25.08.11 14:57 Uhr
 490
 

UEFA will mit "Financial Fairplay" Vereinsverschuldungen entgegenwirken

Was in der Wirtschaft lange gilt, ist im europäischen Fußball noch nicht angekommen: Man muss mehr einnehmen, als man ausgibt, um überleben zu können. Allein im Jahr 2009 haben die Klubs 1,2 Milliarden Euro Schulden gemacht.

Damit nicht irgendwann die Fußballblase platzt, gelten jetzt strenge Teilnahmeregeln für die Champions- und Europa League. Seit Juni 2011 überwacht der Verband die Transferaktionen der Vereine. Ab der Saison 2012/2013 dürfen die Vereine maximal 45 (2015 noch 30) Millionen Euro Miese machen, 2018 nur noch fünf Millionen Euro.

Deutsche Vereine begrüßen das Vorhaben der UEFA, da sie bereits in der Bundesliga strengen Kontrollen unterliegen. Hans-Joachim Watzke vom BVB etwa sagte: "Wir erhoffen uns davon eine erhöhte Wettbewerbsfähigkeit". Horst Heldt vom FC Schalke fürchtet, die UEFA würde bei Vereinen wie dem FC Barcelona ein Auge zudrücken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Floxxor
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Wirtschaft, Schulden, Finanzen, UEFA, Sportverein
Quelle: www.sportschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messi, Ronaldo oder Griezmann stehen zur Wahl zum Weltfußballer des Jahres
Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2011 14:57 Uhr von Floxxor
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Längst überfällig diese Regelung, denn wenn wirklich etwas passiert, darf es der Steuerzahler ausbaden. Eventuell Dämpft das auch ein wenig die Fantasiewechselbeträge, die sich jetzt kaum einer mehr leisten kann.
Übrigens meine erste News, nicht zu streng "minussen"^^
Kommentar ansehen
25.08.2011 16:19 Uhr von Sir.Locke
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
stellt sich nur eine frage dabei: was bringt die obergrenze an neuverschuldung bei vereinen die schon jetzt eine verschuldung im hohen 2stelligen bis hinein in den 3stelligen bereich haben? die uefa /und fifa haben mal wieder gepennt und über jahre die entwicklung billigend toleriert das ein dutzend europäische vereine spieler kaufen auf gedei und verderb. 50 mille für einen stürmer? kein problem, 3 runden champions league und die kohle ist wieder drinnen. nein, es muss eine klare maximalgrenze der gesamtschulden gesetzt werden, denn so hat das nichts mit schuldenabbau, sondern nur mit einem schleichenden schuldenaufbau zu tun.
Kommentar ansehen
25.08.2011 17:25 Uhr von Shan_sn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Risiko ohne Haftung: Diese Regelung begrüße ich sehr.
Ich habe noch von keinem Verein gehört der aufgrund seiner imensen Schulden insolvent ging. Ich verstehe auch nicht warum die Vereine immer und immer mehr Geld von den Gläubigern erhalten.
Also lieber diese Regel, anstatt eines UEFA Rettungsfonts!
Kommentar ansehen
25.08.2011 17:38 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shan: Es gibt unzähliche Vereine die schon insolvent gegangen sind und hinterher unter neuem namen in Liga 5 neu angefangen haben.
Kommentar ansehen
25.08.2011 19:06 Uhr von ZzaiH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird nicht passieren: sollten die großen (manu, chelsea, barca, real, milan, inter) mal über der grenze liegen - was passieren wird - dann wirds doch eh ignoriert...
man stelle sich vor, die wären international ausgeschlossen, womit soll die UEFA die astronomischen Fernsehgelder rechtfertigen
Kommentar ansehen
26.08.2011 11:35 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den großen wird nicht viel: passieren, aber das Verbot international mitzumachen müssen sie konsequent durchziehen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?