22.08.11 11:24 Uhr
 721
 

Immer mehr Rentner jobben oder beziehen Sozialhilfe

Immer mehr Rentner arbeiten nebenher oder beantragen Sozialhilfe, weil sie allein mit der Rente nicht auskommen. Das zeigt sich in der Statistik des Bundesarbeitsministeriums, berichtet die "Saarbrücker Zeitung".

Im vergangenen Jahr gingen 660.000 Menschen zwischen 65 und 74 Jahren einer Nebenbeschäftigung nach - fast 60 Prozent mehr als im Jahr 2000. Im Jahre 2009 waren es 400.000 Menschen über 65, die eine staatliche Grundsicherung erhielten. Das sind 55 Prozent mehr als 2003.

Als Grund für diese Entwicklung nennt der Linken-Abgeordnete Matthias Birkwald die Zunahme prekärer Arbeit und gebrochener Erwerbsbiografien. Um die Armutsgefährdung im Alter einzudämmen, plant das Sozialministerium eine Anpassung des Rentensystems, die Anfang 2012 vorgestellt werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rentner, Rente, Statistik, Sozialhilfe
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf
Lucky Strike übernimmt in Megafusion Rivalen Camel für 50 Milliarden Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2011 11:28 Uhr von gdi1965
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde: die unteren Renten sollten um15% steigen. Dann könnte so mancher zu Hause bleiben und den Lebensabend geniessen. Und die Arbeit können dann jüngere verrichten.
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:28 Uhr von Marie52
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Man kann nicht alles haben: Die Rentner zahlen jetzt den Preis für die Rettung Griechenlands. Die Arbeitslosen übrigens auch, sie wissen das nur nicht.
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:49 Uhr von Selina90
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Marie52: Hmm, man kann das auch anders sehen: die Rentner zahlen jetzt den Preis für die Rettung der Banken, die sich verspekuliert haben. Diese wurden ja von den einzelnen Staaten (aka Steuerzahlern) gerettet, was diese dann jetzt in arge Bedrängnis gebracht hat. Und dass die Banken überhaupt so groß geworden sind, dass sie als "too big to fail" eingestuft wurden und es geradezu "alternativlos" wurde, sie zu retten, lag nicht zuletzt an der rigoros markt-liberalen deutschen Politik der letzten Jahre. Es sind nicht immer nur die anderen Schuld, man darf die Fehler auch vor der eigenen Haustür suchen.
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:07 Uhr von Tastenplayer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Marie52: Ich frage mich langsam was Du eigentlich gegen Griechenland oder die Griechen hast!?! Wieso sollen an allem die Griechen schuld sein?
Die Rettung der Banken ist in einigen Ländern auch ganz schön an die Nieren gegangen und hat ordentlich Kohle gekostet ;-)
Wir in der Schweiz bekommen auch immer weniger Geld und müssen immer mehr bezahlen und das hat ganz sicher nichts mit Griechenland zu tun!
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:17 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Spannend wie hier Zahlen aus Jahren genommen werden, in denen es absolut auch deutlich weniger Rentner gab.

Prozentual würde das aber nicht so krass und böse aussehen und weniger Clicks generieren...
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:24 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es könnte auch gar nicht an den Rettungen: von Banken oder anderer Staaten liegen sondern an der unkontrollierten Zuwanderung!!!

Das ist auch das Problem warum wir uns Sozialhilfe egentlich gar nicht leisten können.
Es kommen immer mehr Leute nach Deutschland und beziehen Sozialhilfe. Dafür dass damals aber zu wenig eingezahlt haben sind jetzt zuviele Leute die Sozialleistungen wie Hartz4, Arbeitslosengeld, Rente, etc. bekommen müssen.

Ich habe schon vor 10 Jahren gesagt, dass wir uns einen Sozailstaat in der Form nicht mehr leisten können, aber nein er wurde auch noch ausgebaut. Denkt mal drüber nach
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:45 Uhr von Marie52