23.08.11 09:05 Uhr
 246
 

Greenpeace fordert Textilhersteller zum Verzicht auf gefährliche Chemikalien auf

Die Umweltorganisation Greenpeace hat Textilhersteller dazu aufgefordert, bei der Produktion auf giftige Chemikalien zu verzichten. Die beiden Sportartikelhersteller Puma und Nike haben dies bereits zugesagt.

Hintergrund der Forderung ist ein umfassende Untersuchung, die Greenpeace an 78 Kleidungsstücken für Sport und Freizeit vorgenommen hat. Die meisten davon enthielten Rückstände der giftigen Chemikaliengruppe Nonylphenolethoxylate (NPE).

Diese Chemikalien würden zwar die Gesundheit des Verbrauchers nicht unmittelbar schädigen. Die in Waschmitteln verwendeten NPE gelangen jedoch als Nonylphenol in den Wasserkreislauf und somit in die Nahrungskette.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Forderung, Greenpeace, Verzicht, Chemikalie, Textilie
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?