23.08.11 15:22 Uhr
 270
 

Braunschweig: Wahlmanipulation per Briefwahl möglich

Einem Mitglied der Piratenpartei in Braunschweig ist es gelungen, die Briefwahlunterlagen eines Parteikollegen von der Stadt Braunschweig zu bekommen. Offenbar findet keine Kontrolle des Empfängers statt.

So reichen Adresse, Geburtsdatum und Anschrift aus, um auf der Webseite der Stadt die Wahlunterlagen zu beantragen. Damit entsteht die Gefahr einer Wahlmanipulation im großen Stil. Mit dem Verzicht auf eine Überprüfung sollten die Wahlunterlagen offenbar schneller versendet werden.

Jens-Wolfhard Schicke-Uffmann, Kandidat der Piraten für den Stadtrat Braunschweig, sagte, dass es noch nie so einfach war, eine Wahl zu manipulieren. Bisher haben bereits 8.000 Personen Briefwahlunterlagen angefordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Coryn
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, Piratenpartei, Braunschweig, Wahlmanipulation
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?