25.08.11 13:36 Uhr
 252
 

Koblenz: Hund legt Verkehr auf Autobahn lahm

Am Mittwoch wurde die Polizei gegen 18:19 Uhr darüber informiert, dass sich ein Hund auf der Autobahn 48 befinde. Das Tier solle sich zwischen der Mittelleitplanke herumtreiben.

Um die Gefahr eines Unfalls auszuschließen, rückten die Beamten aus und sperrten die A 48 in Höhe der Ausfahrt Koblenz-Nord in beide Fahrtrichtungen. Der Verkehr kam zum Erliegen, es bildete sich ein Stau.

Doch von dem angeblichen Übeltäter fehlte jede Spur. Um 19:00 Uhr brachen die Beamten die Suche nach dem Hund ab und gaben die Autobahn wieder frei. Zunächst wurde vermutet, dass sich das Tier zwischen den Leitplanken versteckt halte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsechode
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hund, Autobahn, Verkehr, Sperre, Stau
Quelle: www.newsecho.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Wettermoderator wird während Livesendung von Blitz getroffen
Flughafen Berlin-Schönefeld: Security evakuiert ganzen Terminal wegen Spielknete
Westfalen: Fahrer rast dreimal innerhalb von vier Stunden in gleiche Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2011 15:35 Uhr von Mailzerstoerer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Finde ich gut: da kommt mir der Aufkleber "Ich bremse auch für Tiere" in den Sinn, vielleicht wurde der Hund ausgesetzt oder ist vom nahe gelegenen Zuhause ausgebüxt
Kommentar ansehen
27.08.2011 08:28 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
... dass man den hund nicht gefunden hat wundert mich nicht, denn als der verkehr gestoppt war konnte er gefahrlos wieder zurück in seine hütte traben. bemerkenswertes verhalten der polizei.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU leitet kein Betrugsverfahren gegen SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz ein
Umfrage: 44 Prozent der Australier geben an, sich absichtlich zu betrinken
"Terrorpropaganda": Türkin wegen kritischem Anruf in TV-Sendung inhaftiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?