22.08.11 10:01 Uhr
 5.567
 

Krankschreibungen: Deswegen melden sich deutsche Arbeitnehmer immer öfter krank

Im Schnitt 2,5 Wochen beziehungsweise 17,6 Tage fehlten pflichtversicherte Arbeitnehmer im gesamten Jahr 2010. Damit ist die Anzahl der Fehltage etwas angestiegen. Die meisten Krankheitstage entfielen auf die Kategorie der Muskel- und Skeletterkrankungen, dicht gefolgt von akuten Verletzungen.

Bemerkenswert ist jedoch, dass psychische Krankheiten mittlerweile auf Platz vier der Top-Krankheitsursachen hochrücken. Sie verursachen mittlerweile jeden zehnten Krankheitstag. Die vollständigen Zahlen sind dem "Fehlzeiten-Report 2010" zu entnehmen.

Der "Fehlzeiten-Report" untersucht jährlich, wie oft, wie lange und warum sich Arbeitnehmer krank melden. Der Bericht wurde vergangene Woche veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: asich
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Statistik, Arbeitnehmer, Krankschreibung
Quelle: www.arbeitssicherheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2011 10:10 Uhr von Jaecko
 
+16 | -22
 
ANZEIGEN
Mach ich was falsch, wenn ich 2010 kein einziges Mal gefehlt hab und auch kein einziges Mal krank war?
Kommentar ansehen
22.08.2011 10:40 Uhr von PeterLustig2009
 
+13 | -21
 
ANZEIGEN
@Jaecko: Wahrscheinlich macht dir deine Arbeit einfach nur Spaß und du hast keinen Grund krank zu machen :)

40% aller "Krankheiten" sind auch 2010 wieder "erfunden" worden. Mittlerweile kann man sich bei vielen Ärzten den Gelben Schein ja sogar kaufen.

5,00 € und du bist 3-5 Tage "krank", so sieht es leider aus
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:34 Uhr von tafkad
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Da liege ich mit meinen 3 Tagen: ja richtig gut. Und die auch nur weil mein Chef mich Mittwochs nachhause geschickt hat weil er keine Lust hatte das noch mehr Leute krank werden.
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:53 Uhr von luanshya
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009: Zitat:
"40% aller "Krankheiten" sind auch 2010 wieder "erfunden" worden. Mittlerweile kann man sich bei vielen Ärzten den Gelben Schein ja sogar kaufen.

5,00 € und du bist 3-5 Tage krank"

Bitte eine seriöse Quelle für diese Behauptung.
Danke
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:53 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
milchmädchenrechnung: deratige zahlen kommen nur zustande, weil "ausreißer" nicht aussortiert werden. bei einer fehlzeit von ´nem monat wird ein normaler arbeitgeber aus der freien wirtschaft einen grund finden, den arbeitnehmer loszuwerden. 17,6 tage sind doch in der regel nicht 2,5 sondern eher 3 wochen - oder arbeitet tatsächlich ein nennenswerter bevölkerungsanteil mehr als 5 tage die woche?
Kommentar ansehen
22.08.2011 11:54 Uhr von SN_Spitfire
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Bei mir sind: es drei bis 4 Tage im Jahr, weil beim Wechsel zwischen Sommer und Winter regelmäßig Schnupfen ins Haus flattert.
Ansonsten kerngesund ;)
Wenn einem die Arbeit keinen wirklichen Spaß macht, ist eine Krankheit sehr schnell vorhanden. Da kann man manche Arbeitnehmer schon verstehen.
Dauerstress, falscher Chef der nur striezt, Unterforderung seiner Arbeit usw. Da gibts viele Gründe, warum man krank wird.
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:26 Uhr von xevii
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ihr wollt schöne quoten? fragt mal in schulen nach! 80% meines abijahrganges hatte eine attestpflicht. leute wurden durchgewunken damit die abschlusszahlen stimmen aus angst vor stadtteilschulen und der damit drohenden schließung, 30% haben in der 1.ten pause den 2.ten joint geballert (1.ter natürlich vor unterrichtsbeginn, wo kommen wir denn dahin, hamburg)

thats teh way it is
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@luanshya: Da braucht man keine "Quelle" für, zumal man ganz genau weiß dass es da nur Dunkelzifferangaben gibt. Oder glaubst du ein Arbeitnehmer gibt zu, dass er blau gemacht hat?

