23.08.11 06:12 Uhr
 79
 

Verfahren gegen Dominique Strauss-Kahn vor der Einstellung

Dominique Strauss-Kahn hat vermutlich nichts mehr zu befürchten. Der ehemalige IWF-Chef soll eine New Yorker Hotelangestellte vergewaltigt haben. Allerdings wurde nun durch die Staatsanwaltschaft der Antrag gestellt, das Verfahren einzustellen.

Nach einer Besprechung zwischen dem Staatsanwalt und dem Anwalt des mutmaßlichen Opfers teilte dieser nun mit, dass man die Anklage wohl zurückziehen wird. Auch die Staatsanwaltschaft legte dem Richter nahe, das Verfahren einzustellen.

Über die Gründe ist bisher noch nichts bekannt, vermutlich sind es aber die widersprüchlichen Aussagen der Klägerin, welche dazu führten. Am Dienstag findet eine weitere Anhörung vor Gericht statt, bei der das Verfahren vermutlich offiziell eingestellt werden wird.


WebReporter: ladida91
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gericht, New York, Verfahren, Einstellung, Dominique Strauss-Kahn
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen
Terroranschlag New York: US-Präsident Trump fordert Todesstrafe für Attentäter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2011 14:35 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Anklage wurde offiziell zurückgezogen: Dominique Strauss-Kahn
Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat ihre Anklage gegen Dominique Strauss-Kahn wegen versuchter Vergewaltigung offiziell zurückgezogen.

Sein Schaden wird dagegen nicht wieder gut zu machen sein.
Die Art wie französische Medien an seinem Rufmord mitgewirkt haben, offenbart mir ihre politische Motivation.
Und diese wird sicher Sarkosy bei den nächsten Wahlen angelastet werden.

Alles in allem gibt es in dieser Sache nur Verlierer und der Imageschaden trifft nicht nur Dominique Strauss-Kahn.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen
Terroranschlag New York: US-Präsident Trump fordert Todesstrafe für Attentäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?