24.08.11 13:19 Uhr
 13.189
 

Nachfolger von "Kino.to" werden nicht überwacht

Nach dem das Streaming-Portal "Kino.to" geschlossen wurde, sind seine Nachfolger immer zahlreicher geworden. Es gibt sogar eine fast vollständige Kopie von "Kino.to" (ShortNews berichtete). Nun hat die Polizei mitgeteilt, dass die Nachfolger nicht überwacht werden können.

Wolfgang Klein von der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gab in einem Interview zu: "Das können wir einfach nicht leisten". Es gilt weiterhin die "gigantischen Mengen an Daten" zu überprüfen und auszuwerten. Insgesamt haben sie rund ein Petabyte sichergestellt (ShortNews berichtete).

Da die verfügbaren Beamten mit dieser Menge überfordert sind, musste Unterstützung von außerhalb her. Weiterhin teilte die Polizei mit, dass es nun 25 Tatverdächtige gebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ManiacDj
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Polizei, Internet, Überwachung, Nachfolger, Kino.to
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2011 13:19 Uhr von ManiacDj
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Da wird der ein oder andere Aufatmen. Ich bin mal gespannt ob die Beamten erneut auf die Jagt gehen wenn die Daten alle ausgewertet sind.

Auch wenn kurz vorher eine News über Kino.to erschien möchte ich nochmal darauf hinweisen das hier der Inhalt ein anderer ist.
Kommentar ansehen
24.08.2011 13:32 Uhr von Specialist666
 
+54 | -3
 
ANZEIGEN
Katz & Maus - Take 666 und sie werden das Internet auch nie komplett überwachen können. Da können sie noch so tolle Technik einsetzen und noch so tolle Spezialisten engagieren!!

Selbst wenn irgendwann (kommt sicher) jeder User eine feste IP-Adresse bekommt (IPv6) und der Internetzugang an den Personalausweis gekoppelt wird, wird es auch wieder Möglichkeiten geben das zu umgehen.

Anstatt mal nachzuforschen WARUM Menschen auf solche Seiten gehen... aber das wurde ja auch schon über 1 Million Mal diskutiert...

In diesem Sinne... ...to-Rulez 8-) !!
Kommentar ansehen
24.08.2011 13:50 Uhr von PeterLustig2009
 
+12 | -76
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2011 14:03 Uhr von LiquidSunshine
 
+31 | -8
 
ANZEIGEN
ich seh die Schuld aber auch bei der Industrie: Ständig wird einem Vorgelebt, was man alles haben muss. man wird durch Werbung Manipuliert, Konditioniert und da muss sich auch keiner wundern, wenn erschlichen und kopiert wird.

Das kapitalistische System ist die Ursache des Übels.
Kommentar ansehen
24.08.2011 14:19 Uhr von x5c0d3
 
+11 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2011 14:20 Uhr von capgeti
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
boarh geht doch alle heulen ihr mit euren gefusel hier... -.-
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:15 Uhr von BK
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
Sagen wir es einfach mal so:

Preis fürs Kino 8,00 € (mind.) (Ausser Kinotage)
Preis für Freundin 8,00 € (siehe oben)
Preis für Cola 3,50 € (mitbringen von Zuhause nicht erlaubt)
Preis für Chips 3,50 € (siehe oben)
Preis für Parkhaus 3,50 € (nicht bei ö. V.)
Preis für Sprit 3,00 € (öffentliche Verkehrsmittel 2,00 €)
________________
= 29,50 €

Gratis bekommt man:

- Laute Idioten
- teilweise schlechte techn. Ausstattung (Scheppernde Lautsprecher
- schlechte Sitze
- Werbung
- 30/60 Minuten vor Filmbeginn Karten abholen (Cinemaxx mit Cinemaxx-Karte 10 Minuten)

Wenn dann noch der Film Scheisse war....

Ich kann das Verhalten von manchen Menschen echt nachvollziehen, auch wenn ich es nicht gut finde. Persönlich kaufe ich mir Lieber die DVD/BR denn so eine Box im Regal (Special Editions) macht dann doch mehr her... !

[ nachträglich editiert von BK ]
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:33 Uhr von sicness66
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Schon erstaunlich: Der Fokus liegt hier immer bei den Kinofilmen. Klar, hier gehts um Millionenverluste. Aber ich sag mal so: Solange man Di Caprio und Konsorten immer noch zweistellige Millionengagen zahlen kann und deren Blockbuster riesige Gewinne fahren, kanns der Szene nicht so schlecht gehen.

