23.08.11 19:59 Uhr
 345
 

Facebook will wachsen - Dieses Jahr sollen 20 Unternehmen "geschluckt" werden

Um weiter zu wachsen und die Rivalen Twitter und Google+ auf Abstand zu halten, will das Social Network Facebook dieses Jahr rund 20 Unternehmen aufkaufen, vor allem für den Bereich Webdesign, Server-Infrastruktur und mobile Dienste. Bisher sind dieses Jahr schon 13 Unternehmen aufgekauft worden.

Es waren bisher nur kleinere Unternehmen, die "geschluckt" wurden. Bloomberg berichtete am Dienstag, dass unter anderem der App Spezialist Snaptu für 60 Millionen US-Dollar von Facebook gekauft wurde.

Laut eigenen Angaben ist Facebook mit 750 aktiven Usern das größte Social Network der Welt. Allerdings gibt es seit Kurzem den Konkurrenten Google+, bei dem bisher rund 29 Millionen User registriert sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mrlutscher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Facebook, Unternehmen, Kauf
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2011 19:59 Uhr von mrlutscher
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry, Fehler in der News: Es sind natürlich 750 Millionen User, die Facebook hat, nicht 750.

Ich finde es wichtig, dass Facebook sich weiterentwickeln will, vor allem im Bereich Webdesign hat Google+ Facebook einiges voraus. Und eine bessere Server-Infrastruktur ist auch sehr empfehlenswert, wenn man sich die Zahl der Bugs/Fehler bei einzelnen Usern in letzter Zeit anguckt.

[ nachträglich editiert von mrlutscher ]
Kommentar ansehen
23.08.2011 20:02 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Laut eigenen Angaben ist Facebook mit 750 aktiven Usern das größte Social Network der Welt. Allerdings gibt es seit Kurzem den Konkurrenten Google+, bei dem bisher rund 29 Millionen User registriert sind."

750<29.000.000 ;)
Kommentar ansehen
23.08.2011 20:05 Uhr von mrlutscher
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ZzaiH: Hab ich schon in meiner Meinung korrigiert, ich wusste nicht, wie ich die News direkt korrigieren kann, ich bin noch neu hier.

Ich hoffe ihr verzeiht mir den Fehler ;-)
Kommentar ansehen
23.08.2011 22:31 Uhr von Marie52
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
schade: Hätte ich das vor ein paar Jahren geahnt, hätte ich mein gesamtes Vermögen in Facebook investiert. Aber zu spät. Viel weiter bergauf geht es nicht mehr, denn durch den Abbau der paar zehntausend Arbeitsplätze der übernommenen Firmen wird Facebook seinen Gewinn kaum nochmal vervielfachen können.
Kommentar ansehen
24.08.2011 00:19 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...:D ...mit 750 aktiven Usern .....:D: Der war gut :)

Naja - genaugenommen sind es wahrscheinlich auch nicht allzuviel mehr - rechnet man mal die ganzen Fake-, Doppelt- und 10-fach-Accounts ab ......

und "aktiv" ..... die meisten Leute die ich kennen hatten sich mal ein Profil angelegt .... reingeschaut .... und FB für Schrott empfunden - und nicht mehr benutzt oder gelöscht ........ "aktiv" ist irgendwie anders.

Besonders, weil man sein Profil zwar "löschen" kann - FB die Profil-Daten allerdings auf dem Servern belässt.

Da kommen schnell mal ein paar Milliönchen mehr an "angeblichen" Usern bei rum :)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
24.08.2011 10:20 Uhr von Slingshot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut eigenen Angabe sagt schon alles. Blizzard behauptet auch immer sie hätten 13 Millionen Spieler/Accounts. Wieviele davon sind aktiv? Doppelt? Dreifach? Gefälscht.

Effektiv handelt es sich wahrscheinlich um 100, maximal 200 Millionen aktive Nutzer (und das beeinhaltet auch die, die nur ab und zu reinschauen).

Vielleicht hat Facebook selbst auch ein paar Accounts angelegt. ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?