25.08.11 10:08 Uhr
 701
 

Bremen: Beluga-Pleite - Zweifel an der Seriosität der Oaktree-Beteiligung

Der US-Finanzinvestor Oaktree soll schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt gewusst haben, wie es um die inzwischen insolvente Bremer Reederei Beluga stand. Schon während der Verhandlungen um den Einstieg bei Beluga gewährte Oaktree der Reederei Überbrückungskredit in Höhe von 22,5 Mio. EUR.

Diese Verhandlungen fanden im Sommer 2010 statt. Ohne den Kredit hätte der Wirtschaftsprüfer die Bilanz für das vorangegangene Geschäftsjahr nicht testiert, berichtet das Wirtschaftsmagazin "Impulse". Oaktree erwarb später 37,5 Prozent der Beluga-Anteile.

Beluga soll die Umsatzzahlen für 2009 stark manipuliert haben. Der frühere Geschäftsführer Niels Stolberg muss sich dafür vor Gericht verantworten. Der sehr frühe Überbrückungskredit von Oaktree wirft nun neue Fragen hinsichtlich der Seriosität des Geschäfts auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pleite, Investor, Beteiligung, Zweifel, Beluga
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2011 10:51 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Blöde Frage Hat Oaktree denn von der Pleite profitiert? Liest sich zumindest auf den ersten Blick nicht so...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?