Oder glaubst du ein Arzt würde zugeben Gelbe Scheine zu verkaufen und seine Akrobation gefährden?

In fast jeder Stadt Deutschlands gibt es soclhe Ärzte, das ist hinlänglich bekannt und ab und an werden ja sogar welche erwischt
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:35 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Jesus: Klar wird der Arbeitgeber dann einen Grund finden, aber erst nach der Krankheit, da der Arbeitnehmer ja Kündigungsschutz während der Krankheit genießt.

Das mit den 2,5 Wochen ist dann wohl ein Rechenfehler vom Autor. In der News konnte ich ncihts vergleichbares finden
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:37 Uhr von Aviator2005
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
statistischer Bullshit immer mehr Leute lassen sich, aus Angst davor, Ihren job zu verlieren, NICHT Krank schreiben.

Da werden Pillen bis zum Anschlag geschluckt, egal was und wie lange. Die Quacksalber machen das auch kräftig mit. Ein Chronisch Kranker ist lukrativer, als eine Krankheit zu kurieren.

Die wirkliche Krankheitsrate liegt bei weitem höher.
(Bei den Betroffenen sieht die Statistik dann wie folgt aus:
Platz 1 = Exitus d. Herzinfarkt oder Suizid, Fehltage d. Krankschreibung = 0).

Typischer Spruch vom Arbeitgeber: Sie fühlen sich nicht,
dann bleiben sie halt ein paar Tage zu Hause. Sie haben ja mehr als 600 Überstunden. Da können sie ja mal ein paar Tage abbummeln. Achja... das 200 Seiten Angebot für Firma Müller machen sie dann aber noch mal eben Fertig.

In anderen Ländern werden die Ärzte dafür bezahlt, dass die Menschen Gesund sind. Die werden nicht mehr bezahlt, wenn zuviele krank werden.
Kommentar ansehen
22.08.2011 13:27 Uhr von Chuzpe87
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Psychokrankheiten: Ist das denn verwunderlich? Wir gehen jeden Tag hart knacken. Machen mehr und mehr Überstunden. Unsere Nettolöhne sind in den letzten Jahren entweder gesunken oder gleich geblieben. Alles wird teurer. Die Politiker fahren unseren Karren voller Steuergelder in den Dreck. Man macht sich doch nur noch kaputt, um entweder seinen Job nicht zu verlieren oder um mal etwas mehr Geld nach Hause zu bringen, weil die Rechnungen, die man bezahlen muss auch nicht weniger werden.
Kommentar ansehen
22.08.2011 13:39 Uhr von w0rkaholic
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha, der Peter wieder: [...]Gelbe Scheine zu verkaufen und seine Akrobation gefährden?[...]

"Akrobation" - der war ja mal geil - die wird aber wohl eher im Zirkus gefährdet! :-)
Kommentar ansehen
22.08.2011 14:16 Uhr von omar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: 5€ ?
Bei uns liegt die Praxisgebühr bei 10€ ... :P
Kommentar ansehen
22.08.2011 14:28 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: Hab ich glatt das falsche Wort geschrieben. Passiert den klügsten Menschen. Zum Glück weiß ich was ich meinte und kenn sogar das richtige Wort.

Meinte natürlich Approbation, aber danke für den Hinweis ;)

@Aviator2005
Noch so ein Paranoiaheini der meint jeder Arbeitnehmer wird nur ausgebeutet? Ihr sterbt wohl nie aus oder?

Übrignes nicht jede Krankheit führt zum Herzinfarkt ;)

Und jeder Arbeitnehmer ist selbst schuld wenn er lieber Pillen schluckt anstatt sich zu schonen. Angst seinen Job zu verlieren. LOL Nach deiner Meinung verdient man trotz Arbeit doch eh nicht mehr als Hartz4 also wovor Angst?

