23.08.11 06:40 Uhr
 162
 

Zukünftig müssen mehr Pflegebeiträge gezahlt werden

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr verkündete, dass sich die Bürger demnächst auf höhere Pflegebeiträge gefasst machen sollen. Obwohl noch nichts endgültig entschieden worden ist, sei es dennoch absehbar, dass die Beiträge steigen werden.

Pflege kann man nicht zum "Nulltarif" anbieten, so Bahr. Weiterhin verweist er auf den demografischen Wandel in Deutschland hin. Es müsse den nächsten Generationen geholfen werden.

Des weiteren schlägt Bahr vor, künftig teure Heimpflege zu vermeiden und verstärkt auf ambulante Hilfe zu setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gesundheit, Beitrag, Pflege, Daniel Bahr, Pflegebeitrag
Quelle: www.abendblatt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2011 06:40 Uhr von azru-ino
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht mehr lange und all diese FDP-Fuzzis sind von der politischen Bühne Deutschlands weg. Die dümmsten Forderungen kommen immer von ihnen, aber meist wollen sie dabei noch selbst etwas Kohle mitverdienen.
Kommentar ansehen
23.08.2011 07:29 Uhr von Sobel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Aussagen wie diese von Daniel Bahr gehören bestraft. Aber wenn Leute wie er so weitermachen, werden sie eh irgendwann aufgeknöpft am Baum baumeln.


"Des weiteren schlägt Bahr vor, künftig teure Heimpflege zu vermeiden und verstärkt auf ambulante Hilfe zu setzen. "

Was hat der nur geraucht. Was soll denn solch ein Unfug. Es gibt eben alte Menschen, die rundum die Uhr gepflegt werden müssen. Umsonst gibt es solche Pflegeheime bestimmt nicht. Solche Spinner kann es nur in der Politik geben... oder im Chefsessel.
Kommentar ansehen
23.08.2011 07:42 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vllt.sollte man mal: von den völlig überteuerten privaten Pflegeheimen abkommen und mehr auf staatliche Pflegeheime setzen, die eben nicht wie sie wollen, ihre Preise erhöhen können, wie es ihnen passt. Alles auf kosten der Pflegeversicherung !
Die Chef´s der Privaten sparen am Personal wo sie nur können, nur um die Provite zu erhöhen.

Und dann frage ich mich, wie sich 1€ Shopper oder Vollzeitbeschäftigte, die dennoch zum Sozialamt gehen müssen um sich ihren Lohn aufstocken zu lassen, die zusätzlichen Kosten leisten sollen...mit welchem Geld bitte ???

Und dann soll ein Zwangspflegebeitrag erhoben werden, wie soll man das bitte bezahlen ???


Die FDP, diese verlogene "Mehr Netto vom Brutto" Partei sollte als volksfeindliche Partei eingestuft und verboten werden, es ist höchste Zeit !!!!!
Kommentar ansehen
23.08.2011 08:02 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jo,wie recht Du hast: Die tun alles für die Millionäre und Milliardäre und lassen dafür "Otto - Normaverdiener" kräftig dafür bluten.

Wird Zeit das sie den Steuererlass für Hoteliers zurücknehmen, dann ist wieder genug Geld da um die Pflegeversicherung zu finanzieren..

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?