Was mich aber viel mehr wundert: Über Pornoseiten wird hier nicht ein Wort gesprochen. Diese Industrie scheffelt auch Millionen. Aber mir ist noch nie die Forderung zu Ohren gekommen, dass Seiten wie Youporn, Pornhub und Co. wegen Verletzung des Urheberrechts geschlossen werden sollen.
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:38 Uhr von BK
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
000>: @sicness66:

Die Pornoindustrie ist am Boden. Durch Portale wie You...n und Pornt... haben die massive Probleme. (Homeporn etc.) Hier sind nicht die Raubkopien das Problem.
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:42 Uhr von gdi1965
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:57 Uhr von ElChefo
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Tja ist schon doof, wenns laut GEMA, GVU etc rund 82 Millionen Tatverdächtige gibt.

Tut mir direkt leid.
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:57 Uhr von sicness66
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2011 16:02 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liest sich fast wie ein Köder für Totalbekloppte :D

Als würden sie selber ein Portal auf die Beine stellen und großfressig nach Außentragen "Ey da könnt ihr drauf, da passiert nix" :)

Klar können die nicht alles überwachen, aber wenn da nicht wirklich ein Hintergedanke bei solchen News besteht, dann ist es trotzdem reichlich dämlich dies noch an die große Glocke zu hängen. Weniger zu tun hätten sie auf jeden Fall wenn man zumindest versucht den Leuten einzutrichtern, dass es sau gefährlich ist ;)
Kommentar ansehen
24.08.2011 16:15 Uhr von keine_Ahnung79
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
du hast in deiner Rechnung noch was vergessen
- 5 € 3D Zuschlag
- 1 € Zuschlag wegen Überlänge
gratis der Typ der neben dir sitzt, den Film schon 5 mal gesehen hat und seinem Kumpel erzählt was gleich passiert
Kommentar ansehen
24.08.2011 16:20 Uhr von iTob
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
die Preisliste kann ich nachvollziehen, Kino ist halt echt teuer geworden...
allerdings bekommt man im Internet gratis:
- scheiß qualität
- schlechter sound
- ohne Ende Pop-ups und nackte Ollen die immer wieder aufleuchten
- 30 bis 60 min Wartezeit bis der Film geladen ist oder er lädt überhaupt nicht oder bricht ab etc.

wem das Kino zu teuer, sollte vllt einmal mehr überlegen sich die DVD zuzulegen. die gibt es oft nach dem release schon für knappe 10€. die kann man sich so oft angucken, wie man will und hat gute Qualität!!!
Kommentar ansehen
24.08.2011 17:41 Uhr von w0rkaholic
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Privatkopie ist in Ordnung! Wir zahlen doch alle schon, für jeden Rohling, jeden PC, jeden Brenner, jeden Kopierer...

Scanner: 12,50 €
Thermo- und Tintenfax: 5,00 €
Laserfax: 10,00 €
Tintendrucker: 5,00 €
Tintenmultifunktionsgeräte: 15,00 €
Laserdrucker: 12,50 €
Lasermultifunktionsgeräte und Kopierer (ggf. zusätzlich jährliche Betreiberabgabe)
bis 14 Seiten/Minute: 25,00 €
bis 39 Seiten/Minute: 50,00 €
ab 40 Seiten/Minute: 87,50 €
PC: 13,65 €

CD-Brenner: 8,70 €
DVD-Brenner: 10,68 €
MP3-Player: 2,56 €
Tonbandgeräte: 1,28 €
Bildaufzeichnungsgeräte: 9,21 €
Mobiltelefone: 4,00€
mit Touchscreen: 11,00€
Tonträger: 0,0614 €/h
z. B. bei 50 CD-Rohlingen zu 80 Minuten 4,09 €
Bildträger: 0,0870 €/h
Digitale Speichermedien (Speicherkarten, USB-Sticks u. ä.): 0,10 € pro Medium.

Quelle:
http://de.wikipedia.org/...

Im übrigen gibt der Konsument auch ein Heidengeld für TV-Geräte, Beamer und Surround-Anlagen aus. Auch den DSL-Anschluss und Festplatten gibt es nicht gratis. Ein weiterer Nutznießer sind die Filehoster. Und über die Abgaben (siehe oben) erhalten die Rechteinhaber unmittelbar einen Teil des Geldes.