@omar
Die 10€ meinte ich auch nicht keine Sorge.
Kommentar ansehen
22.08.2011 16:20 Uhr von Aviator2005
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009 =Beamter ????

Das Realnettoeinkommen ist definitv gesunken.

Lieber PeterLustig2009 gehe doch mal in die freie Wirtschaft und geh wirklich richtig arbeiten......

... und dann zeig mir, wo man noch Leistungsgerecht bezahlt wird. Der Druck ist nun halt mal da.

Geh doch mal ins Krankenhaus und sieh dir dort die Ärzte und Schwestern an - die sind ausgebrannt und fertig.
Geh mal zur Bundesbahn und schau Dir mal den Unterschied zwischen Beamten und "normalen" angestellten an.
Geh doch mal in die Autoindustrie....schau mal was da los ist, trotz "bester" Arbeitsbedingungen viele Krankschreibungen und in einigen Abteilungen auffallend viele Suizide.

Es gibt unendliche Beispiele, die zeigen, wie sehr wir ausgebeutet werden.

Geh als angelernte Pflegekraft nach Dänemark, die bekommt dort für einen 35 Stunden Job, 1800€ Netto.

Ein Handyverkäufer oder eine Krankenschwester im Pflegedienst verdient (bei mind. 40 Std. die Woche) gerade mal 1200 bis 1400€ Netto.

Polen, Russen etc. wollen in dem "Billiglohnland" Deutschland nicht mehr arbeiten. Die gehen nach Skandinavien, England oder Canada.

Das sind keine Statistikmärchen, das ist die Realität.

Es gibt ein paar wenige, die noch einen gut bezahlten Job haben. Die hängen sehr an Ihren Jobs und mobben was das Zeug hält, damit bloss kein anderer an deren Position kommt (Auffällig oft bei Behörden und Versicherungen).

... und noch was zum Thema Harz4. Wer sich in der Welt der Arge auskennt, der weiss wie er an die Kohle für lau rankommt. So mancher Pommesschüttler, Tankstellenkassierer oder Raumpfleger verdient weniger als Harz4 und muss auch noch GEZ, Krankenkasse, Haftpflichversicherung und Co bezahlen. Im Übrigen muss er auch noch irgendwie zur Arbeit kommen. Es gibt im Harz4 System selbständige, die trotz Angestellten, noch Harz4 Leistungen bekommen.

Ich sehe tagtäglich die "Wracks" unserer Gesellschaft. Ausgepumpt, verbrannt, Erschöpft oder einfach psychisch und physisch kaputt. Das sind nicht die Penner vom Bahnhof, nein, es sind Menscher aus allen Schichten und aus Berufsbereichen.

Tendenz steigend.
Kommentar ansehen
22.08.2011 16:43 Uhr von Diego85
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Psychische Krankheiten: Liegt doch auf der Hand wieso die so ins Gewicht fallen. Einmal gibt es wirklich immer mehr die darunter leiden. Andererseits bist du wegen sowas auch viel länger krankgeschrieben.

Bist du wegen einer Grippe krankgeschrieben, dauert es ja nicht so lange.

Psychische Krankheiten können hartnäckig sein und sehr sehr langwierig. Die fallen so lange ins Gewicht bis der Arbeitnehmer einen Ausweg findet denjenigen zu entlassen.
Kommentar ansehen
22.08.2011 22:41 Uhr von Fischgesicht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
man nennt es nicht umsonst: krank "feiern". also feiern wir mal.
Kommentar ansehen
23.08.2011 08:32 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Aviator: Ich find es immer interessant wie alle die nicht der Meinung sind, dass der kleine AN ausgebeutet, zu schlecht bezahlt und alles scheisse ist entweder Beamte, Arbeitslos oder sonstwas sind.

Aber auf keinen Fall können es Personen aus der freien Wirtschaft sein. Einfach nur köstlich

Zu deiner Info, bin ich Arbeitgeber und ich arbeite selber hart für mein Geld und das Geld was ich meinen Arbeitnehmern zahle.
Meine Arbeitnehmer werden alle gut bezahlt und leistungsgerechte Bezahlung ist in fast allen Bereichen möglich. Klar gibt es immer Arbeitgeber die den Preis drücken, aber das ist nciht die breite Masse die hier immer heraufbeschworen wird.

