22.08.11 11:24 Uhr
 721
 

Immer mehr Rentner jobben oder beziehen Sozialhilfe

Immer mehr Rentner arbeiten nebenher oder beantragen Sozialhilfe, weil sie allein mit der Rente nicht auskommen. Das zeigt sich in der Statistik des Bundesarbeitsministeriums, berichtet die "Saarbrücker Zeitung".

Im vergangenen Jahr gingen 660.000 Menschen zwischen 65 und 74 Jahren einer Nebenbeschäftigung nach - fast 60 Prozent mehr als im Jahr 2000. Im Jahre 2009 waren es 400.000 Menschen über 65, die eine staatliche Grundsicherung erhielten. Das sind 55 Prozent mehr als 2003.

Als Grund für diese Entwicklung nennt der Linken-Abgeordnete Matthias Birkwald die Zunahme prekärer Arbeit und gebrochener Erwerbsbiografien. Um die Armutsgefährdung im Alter einzudämmen, plant das Sozialministerium eine Anpassung des Rentensystems, die Anfang 2012 vorgestellt werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rentner, Rente, Statistik, Sozialhilfe
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2011 11:28 Uhr von gdi1965
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde: die unteren Renten sollten um15% steigen. Dann könnte so mancher zu Hause bleiben und den Lebensabend geniessen. Und die Arbeit können dann jüngere verrichten.
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:28 Uhr von Marie52
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Man kann nicht alles haben: Die Rentner zahlen jetzt den Preis für die Rettung Griechenlands. Die Arbeitslosen übrigens auch, sie wissen das nur nicht.
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:49 Uhr von Selina90
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Marie52: Hmm, man kann das auch anders sehen: die Rentner zahlen jetzt den Preis für die Rettung der Banken, die sich verspekuliert haben. Diese wurden ja von den einzelnen Staaten (aka Steuerzahlern) gerettet, was diese dann jetzt in arge Bedrängnis gebracht hat. Und dass die Banken überhaupt so groß geworden sind, dass sie als "too big to fail" eingestuft wurden und es geradezu "alternativlos" wurde, sie zu retten, lag nicht zuletzt an der rigoros markt-liberalen deutschen Politik der letzten Jahre. Es sind nicht immer nur die anderen Schuld, man darf die Fehler auch vor der eigenen Haustür suchen.
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:07 Uhr von Tastenplayer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Marie52: Ich frage mich langsam was Du eigentlich gegen Griechenland oder die Griechen hast!?! Wieso sollen an allem die Griechen schuld sein?
Die Rettung der Banken ist in einigen Ländern auch ganz schön an die Nieren gegangen und hat ordentlich Kohle gekostet ;-)
Wir in der Schweiz bekommen auch immer weniger Geld und müssen immer mehr bezahlen und das hat ganz sicher nichts mit Griechenland zu tun!
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:17 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Spannend wie hier Zahlen aus Jahren genommen werden, in denen es absolut auch deutlich weniger Rentner gab.

Prozentual würde das aber nicht so krass und böse aussehen und weniger Clicks generieren...
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:24 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es könnte auch gar nicht an den Rettungen: von Banken oder anderer Staaten liegen sondern an der unkontrollierten Zuwanderung!!!

Das ist auch das Problem warum wir uns Sozialhilfe egentlich gar nicht leisten können.
Es kommen immer mehr Leute nach Deutschland und beziehen Sozialhilfe. Dafür dass damals aber zu wenig eingezahlt haben sind jetzt zuviele Leute die Sozialleistungen wie Hartz4, Arbeitslosengeld, Rente, etc. bekommen müssen.

Ich habe schon vor 10 Jahren gesagt, dass wir uns einen Sozailstaat in der Form nicht mehr leisten können, aber nein er wurde auch noch ausgebaut. Denkt mal drüber nach
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:45 Uhr von Marie52
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Tastenplayer: Die Schweiz hat auch Milliarden nach GR gepumpt, um das Land zu stützen. Peitschen-Peer dürfte aber tatsächlich größeren Schaden angerichtet haben.
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:45 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
was eine gequirlte scheisse hier preis für die rettung griechenlands? ist klar. vor der griechenland-pleite waren die renten doppelt so hoch, oder wie?

@puppermaster
1 million an den staat? meinst du euro? bei etwa einem drittel abzügen müsste man 3 millionen erwirtschaften. das macht bei 2000 euro brutto 125 jahre arbeiten. ja nee, is klar... :)
Kommentar ansehen
22.08.2011 13:05 Uhr von Kati_Lysator
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009
hätte die vor 10 jahren mal auf dich gehört. DU hast es gewusst.

manch einer weiß alles besser, ändert aber nix.
andere wissen nix, ändern aber ständig alles, je nachdem wie viel sie dafür bekommen.

ich liebe deutscheland
Kommentar ansehen
22.08.2011 14:33 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kati: Im Gegensatz zu den ganzen Couch-Potatos die nur jammern aber nichts ändern wollen weil es zuviel verlangt ist für seine Meinung einzustehen, an den Wahlen teilzunehmen oder sogar selbst politisch aktiv zu werden, habe ich dies aber getan.

Lezten Endes ist es auch ein offenes Geheimnis dass Deutschland sich den Sozialstaat nicht leisten kann, aber auch nciht abschaffen will/kann.

Und da viele Wähler nur aufs hier und jetzt schauen und nicht was in 20 oder 30 Jahren ist, kann man solch drastischen Einsparunge nicht vornehmen, wenn man eine Wahl gewinnen will. Von daher muss man andere Wege einschlagen.

Aber hey Wir sind Deutschland!! ;)
Kommentar ansehen
22.08.2011 19:00 Uhr von Kati_Lysator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009
was hast du denn gemacht? hast du für deine meinung eingestanden? oder warst du wählen? oder bist du politisch aktiv? hast du eventuell eine eigene partei? hier auf shortnews flitzen öfters user rum, die andere beschuldigen die falschen gewählt zu haben. da frag ich mich immer, was machen die bei einer wahl besser als ich und andere.

deutschland kann sich so vieles nicht leisten, leistet sich dafür aber sehr viel.(kann ich mir den satz schützen lassen?)

natürlich schaut keiner was in 20 oder 30 jahren ist. bei den meisten ist das geld alle bevor der monat rum ist. was sollen die sich den für gedanken machen was in ein paar jahren ist. die gehen jetzt vor die hunde und keine sau interessiert es.
den ganzen monat geld verdienen, aber nur einen teil damit haushalten können.

die reichen werden reicher, die armen ärmer. die anzahl der armen wird größer, die reichen weniger. noch mag es dir gut gehen und du kannst auf andere runter schauen. aber auch dich kann es noch erwischen, was ich dir natürlich nicht wünsche, wie den anderen auch nicht. bedenke, wenn es einen gewinner gibt, gibt es auch immer verlierer, mehr und mehr und noch mehr. es wird uns allen zusammen nie gut gehen. für das wohl des einen, muss jemand geopfert werden. und wir haben viiieeeele politiker die alles machen damit es ihnen gut geht. die opfer kennst du auch.

zum schluß noch:
das man sich in deutschland zurück hält, liegt vielleicht auch daran, das wir da schon mal richtig in die scheiße gegriffen haben.

so denn

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?