, Kraftstoff, Spritpreis
Quelle: www.manager-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2011 09:13 Uhr von Seravan
 
+52 | -2
 
ANZEIGEN
War auch klar. Irgendwo muss wieder etwas gefunden werden. Die Mineralölkonzerne und der deutsche Staat macht sich die Taschen voll und Otto-Normalbürger weiß nicht mehr wie er den Geldbeutel strecken kann, nur um zu Tanken.

Nicht ohne Grund findet die Polizei immer mehr Diesel-Pkws im Straßenverkehr die Heizöl tanken.
Wenn alle Kraftstoffe bezahlbar bleiben würden, käme es viel seltener vor...

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
26.08.2011 09:47 Uhr von Jaecko
 
+70 | -0
 
ANZEIGEN
Solange mir mein Fahrzeughersteller nicht zu 100% garantiert, dass keine Motorschäden entstehen und falls doch, er dafür aufkommt, und solange hierfür Ackerflächen "verbraucht" werden, die für anständige Lebensmittel besser geeignet wären, können die sich ihr E10 sonstwo reinschieben. Sollen se sich halt besaufen mit dem Zeug.

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
26.08.2011 10:24 Uhr von Seravan
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@Bastb: Das dachte ich auch erst, bis ich mit erschrecken festellen musste, das die davon reden noch Kosten obendrauf zu packen.
Kommentar ansehen
26.08.2011 10:31 Uhr von ottili
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Tankstelle, Debakel, E10, Kraftstoff, Spritpreis: Man sollte eine Kappungsgrenze bei den Gewinnen einführen so
wie eine Obergrenze bei Benzin(1,40EURO)-und Diesel(1,20EU
RO)preisen.
Kommentar ansehen
26.08.2011 10:43 Uhr von Borey
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Tochtergruppe des BP-Konzerns kündigte an, den Flächendeckenden Ausbau im Norden und im Westen zu beginnen."

Obwohls nicht angenommen wird? Damit man noch mehr "angefallene Kosten" auf den Spritpreis "aufschlagen" kann? Tze.
Kommentar ansehen
26.08.2011 10:50 Uhr von Jaecko
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Warpilein2: Abwarten... wird hier nicht mehr lange dauern. Wir sehens ja in anderen Ländern, was los ist, wenn das Volk die Schnauze voll hat.
Kommentar ansehen
26.08.2011 10:56 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Preistreiber: Haben sie ja genial gemacht, Benzin abgeschafft, weil billig.
Super vergiftet mit E10, die Leute müssen jetzt das teuere Super+ fahren oder ihr Fahrzeug nimmt schaden.

Kann euch sagen, mein Nachbar hat einen BMW der 3 Jahre alt ist, also Neu.
Nachdem er immer nur E10 Tankt weil ja Freigegeben von BMW war er jetzt bereits zum zweiten mal in der Werkstatt wegen undichten Benzinleitungen.
Die Vertragswerkstatt hält bereits mit BMW Rücksprache weil kein Einzelfall.
Er hat von seiner Werkstatt nun die Empfehlung bekommen erstmal kein E10 mehr zu tanken, bis das geklärt ist.

Jetzt tankt er Super+ das teure... :-)
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:04 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Lösung. Vielleicht ist es eine Lösung, wenn man hin und wieder auf´s Fahrrad steigt um so die Mehrkosten am Benzin wieder einspart.
Verdienen die Konzerne dann halt weniger.
Im Enddefekt haben sie dann hinterher auch nicht mehr Geld im Sack als vorher.
Sind halt Spielchen die sie mit uns treiben, denen ist wohl etwas langweilig.

[ nachträglich editiert von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR ]
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:21 Uhr von wuwuland
 
+5 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:22 Uhr von Seravan
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR: leider bringt die von dir vorgeschlagene Lösung meineserachtens nur wenig

Bedenke mal die Lebenshaltungskosten... Alles was transportiert werden muss, Lebensmittel, Unterhaltungselektronik usw. wird zwangsläufig teuerer, da auch Speditionen dem Kraftstoffdilemma unterliegen. Desweiteren würdem dem Staat die Steuereinnahmen einbrechen, was bedeuten würde das wir die anderen Steuern erhöht bekämen


Also kommen wir aus der Falle nicht raus.
Der Bürger ist der Dumme, wie immer.....

