23.08.11 09:05 Uhr
 247
 

Greenpeace fordert Textilhersteller zum Verzicht auf gefährliche Chemikalien auf

Die Umweltorganisation Greenpeace hat Textilhersteller dazu aufgefordert, bei der Produktion auf giftige Chemikalien zu verzichten. Die beiden Sportartikelhersteller Puma und Nike haben dies bereits zugesagt.

Hintergrund der Forderung ist ein umfassende Untersuchung, die Greenpeace an 78 Kleidungsstücken für Sport und Freizeit vorgenommen hat. Die meisten davon enthielten Rückstände der giftigen Chemikaliengruppe Nonylphenolethoxylate (NPE).

Diese Chemikalien würden zwar die Gesundheit des Verbrauchers nicht unmittelbar schädigen. Die in Waschmitteln verwendeten NPE gelangen jedoch als Nonylphenol in den Wasserkreislauf und somit in die Nahrungskette.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Forderung, Greenpeace, Verzicht, Chemikalie, Textilie
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?