24.08.11 11:24 Uhr
 1.255
 

USA: Erdbeben sorgt für Störfall in Kernkraftwerk

In Virginia kam es gestern zu einem Erdbeben mit einer Stärke von 5.9 auf der Richterskala. Nahe dem Epizentrum liegt das Kernkraftwerk North Anna, welches nach dem Erdbeben die externe Stromversorgung verlor und auf Dieselaggregate umsteigen musste.

Kritisch ist zu betrachten, dass das Kraftwerk auf einer Spannungslinie gebaut und damit wissentlich Erdbeben ausgesetzt wurde. Zudem wurden wegen Budgetkürzungen 1990 alle Seismografen des Kraftwerks entfernt.

North Anna gehört zu den sieben Kraftwerken, bei denen ein Schaden am Kern durch Erdbeben am wahrscheinlichsten ist. Es gibt momentan Bestrebungen einen dritten Reaktor zu bauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Coryn
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Erdbeben, Virginia, Kernkraftwerk, Störfall
Quelle: www.rawstory.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2011 11:56 Uhr von Didatus
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
Terrorgefahr! USA vermuten die Terrororganisation namens "Plattentektonik" hinter dem Erdbeben. Ein Vergeltungsschlag gegen das Erdinnere gilt, auch aufgrund der vorhandenen Ölreserven dort, nicht mehr als ausgeschlossen.
Kommentar ansehen
24.08.2011 11:57 Uhr von Nebelfrost
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
schlimm, aber andererseits... kann ich nicht so wirklich mitleid empfinden, wenn wirklich mal wieder was ernstes passiert. für dummheit gibts kein mitleid.
Kommentar ansehen
24.08.2011 12:53 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gestört vom Störfall: "Zudem wurden wegen Budgetkürzungen 1990 alle Seismografen des Kraftwerks entfernt."
Hat doch funktioniert! Bis jetzt?! Seismographen sind wirklich teuer.

Seit 100 Jahren gab es kein so schweres Erdbeben in der Region.

Was man nicht mißt, gibt es nicht. Ansonsten gibt es ja auch die FEMA.

Nachdem es Fallout von Fukushima in Spanien und der Schweiz gab, kommt nach Spanien und in die Schweiz - falls es zur Explosion kommt - wohl mehr rüber als vom Pazifik.

Aus dem Pentagon mussten nach dem Erdbeben immerhin 23.000 Mitarbeiter in Freie. Das hat wahrscheinlich einen Seismographen.
Kommentar ansehen
24.08.2011 14:37 Uhr von Markus_1989
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich frage mich immer wieder wie man darauf kommt atomkraftwerke an erdbebengefährdeten bereichen der küste bzw. auf einer linie zu bauen.

.. das is doch so als wie wenn ich mein Haus mitten auf einem Schießstand baue.
Kommentar ansehen
24.08.2011 14:49 Uhr von FelixPe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Oha: Wo Kernkraftwerke stehen:


Kernkraftwerk Ignalina: 3 tektonische Bruchlinien

Kernkraftwerk San Onofre: 3 geologische Bruchlinien

Kernkraftwerk Tschernobyl: 2 riesige Bruchlinien

Atomkraftwerk Hamaoka: 1 Erdbeben-Bruchlinie

Kernkraftwerk Kalinin: 1 tektonische Bruchlinie

Kernkraftwerk Krsko: 1 geologische Bruchlinie

Reaktor Akkuyu Bay: Ecemis Bruchlinie

So langsam verstehe ich,warum sich die Elite Untergrundstädte baut

http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?