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:24 Uhr von Mankind3
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
dämlichkeit: "Die Tochtergruppe des BP-Konzerns kündigte an, den Flächendeckenden Ausbau im Norden und im Westen zu beginnen."

Tut mir leid, aber wie verstrahlt muss der Konzern sein, ein Produkt flächendeckend auf den Markt zu bringen das keinen wirklichen Absatzmarkt hat?
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:33 Uhr von JesusSchmidt
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
vorgeschriebene absatzquote? wer schreibt die vor?
eigentlich sollte der deutsche staat probleme mit der eu bekommen, oder? ich dachte, dass war alles so "freiwillige" kungelei mit den mineralölkonzernen?! es wird doch nicht tatsächlich gesetze/verordnungen mit verkaufsmengenvorschriften geben. das wäre ja staatliche planwirtschaft. sowas gab es doch angeblich nur in "unrechtsstaaten"...
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:46 Uhr von Mark_Aurel
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so! Mit dem neuen Sprit haben sich alle so viel Mühe gegeben und das dumme Volk ist so undankbar und tankt es nicht...ts ts ts
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:47 Uhr von Seravan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@jesusschmidt: les das hier mal. Recht amüsant und stiftet zum Kofpschütteln an.

http://www.randzone-online.de/...

und noch etwas:
http://www.welt.de/...

Man könnte auch mit Biodiesel die Quote erfüllen..

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
26.08.2011 12:32 Uhr von edv-pm
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
mal abgesehen: davon ob E10 nun den Motoren schadet oder nicht (persönlich glaub ich es jetzt nicht so ganz, aber Bio-Diesel ist auch so ein Problemthema), E10 schadet der Umwelt sicher mehr, als es nützt. Schon allein, wenn ich so vorschläge lese, wie für jedes E10-Feld 2 Lebensmittelfelder. Es gibt nunmal nicht unbegrenzt Anbaufläche auf diesem Planeten. Und wenn neue Felder benötigt werden, wird dafür meistens Wald gerodet -> was mehr als schlecht für unseren Planeten ist, oder zumindest für die meisten Lebenwesen.

Biosprit ist dann eine Alternative, wenn er so gewonnen werden kann, dass seine Produktion nichtmehr in Konkurenz zur Nahrungsproduktion oder der Umwelt steht. Beispielsweise aus Algen. Selbst Biogasanlagen, die Hackschnitzel oder ähnliches verwerten sind kritisch, weil sie Nährstoffe vernichten, die bislang wieder z.B. in den Waldboden zurückgekehrt sind. Das sind alles nur Übergangslösungen zu neuen Ansätzen.

Zum Thema Preisaufschlag: Da ist die Lösung doch ganz einfach! Wenn ein Konzern meint, er könnte die lächerliche Summe, um die es hier geht, nicht aus den Milliardenüberschüssen, die sie schon seit Jahren von uns abzocken, finanzieren, dann muss dieser Konzern gemieden werden! Wenn keiner mehr dort tankt, ist schnell schluss mit lustig. Egal, ob die sich dann nur aus dem deutschen Markt zurückziehen oder sonst was. ABER: Die Macht haben immer wir Kunden und Bürger! Dass haben sie daran gesehen, dass E10 nicht gekauft wurde, auch wenn dies durch die falschen Gründe verursacht wurde.

Mich würde mal eine Rechnung interessieren, die den volkswirtschaftlichen Schaden aufzeigt, der durch die Spekulationsgeschäfte mit Rohöl entsteht und eine die zeigt, welcher Schaden durch die täglich mehrmals stattfindenden Benzinpreisspiele entsteht. Diese Kosten müssten dann den Verantwortlichen in Rechnung gestellt werden!
Kommentar ansehen
26.08.2011 12:41 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Schlägt den Sack und meint den Esel! Hier muss man doch mal ausnahmsweise die Mineralölkonzerne in Schutz nehmen. Wenn ausreichend Nachfrage nach E10 gegeben wäre und die Unternehmen diese nicht bedienen würden, könnte ich die Strafen für die Konzerne wegen Nichterfüllung der Quoten ja noch nachvollziehen. Wenn aber niemand E10 kaufen will und die Konzerne daher auf Halde produzieren müssen, sind diese Strafen eine Unverschämtheit.

