22.08.11 09:48 Uhr
 469
 

Datenleck bei K&M-Elektronik - Datenbank mit 840.000 Kundendatensätzen gehackt

In den letzten Monaten jagt eine Meldung über gestohlene Kundendaten die andere. Nun ist der Onlineshop von K&M-Elektronik an der Reihe. Die Hackergruppe "OxxO-Team" aus Deutschland teilte am gestrigen Sonntag mit, dass der Server des Onlineshops von K&M-Elektronik erfolgreich gehackt worden sei.

Die betroffene Datenbank beinhaltet über 840.000 Daten von Kunden, die neben Name und Anschrift der Kunden, auch Mailadressen und Passwörter enthalten. Besonders heikel ist die Tatsache, dass die Passwörter unverschlüsselt gespeichert sind. Dies kann die Gruppe mit einem Screenshot belegen.

Zwar sollen die Daten vorerst nicht veröffentlicht werden, sicher kann man sich als K&M-Kunde dennoch nicht sein. Bereits vor zwei Monaten fand ein erfolgreicher Angriff auf den Server statt. K&M versicherte damals, die Sicherheitslücken seien behoben worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kepas_Beleglorn
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Datenbank, Elektronik, Hacken, Datenleck
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2011 10:41 Uhr von Flutlicht
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Unverschlüsselte Passwörter Wäre interessant wieviele der 840.000 e-mails und zugehörigen Passwörter gleichzeitig Zutritt zu Paypal gewähren...
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:38 Uhr von The Roadrunner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kann doch alles nicht sein; TÜV Süd hat doch alles: abgenommen usw.

Da verdiehnt der TUEV tausende und abertausende von Euro fuer Zertifizierung und an den Stellen, wo es wichtig ist hinzuschauen, da passiert einfach nichts.

Wohin wurde da geschaut? Ob die Mitarbeiter alle schoen ihre Zettelchen fuer xyz ordnungsgemaess ausfuellen oder Produkt X blos nicht neben Produkt Y stellen, weil dies so _nicht_ im Qualitaetsmanagementhandbuch erwaehtn ist?!

Da bekomm ich nen Hals, weil genau so laeuft es in der Softwarebranche auch - schauen, dass alles eingehalten worden ist, aber auf das Relevante - die Sicherheit wird nicht geschaut.
Kommentar ansehen
22.08.2011 13:11 Uhr von Dreamwalker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Echt: toll.....wieder ein mal Passwörter ändern-time! Das geht mir so langsam auf den SEIER! oder auf die sich reimenden Testikel!
Kommentar ansehen
24.08.2011 09:42 Uhr von Brille65
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Echt Hackt doch mal andere Sachen... hackt eure eigenen PC´s zum beispiel -.- Wobei K&M nichtmal n Sch* Laden ist, im Gegenteil die sind ganz gut....
Kommentar ansehen
04.10.2011 21:12 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Hack ist kein Datenleck: sondern Einbruch, Sonst könnte man nen Eimer Drunterstellen und gut ist. Hacking heißt ja auch Brechen in deutsch, deshalb nennt man es auch Einbruch, und das kann jeden Server passieren, selbst bei Google und Amazon. Das hat schon Microsoft getroffen, aber Datenleck ist ein schlechter Name für Hacking. Die daten laufen ja nirgendwo raus und fließen irgendwo hin und sind weg. Sie werden kopiert und verwendet und nicht gelöscht, dann hätten sie echte Probleme.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?