25.08.11 06:29 Uhr
 1.250
 

Steve Jobs-Rücktritt: Apple-Aktie sinkt nachbörslich in kürzester Zeit um über fünf Prozent

Sehr ungewöhnliche, da extrem starke nachbörsliche Handelsbewegungen konnten für die Aktie von Apple (NASDAQ: AAPL) festgestellt werden: Innerhalb kürzester Zeit verlor die Aktie um 5,31 Prozent (19,96 US-Dollar pro Aktie).

Die Aktie bewegt sich damit unter dem 50-Tages-Schnitt, aber über dem 200-Tages-Schnitt.

Der Grund ist darin zu sehen, dass Steve Jobs, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Apple und Mitbegründer des erfolgreichen Computer-, Telekommunikations und Medienunternehmens, seinen Rückzug auf den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden erklärt hat (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MaxBoulet
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Apple, Verlust, Rücktritt, Steve Jobs
Quelle: www.tickrwatch.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2011 06:29 Uhr von MaxBoulet
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ein ganz großer Visionär geht. Ich wünsche ihm auf seinem Weg alles gute und hoffe, dass er aus dem Aufsichtsrat immer noch das grobe Geschick des Unternehmens in die richtige Richtung lenken kann.
Kommentar ansehen
25.08.2011 08:10 Uhr von heislbesen
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
die Aktie einen Wert hat, der den Wert des Unternehmens in keiner Weise rechtfertigt ( so wie sehr viele der Unternehmen ), kann man nur hoffen das die Wertberichtigung ( -50 bis -60 % ) dementsprechend ausfällt...

Hinzu kommt noch das die Klagen die Apple gegen Samsung und Co führt ebenfalls die Anleger verunsichert, da hier mittlerweile die Kunden mehr und mehr auf Mitbewerber Produkte aufmerksam gemacht werden ( schlechtere Mitbewerber wird kaum jemand klagen ) und somit sich diese nun auch Gedanken machen warum Apple es notwendig erachtet Mitbewerber Produkte am Verkauf zu hindern.

Damit erreichen Sie nur das die Mitbewerber noch stärker werden.....
Kommentar ansehen
25.08.2011 08:16 Uhr von bimmelicous
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
heiselbesen: hast du gestern mal nachrichten gelesen zum thema samsung vs apple?
mich wundert es nicht, dass das hier bei shortnews nicht gepostet wird bei den ganzen android fanboys hier...
Kommentar ansehen
25.08.2011 09:40 Uhr von r3c3r
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wer Aktien: bei Apple kauft is doch selber Schuld. Seit Jahren gibt es ein Auf und Ab der Aktien wegen Steve Jobs Gesundheit. Beschweren brauch man sich darüber also nicht.
Kommentar ansehen
25.08.2011 09:54 Uhr von bimmelicous
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
r3c3r: Das ist falsch.
Die Aktie steigt seit vielen Jahren stetig an. 2009 war sie beispielsweise bei 80 Dollar. Nun bei knapp 380 und vor dem Börsenbeben letzte Woche auch schon bei 400$. Auch vor dem großen Crash vor 2 Jahren stand sie "nur" bei ca. 200$. Klar gibt es Schwankungen durch Jobs Krankheit aber das hatte nie nachhaltige Auswirkungen auf den Kurs. Auch jetzt wird es sich relativ schnell normalisieren. Und der Zeitpunkt des Rücktritts ist auf Hinblick des Kurses bestens gewählt, so kurz vor der Vorstellung des iPhone 5.
Kommentar ansehen
25.08.2011 10:01 Uhr von bimmelicous
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
BastB: Wie kommst du denn auf "einen Großteil"?? Der Kurs brahc um 5% ein und nicht um über 50%.

Jobs war ein CEO der immer selber noch viel mitgestaltet hat und nicht den ganzen Tag seinen Chefsessel vollfurzt wie vielleicht ein Herr Ballmer. Er war einer der wenigen die ihre Firma als Person wirklich repräsentiert hat. Vor einigen Jahren kannte kaum jemand einen CEO ausser vll Bill Gates. Jobs hat das geändert.
Und ob das unternehmen "psychologisch" an Jobs gebunden ist ist doch Blödsinn. Was soll das denn heissen? Zudem ist es so, dass er von ausserhalb gehyped wird. Er tut ja nichts aktives für seine Stellung. Er macht 2 mal im Jahr eine keynote und das wars. Er spielte sich nie als der Über-CEO oder Alleinherrscher Apples auf.

""mich wundert es nicht, dass das hier bei shortnews nicht gepostet wird bei den ganzen android fanboys hier... "

Dann kannst du als Apple-Fanboy es doch posten! ;)"

Nö. Was meinst du zu was das wieder führen würde in den comments ;). Das überlass ich dann doch lieber Leerpe :P

[ nachträglich editiert von bimmelicous ]
Kommentar ansehen
25.08.2011 10:08 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@r3c3r: Also man kann ja vieles bei Apple kaufen, aber Aktien soweit ich weiß noch nicht :)

@heislbesen
Jede aber auch wirklich jede Aktie eines Unternehmens ist überbewertet. Wenn man danach geht müssten die Werte der Aktien der gesamten Welt um 60% sinken, wenn nicht noch mehr

Aber da das nciht so ist ist der Wert des Unternehmens durchaus gerechtfertigt
Kommentar ansehen
25.08.2011 13:34 Uhr von MaxBoulet
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pippi Langstrumpf: Ich mach mir die Welt, Widde widde witt, wie sie mir gefällt...

" schlechtere Mitbewerber wird kaum jemand klagen"

So einen Unsinn habe ich noch nie gehört zu dem Thema. Unglaublich Dumm.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?