22.08.11 07:25 Uhr
 1.667
 

Dresdener Eislöwen: Geschäftsführer Matthias Broda spielte in Pornofilm mit

Der Boss der Dresdener Eislöwen ist in dem Film "Swinger-Exzesse" (Voxi Media/Beate Uhse-TV), zu sehen. Broda stimmte zu, ihn bei seinem Besuch im Pärchenclub Schiedel, in der Nähe von Dresden, zu filmen.

Nun erwartet der Verein seine Stellungnahme. Aufsichtsratsvorsitzender Christian Domschke: "Der Fall wurde im Aufsichtsrat diskutiert." Seinen Geschäftsführerposten, den er seit zwei Jahren ausübt, darf Broda behalten. Die Sexszenen sind vor seiner Zeit bei den Eislöwen entstanden.

Broda sagt selbst zu der Angelegenheit: "Sexualität gehört zum Bedürfnis eines Menschen dazu... Es ist nicht illegal oder verwerflich, einen solchen Club zu besuchen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sport, Geschäftsführer, Pornofilm, Matthias Broda, Dredener Eislöwen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten
Fußball: Nach Kopfballduell erleidet Engländer Ryan Mason Schädelbruch
Handball-WM: Deutschland scheidet überraschend in Achtelfinale gegen Katar aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2011 08:19 Uhr von magn8
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
"Es ist nicht illegal oder verwerflich, einen solchen Club zu besuchen."

Aber verdammt dumm, sich dabei filmen zu lassen!!!
Kommentar ansehen
22.08.2011 08:55 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Pärchenclub Schniedel :D: man könnte noch erwähnen das die Dresdener Eislöwen Eishockey spielen
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:48 Uhr von JesusSchmidt
 
+5 | -0