Es ist auch nicht alles schwarz-weiß in der Welt der Privatkopie. Die meisten Leute werden mit Sicherheit beides tun, sprich ins Kino gehen und trotzdem den ein oder anderen Film runterladen. Wie passt es überhaupt zusammen, dass die Kinoindustrie jedes Jahr nochmal eine Schippe drauflegt und Rekordeinnahmen und Gewinne verbuchen kann, wenn die Downloader doch eigentlich alles versauen.

Das einzige was die wollen ist Kohle, ist auch nicht direkt verwerflich, sind ja schließlich Firmen im Kapitalismus. Allerdings ist auch irgendwann mal das Ende der Fahnenstange erreicht. Wenn ich mir von einigen Megareichen das Gejammere über Filesharer anhören muss, kommt mir das kalte Kotzen - selbst ein Grönemeyer war sich nicht zu fein mit Tokio Hotel zusammenzuarbeiten* und einen Brief an die Kanzlerin zu schreiben. Die ganz oben jammern immer... Dann mit dem Argument, dass es ja die "kleinen" im Business besonders hart treffen würde. Lächerlich! Die Kleinen werden doch direkt vom Management etc. ausgebeutet und nicht vom Konsumenten. DSDS ist ein gutes Beispiel dafür! Ok, ich schweife ab in die Musikindustrie - aber irgendwie passt es ja doch zusammen. Es gibt das "geistige Eigentum", welches man natürlich nur gegen maximale Bezahlung zur Verfügung stellt, denn ohne Millionen wäre man ja nicht so kreativ und so megatoll! Lachhaft, wenn das Euer einziger Antrieb ist, liebe Unterhaltungsaffen, dann hört bitte auf!

Guckt Euch doch mal an, was die Serienstars pro Folge verdienen:

http://archiv.raid-rush.ws/...

Oder die Filmstars:

http://de.wikipedia.org/...

Nicht schlecht, die meisten von uns werden in ihrem ganzen Leben nicht soviel bekommen (nicht "verdienen"!) wie manche Menschen für einen einzigen Film.

Bin ich neidisch? Naja, ich würde natürlich auch nicht nein sagen zu einer solchen Bezahlung, aber ganz ehrlich, ich würde anschließend meine Fresse halten und nicht noch rumjammern, ich hätte ja noch ein paar Euros mehr machen können, wenn nicht alle so böse Raubmordkopierer wären. Das ist einfach nur arm! Der mir ansonsten unsympathische Bohlen hat hier mal ein paar wahre Worte gesprochen:

http://www.youtube.com/...

*http://www.laut.de/...
Kommentar ansehen
24.08.2011 18:10 Uhr von Pssy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht der Preis ist das Problem Ich würde noch nicht einmal ins Kino gehen, selbst wenn es gratis sein sollte und viele die ich kenne ebenfalls nicht.


Denn warum auch?

- Die Bildqualität lässt doch sehr zu wünschen übrig (Das Bild ist unscharf bei 95% aller Kinos; ausser z.B. iMax)
- Durch das Dauergelaber (Reden kann man das ja nicht mehr nennen) geht die Atmosphäre komplett flöten
- die Dauerverdreckung (wenn man schon beim zum Sitzplatz gehen merkt wie der Fuss vom Boden angezogen wird)

und 1000 andere Dinge, die warscheinlich jeder kennt, der auch nur 1 mal im Kino war...


Solange sich das nicht ändert, werde ich nicht mehr ins Kino gehen und warte lieber die 6 Monate bis der Film auf Blue-ray oder DVD draußen ist und genieße diesen in meinem ruhigen und sauberen Zuhause gestochen scharf.
Kommentar ansehen
24.08.2011 18:23 Uhr von nickschecka
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kann mich meinem: Vorredner nur anschließen die Leute die sich im Internet Kinofilme anschauen ... gehen doch nicht automatisch ins Kino wenns nicht mehr anders geht ... und mal ehrlich richtig gute Filme kann man viel besser ...schärfer auch zu hause sehn
Kommentar ansehen
24.08.2011 19:15 Uhr von Soulfly555
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer´s glaubt: Ist doch logisch, dass die es nicht zugeben, dass die Seite überwacht wird. Wäre ja auch schön blöd.
Kommentar ansehen
24.08.2011 20:10 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2011 20:20 Uhr von Bender-1729
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Weiterer wichtiger Grund: Ein wichtiger Grund wurde übrigens noch nicht genannt: Die Filmindustrie ist teilweise einfach zu lahmarschig!

Grade bei Serien dauert es manchmal bis zu 2 Jahren, bis das englische Original nach der Erscheinung mal in Deutschland zu haben ist. (z. B. Futurama, Family Guy, etc ...) Meistens ist die betroffene Staffel in den USA schon wieder vergessen und uninteressant, bis wir sie hier mal zu sehen bekommen.

