24.08.11 15:16 Uhr
 88
 

Skulpturenstreit: Immendorff-Skulptur als Zankapfel vor Gericht

Der verstorbene Künstler Jörg Immendorff schuf die Skulptur "Imme". Vor dem Landgericht in Düsseldorf wird nun nach Immendorfs Tod gestritten, wem der Verkaufserlös von drei in Auftrag gegebenen Kopien zusteht.

Zwischen Galerist und Kunsthändler Marcel Ücker-Hardung und dem verstorbenen Künstler soll es eine mündliche Vereinbarung über das Anfertigen weiterer Skulpturen in unterschiedlichen Größen gegeben haben.

Die Witwe, die zum Prozessauftakt nicht im Gericht erschien, möchte für bisher drei angefertigte Stücke 100.000 Euro erstreiten, da es keinerlei Absprachen über den Erhalt des Verkaufserlöses gebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seravan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Witwe, Skulptur, Zankapfel, Jörg Immendorff
Quelle: www.wdr3.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2011 16:04 Uhr von gugge01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Witwe muss sich mit den einklagen beeilen. Der Wert des "Immenhof"-Sperrmüll singt zurzeit erheblich!

Und glaube nicht das bei dem Überangebot von 68’ziger "Wer ist der perverseste?"-Müll sich das so bald ändern wird.
Kommentar ansehen
25.08.2011 07:39 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gugg01 die singende skulptur ist 1 mio wert. oder meinst du der preis sinkt?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?