24.08.11 15:34 Uhr
 378
 

Altkanzler Helmut Kohl wirft Angela Merkel Orientierungslosigkeit vor

Helmut Kohl prangert das derzeitige Verhalten der deutschen Politiker an. Deutschland sei nicht mehr berechenbar und zuverlässig, so Kohl. Dabei weist er auf die Tatsache hin, dass Obama bei seinem Europabesuch Deutschland gemieden hat.

Nach all der Zeit, in der die USA und Deutschland so vieles gemeinsam erlebt hätten, sei es für ihn unbegreiflich, wie sich Deutschlands Politik derart ändern konnte.

Kohl äußerte außerdem, dass Deutschland eine starke Führungspersönlichkeit in der Außenpolitik brauche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Kritik, Angela Merkel, Helmut Kohl, Altkanzler, Unberechenbarkeit
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2011 15:55 Uhr von Katzee
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Helmut Kohl: hat Angela Merkel doch erst an die Führungsspitze der CDU gehieft und ihr somit die Kanzlerschaft ermöglicht. Hatte er so wenig Menschenkenntnis, dass er nicht sah, was für eine schwache Persönlichkeit diese Selbstdarstellerin ist?

Seit Bush jr. völkerrechtswidrig den Irak überfallen und Deutschland ihm dabei die Gefolgschaft versagt hat (DANKE, Herr Schröder, das war notwendig) ist das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA gespannt. Daran hat auch die Speichelleckerei von Frau Merkel nichts wirklich geändert. Wenn man sich ansieht, wie schnell es mit den USA bergab geht, ist diese Distanz gut für uns. Eine zu enge Beziehung zu den USA, so, wie sie nun schon seit Jahren auftreten, könnte uns nur schaden.

Übrigens brauchen wir nicht nur eine starke Führungspersönlichkeit im Aussenamt sondern endlich Politiker, die in ihren Ressorts wissen, was sie tun und ihren Posten nicht nur per Parteibuch zugeschustert bekkommen haben.
Kommentar ansehen
24.08.2011 17:22 Uhr von Marie52
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In dem Magazin "Titanic": war mal eine Photoserie mit Sprechblasen von den beiden, in der sie seine Bitte mit "Ja, mein Kanzler!" beantwortet hat. Reiferen Semestern mag nicht nur die Titanic bekannt sein sondern auch die Anspielung dieses verhunzten Zitats etwas sagen.

Merkel mag eine furchtbar schlechte Politikerin sein aber immerhin hat sie sich von diesem Despoten Kohl emanzipiert. Zum ersten Mal seit langem fühle ich eine gewisse Hochachtung für diese Frau. Danke, Dr. Kohl.
Kommentar ansehen
24.08.2011 18:09 Uhr von politikerhasser
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Selten gab ich unserer Ex-Oberbirne recht, aber in dieem speziellen Fall hat er wohl doch den Schuss gehört ...
Kommentar ansehen
24.08.2011 19:41 Uhr von gofisch
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Katzee: "Hatte er so wenig Menschenkenntnis, dass er nicht sah, was für eine schwache Persönlichkeit diese Selbstdarstellerin ist? "

ne, so lange sie seine stiefel geleckt hat war doch alles prima. er hatte sich vllt auch eine "machtverlängerung" erhofft wenn sie an die spitze kommt. frei nach dem motto "komm zu papi, ich sag dir was du tun sollst". nun aber tanzt sein püppchen für andere, da kann man schon verbittert reagieren, gelle?^^
Kommentar ansehen
24.08.2011 21:52 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie macht nur dort weiter wo die "Birne" aufhören musste!
Kommentar ansehen
25.08.2011 13:38 Uhr von meisterthomas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Thatcher und Kohl: Unsere heutigen Probleme sind im wesentlichen das Produkt von Thatcher und Kohl.

Neuorientierung ist unser aller Aufgabe und genau daran scheiterte sie auch bisher.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?