22.08.11 22:56 Uhr
 346
 

Der Homo erectus kochte bereits vor 1,9 Millionen Jahren

Forscher berichten im US-amerikanischen Fachblatt "PNAS", dass der Homo erectus Hinweisen zufolge bereits vor 1,9 Millionen Jahren seine Speisen mit Hilfe von Feuer und Werkzeugen kochte.

Die Forscher der Harvard University entdeckten, dass die Backenzähne des Homo erectus deutlich kleiner waren, als die von anderen Primaten. Auch sein Darmvolumen sei geringer gewesen. Dies deute auf einen Wandel von roher zu weicher, gekochter Nahrung hin.

Ein gewöhnlicher Primat würde laut Wissenschaftler 48 Prozent des Tages mit dem Essen verbringen. Sie verglichen die Zahndaten, Körpergewicht und Erbgut von sonstigen Primaten, 14 ausgestorbenen Hominiden und dem modernen Menschen, um den Zeitraum der Entwicklung zu einem kürzeren Essen zu ermitteln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sascha B
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Essen, Evolution, Nahrung, Kochen, Homo erectus
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2011 22:56 Uhr von Sascha B
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Da ich 14 Stunden am Tag schlafe, würde ich vermutlich als gewöhnlicher Primat verhungern. Ein Glück, dass man das Kochen erfand!
Kommentar ansehen
24.08.2011 09:38 Uhr von liebertee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahem? Damals gabs halt keine Fast-Food ketten ;)

"Ein gewöhnlicher Primat würde laut Wissenschaftler 48 Prozent des Tages mit dem Essen verbringen."

Das ist doch mal ein Leben ... waren die Römer in Festzeiten jetzt auch Primaten? \ironie

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?