23.08.11 17:01 Uhr
 823
 

Inka-Stadt Machu Picchu durch Flechtenplage bedroht

Angaben der örtlichen Behörden zufolge werden die Bauten der peruanischen Inka-Stadt Machu Picchu von verschiedenen Flechtenarten überwuchert, die sich unkontrolliert vermehren. Die Flechten verfärben die hellen Steine dunkelgrün und sprengen deren obere Schicht.

Wie der regionale Kulturdirektor in Cuzco der staatlichen Nachrichtenagentur Andina gegenüber berichtete, werde man ein hochspezialisiertes Team von der Unesco einberufen, welches das Phänomen studiere und dabei helfe, gegen die Flechten anzukommen.

Unterdessen kämpft ein Team von 50 Personen dafür, die Ausmaße Flechtenplage in Grenzen zu halten, indem es mit Bambusruten gegen die Steine schlägt, ohne diese zu beschädigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sascha B
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stadt, Inka, Machu Picchu, Flechte
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2011 17:01 Uhr von Sascha B
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre schade, wenn man das Abplatzen der Steinschichten nicht eindämmen könnte, was vermutlich die Bauten instabiler machen würde.
Kommentar ansehen
23.08.2011 17:39 Uhr von 338LM
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
vielleicht: sollte man als erste Maßnahme mal den Tourismus stärker einschränken, die Leute treten da alles kaputt, klettern auf den Steinen rum, nehmen Souvenirs mit...

Nicht alles, was man touristisch zugänglich machen kann, sollte man auch zugänglich machen, aber da verdienen leider zu viele Leute dran.
Kommentar ansehen
23.08.2011 17:45 Uhr von Rudster
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Oh nein: es ist einer meiner Traeume diesen Ort zu besuchen er soll noch erhalten bleiben :(
Kommentar ansehen
23.08.2011 17:48 Uhr von Nashira
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
klasse: die hauen da jetzt also mit bambus auf die steine, um die flechten zu killen? klingt unheimlich effektiv und schonend^^

da kannste auch ne horde touris drüberscheuchen vermutlich lach

ich würde es ja mit round-up versuchen, tut den steinen und insekten nichts, wird nur von den pflanzen aufgenommen, die dann kaputt gehen und verdorren/abgekehrt werden können. und da man das einfach auch an befallene wände u.ä. spritzen kann, sollte das einfacher sein, als die geißelung der steine^^

[ nachträglich editiert von Nashira ]
Kommentar ansehen
23.08.2011 20:15 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Flechtenplage" äh...könnte es sich hierbei auch um einen völlig normalen Erosions- und Zersetzungsprozess im Bergurwald eines tropischen Landes handeln?

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?