[...]So mancher Pommesschüttler, Tankstellenkassierer oder Raumpfleger verdient weniger als Harz4 und muss auch noch GEZ, Krankenkasse, Haftpflichversicherung und Co bezahlen. Im Übrigen muss er auch noch irgendwie zur Arbeit kommen. Es gibt im Harz4 System selbständige, die trotz Angestellten, noch Harz4 Leistungen bekommen.[...]

Stell dir vor, diese Extremfälle gab es vor Hartz4 auch schon nur dass Sozialleistungen damals noch anders hießen.

Und sorry nicht nur er AG ist schuld wenn das Geld hinten und vorne nicht reicht. Es wird niemand gezwungen für 3,50€ die Stunde zu arbeiten.

Weiß ja nicht wo du herkommst, aber mein Schwiegervater ist Altenpfleger in den neuen Bundesländern. Bei 36 Std. Woche geht er mit 1900€ nach Hause. Und er ist nicht der einzige!!

Zeiht euch nicht immer die Extremfälle raus und stellt sie als Normalfall dar.

Es ist sichelrich nicht alles Gold was glänzt aber von systematischer Ausbeutung sind wir in Deutschland noch weit entfernt.

Und dass das Realeinkommen sinkt liegt auch daran, dass wir immer mehr Leute haben die durchgefüttert werden müssen. Aber kein einziger geht auf die Straße und prangert die unkontrollierte Zuwanderung an, keier geht auf die Straße und prangert die Steuerpolitik an.

Nur im Internet da lässt sich gut gegen die da oben schießen nicht wahr. Ist auch viel bequemer
Kommentar ansehen
23.08.2011 09:16 Uhr von tafkad
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aha hier bekommt man: Minusse wenn man nur 3 Tage krank gemacht hat und das weil der Chef einen nachhause geschickt hat... Naja, da sieht man was für Deppen in Shortnews unterwegs sind.
Kommentar ansehen
23.08.2011 09:41 Uhr von EraZor2k4
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Schön, dass es noch Arbeitgeber wie dich gibt! Dennoch musst du doch eingestehen, dass sich die Fälle wo man von "Ausbeute" reden kann, sich in den letzten Jahren quasi verdoppelt hat! Und auch die Sozialschmarotzer haben in den letzten 5-10 Jahren sehr stark zugenommen. Das es Firmen gibt, die noch gut und das Gehalt pünktlich bezahlen steht außer Frage, die Regel ist es aber leider nicht mehr überall. Grund hierfür sind Zeitarbeitsfirmen und wie diverse Vorredner schon sagten, das Sozialsystem, wo es für viele einfach viel einfacher ist z.B. nur Teilzeit locker arbeiten zu gehen und dann mit Hartz4 aufzustocken.Ich war selbst 1 Jahr arbeitssuchend und habe 140 Bewerbungen geschrieben. Davon min. 20 an Zeitarbeitsfirmen. Und für 800 Euro 3 Schichten arbeiten zu müssen -tut mir Leid- IST für mich z.B. Ausbeute. Und viele Firmen setzen eben, bedingt durch betriebliche und wirtschaftliche Schwankungen, auf Zeitarbeit, weil man die Arbeiter nur solange buchen kann, ohne Verpflichtungen, bis man sie nicht mehr braucht. Wenn du das nicht so machst, super, aber das ist leider fast überall normal geworden.
Klar muss man heute die Einstellungen von früher ablegen. Denn heute gibt´s sowieso nichts mehr geschenkt.

Du schreibst ja auch selbst, dass das Realeinkommen sinkt, weil wir immer mehr Leute haben, die wir durchfüttern müssen, sagst aber oben in deinem Beitrag, dass es Extremfälle auch vor Hartz 4 gab, was denn nu?

