23.08.11 23:54 Uhr
 557
 

Patagonien: Forscher entdecken jahrhundertelang unbekannten zweiten Stamm der Bierhefe

Die Bierhefe, die zum Beispiel für das beliebte Pils genutzt wird, würde es nicht geben, wenn die seit mehreren Jahrhunderten zum Brotbacken und zum Brauen von früheren Bieren genutzte Hefe Saccharomyces cerevisiae nicht mit einer fremden Hefeart verschmolzen wäre. Darüber sind sich Forscher einig.

Dieser zweite Stamm der Bierhefe konnte allerdings lange Zeit nicht entdeckt werden. Nun gelang es Wissenschaftlern in Patagonien, die zweite Hefeart zu finden und anhand von Gentests eindeutig zu identifizieren.

Die Forscher vermuten, die Hefe aus Patagonien sei im 15. Jahrhundert mit Schiffen nach Europa eingeschleppt worden. Sie habe sich womöglich nur in kühleren Kellern, zum Beispiel denen von Klosterbrauereien halten können, wo sie mit der einheimischen Hefe verschmolz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sascha B