25.08.11 21:47 Uhr
 459
 

"Gameware.at": Hacker knacken Onlineshop

Der österreichische Onlineshop "Gameware.at" informiert seine Kunden per E-Mail über einen Hackerangriff und fordert dazu auf, die Passworte zu ändern.

Hacker sollen über 100.000 Datensätze entwendet haben. Kreditkartendaten sollen nur indirekt betroffen sein, da man auf dem Server nur die letzten vier Stellen habe auslesen können.

Das Bundeskriminalamt soll bereits Ermittlungen aufgenommen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BastianF
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Österreich, Hacker, Onlineshop
Quelle: www.tech-review.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop
Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2011 22:52 Uhr von SirDragon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat das Bundeskriminalamt mit einer domain aus dem österreiischen host-raum zu tun?
Kommentar ansehen
25.08.2011 23:21 Uhr von neinOMG
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Gute Werbung +++ Werde trotzdem nie bei .at kaufen.
Kommentar ansehen
26.08.2011 00:50 Uhr von HarryL2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@SirDragon: Das österreichische BKA vielleicht?

http://www.bmi.gv.at/...
Kommentar ansehen
26.08.2011 16:14 Uhr von First PC Aid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neinOMG: Habe selber die Mail erhalten. Also nix mit Werbung.

Kauf dir ruhig indizierte USK18-Spiele :)
Kommentar ansehen
29.08.2011 14:00 Uhr von groteesk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pc aid: gibt au deutsche online-händler die für dich importieren ;)

un das meist billiger als die halsabschneider stores.at

[ nachträglich editiert von groteesk ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara bittet Bern um Hilfe
Erdogan reißt die Alleinherrschaft an sich
Wie beim IS: Nazis vergewaltigten Kinder und verkauften sie anschließend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?