Die Kosten nun auf die Kunden umwälzen zu wollen, ist allerdings der Hammer! Statt daß die Unternehmen die Regierung bzw. EU verklagen, die für die Zwangsvermarktung des E10 die Gesetze geschaffen haben, sollen wir also zahlen?

Unverschämt! Oder irgend etwas stimmt da ganz offensichtlich nicht...
Kommentar ansehen
26.08.2011 13:38 Uhr von ArrowTiger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Himmel, was für ein weltfremder Comment! =X-/
Kommentar ansehen
26.08.2011 13:40 Uhr von Petaa
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Haltbarkeit: Was mich angeht so kommt in mein Fahrzeug kein Tropfen E10 auch wenn der Hersteller es freigegeben hat. Der Grund ist recht simpel. Bereits nach 30 Tagen sinkt im E10 Treibstoff die Oktanzahl auf 88 ab das sich der Emulgator auflöst und das Zeug sich entmischt. Da liegt daran, dass sich der Alkohol am Tankboden absetzt und nach kurzer Zeit nur noch die restlichen 90% Billigbenzin zur Zündung zur Verfügung stehen.
Mein Auto benötigt das Benzin nur als Startbenzin auf den ersten 500 Metern. Danach wird mit Flüssiggas (immer über 100 Oktan) weiter gefahren. Deswegen kann es schon mal 90 Tage oder mehr dauern bis ich mal wieder Benzin benötige. Jetzt stellt euch mal vor der Motor verbraucht erst mal die guten 10% Alkohol (ca. 130 Oktan) und zieht dann während der Fahrt auf einmal die restlichen 90% mit 88 Oktan.
Mir ist übrigens schon mal nach ca. 5 Monaten E5 im Tank chemisch umgekippt und musste abgepumpt und ersetzt werden. War ein teurer Spaß weswegen ich schon seit gut 5 Jahren nur noch Super+ tanke....

Ich mag mein Auto und tue ihm so etwas nicht an!
Kommentar ansehen
26.08.2011 13:45 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Welcome in der "vogel"freien Marktwirtschaft :)
Kommentar ansehen
26.08.2011 14:31 Uhr von WTMReaper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn dann "dürften" die sowas nur auf die benzin preise abwälzen. kann ja wohl schlecht in meinen diesel den rotz schütten. ich glaub es blüt wohl bald eine riesen sammelklage...
Kommentar ansehen
26.08.2011 15:49 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich wette das wenn ich E10 getankt hätte bevor meine Benzinpumpe über den Jordan gehopst ist mir alle Experten hier erzählt hatten das läge am E10.

So war es einfach nur verschleiß.
Kommentar ansehen
26.08.2011 18:05 Uhr von Bruno2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Werden sie schon seit der Einführung von E10.
Kommentar ansehen
26.08.2011 19:28 Uhr von Akaste
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Dann freu dich halt dass du in einer Gegend wohnst in der das möglich ist. Schon mal dran gedacht, dass man in ländlichen Regionen die öffentlichen Verkehrsmittel getrost unter der Rubrik "Mythen" verbuchen kann? wenn man glück hat fährt 2 mal am Tag der Bus durch die Ortschaft, das ist dann für gewöhnlich aber auch nur der Schulbus.

Erst denken dann Quatschen.
Kommentar ansehen
26.08.2011 19:29 Uhr von Odysseus999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: hätten sie den Fusel mal E11 genannt
Kommentar ansehen
26.08.2011 20:29 Uhr von ice-men
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wie: sind die denn drauf bei euch? und ihr trottel lasst euch den ganzen mist gefallen,ausser meckern passiert garnichts,aber so ist es mit euch zu allem ne kommentar,aber wirklich etwas unternehmen tut ihr doch eh nicht und genau das selbe pack wird wieder gewæhlt.alles in allem habt ihr kein grund euch aufzuregen :-)

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?