[ nachträglich editiert von EraZor2k4 ]
Kommentar ansehen
23.08.2011 10:12 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@EraZor2k4: Die Ausbeuter haben natürlich zugenommen, nur nicht in dem Maße wie du oder auch andere es schrieben. Die Regel sind pünktliche und ordentliche Gehälter. Wir haben Niedriglohnsektoren, keine Frage. DIese sind aber überwiegend in Berufssparten zu finden bei denen man entweder gering oder gar nicht qualifiziert sein muss. Soll jetzt nicht abwertend klingen, aber es gibt mittlerweile soviele die sagen scheiss auf Schule ich will eh nur Kohle verdienen, sich in der Schule nicht anstrengen und dann als Lagerhelfer oder Staplerfahrer arbeiten "müssen" Dass das jetzt nicht top bezahlte Jobs sind liegt auf der Hand.

Und auch dieses Teilzeit arbeiten gehen und dann aufstocken lassen ist ein Übel welches man eigentlich bekämpfen sollte. Man braucht ja noch nichteinmal mehr Nachweise erbringen dass man sich um ne Vollzeitstelle bemüht. Und sorry 20 Stunden arbeiten - Rest von Hartz4 das ist schon recht entspannend, natürlich alles andere als sozial.

Zeitarbeitsfirmen werden hier schlechter gemacht als sie in Wirklichkeit sind, auch wenn es in der Sparte viel zu viele schwarze Schafe gibt. Erstmal drücken die natürlich den Preis, um ihren Gewinn zu maximieren und natürlich weil der Leihende AG hinterher auch möglichst wenig bezahlen will, denn ein Leiharbeiter ist so schon teuer genug (ca.1,5 soviel wie ein normaler Arbeitnehmer)
Es gibt Monate da muss ich Leiharbeiter einstellen, da ich im IT-Sektor projektbezogen einen Puffer an Arbeitskräften brauche. Aber Leiharbeit ist nicht gleich Ausbeute.

[...]Du schreibst ja auch selbst, dass das Realeinkommen sinkt, weil wir immer mehr Leute haben, die wir durchfüttern müssen, sagst aber oben in deinem Beitrag, dass es Extremfälle auch vor Hartz 4 gab, was denn nu?[...
Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun.

Der Chef der Sozialhilfe braucht um seine Angesteltten zu bezahlen das ist ein Extremfall der ganz sicher nicht die Realität wiederspieget
Kommentar ansehen
25.08.2011 14:51 Uhr von Molotov_HH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wirklich? 7 tage sind bundesdurchschnitt

find ich ja geil wie ihr euch hier mit euren geringen krankheitstagen brüstet..
für krankheit kann man nichts nur für akute bocklosigkeit oder unterbezahlung

ich hab mal für kurze zeit in einer zeitarbeitfirma gearbeitet..
da hab ich 6,25€ die stunde +1,50€nachtzuschlag pro schicht^^
wenn sich dann eine gelegenheit bot um einen schornstein oder ähnliches zu machen hab ich mich auch 3 tage krankschreiben lassen um so ein 2,5faches monatsgehalt in 3 tagen zu verdienen..

heute kann ich mir dafür unbezahlten urlaub nehmen :-)

wir haben aber auch leute die 20-30tage krank sind^^
das sind 6 wochen..ich hab 32 urlaubstage im jahr!!
viele haben die vom gesetzgeber vorgeschriebenen 24 tage!

wenn ich mal krank bin gibs von den kollegen feuer nicht vom chef^^
Kommentar ansehen
16.12.2011 12:29 Uhr von D4L
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter: "[...] Zeitarbeitsfirmen werden hier schlechter gemacht als sie in Wirklichkeit sind [...] denn ein Leiharbeiter ist so schon teuer genug (ca.1,5 soviel wie ein normaler Arbeitnehmer)"
...

Was labersch du?!?!?(konnts mir net verkneifen)
Wie viel von den 1,5 kriegt derjenige der die Arbeit verrichtet?? Im besten Fall 50% von den 150%, die du ihnen bezahlen willst ( wovon er dann auch noch alle Abgaben entrichten muss)! Und dann werden sie hier schlechter gemacht als sie in Wirklichkeit sind?? Seitwann ist es üblich für die Vermittlung von etwas die Hälfte vom Lohn abzugreifen und das sogar noch jeden Monat? Für den AN ist das die legale AG-Mafia!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?