24.08.11 10:37 Uhr
 1.473
 

8,7 Millionen Spezies soll es auf der Welt geben

Laut einer Studie, die jetzt in der Fachzeitschrift "Plos Biology" veröffentlicht wurde, soll es ungefähr 8,7 Millionen Spezies auf der Welt geben. Um sie zu katalogisieren, würde man mindestens 1.000 Jahre brauchen.

Um diese Zahl auszurechnen, haben Forscher ein Modell entwickelt, das auf den Verhältnissen solcher systematischen Kategorien wie - unter anderem - Art, Gattung und Familie basiert ist.

Bisher wurden 1,2 Millionen Spezies beschrieben. Die meisten von den 8,7 Millionen sollen Tiere sein, gefolgt von Pilzen und Pflanzenarten. Bakterien und Viren sind im Modell nicht erhalten. Die Studie warnt weiterhin, dass viele Spezies aussterben, noch bevor sie von den Menschen entdeckt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Tier, Pflanze, Pilz, Spezies
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2011 11:42 Uhr von Alice_undergrounD
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
was echt? nur? ich hätte mehr getippt xD
Kommentar ansehen
24.08.2011 13:26 Uhr von Schaumschlaeger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist irgendwie unvorstellbar das die Entstehung von Leben ein seltenes, wenn nicht einzigartiges Phänomen darstellen soll, wenn man bedenkt das dieser Planet nicht nur eine sondern ca. 8,7 Mio verschiedene(!) Arten von Leben hervorgebracht hat.
Kommentar ansehen
24.08.2011 13:57 Uhr von MaoD
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
der plural ist spezien.wollt ich nur anmerken,ansonsten recht gute news!:)
Kommentar ansehen
24.08.2011 14:40 Uhr von c3rlsts
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Schaumschlaeger: Naja, ist ja nicht so, als ob an "Tag 1" der Planet leer war, und an "Tag 2" plötzlich 8,7 Millionen Spezies hier lebten.
All diese Arten gehen auf eine winzige Zelle zurück, die vor Milliarden Jahren über Asteroiden auf die Erde kam.

Und was in dem Zusammenhang noch viel zufälliger ist:
1. Dass unser Planet die richtige Größe hat, um eine Atmosphäre zu halten
2. Dass wir genug größere Planeten im äußeren Sonnensystem haben, die die meisten Asteroiden abfangen
3. Dass in der Kindheit der Erde genug Eisasteroiden auf die Erde stürzten, welche genug Wasser mitbrachten
4. Dass die Erde genau in der richtigen Entfernung zur Sonne liegt
Und so weiter...
Manchmal frag ich mich, ob es nicht einfach per Definition Leben auf Planeten geben muss, die diese Kriterien erfüllen... :P

@MaoD:
Nope, es heißt ebenfalls im Plural "Spezies":
http://canoo.net/...

[ nachträglich editiert von c3rlsts ]
Kommentar ansehen
24.08.2011 14:50 Uhr von MaoD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@c3rlsts: oh sorry ,es hat sich für mich falsch angehört.
aber ich glaub nicht, dass spezien falsch ist , weil ich diesselbe news nochmal gefunden hab und da heißt es auch spezien.trotzdem sorry
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:04 Uhr von Polyhymnia
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Schaumschläger: Das Leben muss nur 1mal entstehen um dann über Evolution zu diesen vielen Spezies zu führen. Wie oft Entstehung von Leben also im Schnitt vorkommt können wir noch überhaupt nicht sagen. Von millionen Mal allein in unserer Galaxy bis hin zu ein einziges mal muss alles erstmal als gleichwahrscheinlich gelten.
Kommentar ansehen
24.08.2011 15:23 Uhr von c3rlsts
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@MaoD: Macht doch nichts ;) Kein Grund sich gleich zwei mal entschuldigen zu müssen :)
Kommentar ansehen
24.08.2011 17:44 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der Titel Der Titel (schon in der Quelle) ist ungefähr so, als würde ich sagen:

"Es gibt etwa 4,1 Milliarden Menschen auf der Erde." Und später: "Asien ist in dem Modell nicht enthalten."

Trotzdem zeigt das natürlich nur das große Problem und die Schätzung ist immerhin schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Ich denke zur Schätzung wieviele Bakterien und Mikroorganismen es gibt ist auch erstmal keine Lösung in Sicht.

Hierzu auch ein passendes Zitat:
"Once the diversity of the microbial world has been
catalogued, it will make astronomy look like a pitiful
science." - Julian Davies, Prof. Emer. Microbiology and Immunology, UBC

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
25.08.2011 00:18 Uhr von de_waesche
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kein wunder dass wir bei dem artenreichtum immer schön dezimieren, wenn wir alle arten in weniger als 100 jahren katalogisieren wollen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?