Und dann wundern sich die Produzenten, dass einige Fans sich die Serien schon vorher im Internet ansehen wollen. Bekloppt.
Kommentar ansehen
24.08.2011 21:21 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bender: Das liegt daran dass RTL, Pro7 und Co. nciht bereit sind soviel Geld dafür auszugeben um eine Sendung zu importieren.

In den USA läuft vieles über PayTV da machen die mehr Kohle, von daher können die auch bessere Serien produzieren. Hier im FreeTV lohnt sich das nicht, bzw. macht man nicht genug Gewinn um das Geld wieder reinzuholen
Kommentar ansehen
24.08.2011 21:50 Uhr von w0rkaholic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@WO4y9mgwZ: Bring doch wenigstens mal ein einziges Argument statt billigster Polemik. Mit Deinem letzten Absatz stellst Du Dich ja vollkommen ins geistige Abseits, denn Du bist ja nicht mal in der Lage Deinen eigenen Wertvorstellungen Folge zu leisten.

Ich habe einige Fakten aufgezählt und den Kapitalismus keinesfalls als Schuldigen deklariert, sondern nur klargestellt, dass es normal ist, dass eine Firma Gewinn machen möchte und explizit erwähnt, dass das grundsätzlich nichts verwerfliches ist.

Fakt ist - sie machen Gewinn, und zwar richtig viel Gewinn! Trotz des enormen Gewinns jammern, klagen und verklagen sie und genau das prangere ich an! Wenn jemand den Hals einfach nicht voll kriegt, das nervt. Ganze Existenzen wollen diese Firmen für immer ruinieren, kein Ladendieb muss sich beispielsweise auf einen solchen Prozess einstellen, der Dank ständiger Berufung schon über 4 Jahre dauert.

http://www.heise.de/...

http://www.heise.de/...

Das alles wegen 24 Songs? Pfui!
Kommentar ansehen
25.08.2011 10:00 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@workaholic: Entweder hast du die News die du postest nicht verstanden oder deine Moral ist derart abhanden gekommen dass einem die Worte fehlen.

Ihr wird vorgeworfen 24 Musikstücke heruntergeladen und über eine Tauschbörse verbreitet zu haben!! Das ganze 1700 Mal!!

Das ist bei einem Preis von 25$ für die 24 Stücke ein "Verlust" von 42500$

Und sorry auch wenn ich 1 Million $ pro Monat "Gewinn" machen würde, würd ich trotzdem gegen Leute vorgehen die meine Dienste "erschleichen"
Eifnach aus Respekt vor meinen ehrlichen Kunden schon

Dieses schäbige "Die verdienen eh genug warum soll ich dann auch noch bezahlen"-Gehabe ist doch einfach nur lächerlich.

Und würde sie die Bestrafung akzeptieren würde die Verhandlung keine 4 Jahre hinziehen.

Und auch ein Ladendieb muss sich auf solch einen Prozess einstellen, wenn er ständig in Berufung geht
Kommentar ansehen
25.08.2011 10:32 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Es gibt schon noch mehr Möglichkeiten, als die bescheidenen 2 die Du in Deinem ersten Absatz in Worte fassen kannst. Eine davon ist, dass Du es nicht verstanden hast oder wahrscheinlich eher, einfach nicht verstehen willst.

Kein Ladendieb, selbst wenn er alle CDs aus dem Laden mitgenommen hätte, und auch kein notorischer Schwarzfahrer würde auf eine solche Summe Schadenersatz zivilrechtlich verklagt. Der wird strafrechtlich belangt und die Sache ist zu Ende.

In der ersten Instanz sollte die Frau für _jede_ Musikdatei 80.000 Dollar bezahlen. Also rund 1.920.000 Dollar. Eine solche Summe ruiniert jeden Menschen mit durchschnittlichem Einkommen bis an sein Lebensende. Berufung war die einzige Möglichkeit, die ihr geblieben ist.

Das ist keine Bestrafung wie Du es nennst, sondern die Vernichtung.

[...]"Die verdienen eh genug warum soll ich dann auch noch bezahlen"[...] Das habe ich nie gesagt und es steht auch so nicht zwischen den Zeilen, ich differenziere nur - wenn jemand schwarzfährt oder ein paar Songs runterlädt ist das für mich eine Bagatelle - gehört bestraft, ohne Frage, etwa auf dem Niveau wie falsch parken.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?