22.08.11 06:53 Uhr
 686
 

Deutsche Bahn plant massiven Stellenabbau

Die Deutsche Bahn verkündete, 700 Stellen bis zum Jahre 2016 zu streichen. Betroffen wären davon vor allem Angestellte der DB-Reisezentren. Begründet wird der Schritt damit, dass immer mehr Kunden Tickets aus dem Internet bestellen und die klassische Variante, nämlich im Reisezentrum, vermeiden.

Die Arbeitnehmerverbände werfen allerdings dem staatlichen Unternehmen vor, lediglich Kosten sparen zu wollen. Man glaube nicht, dass die Reiseberater nur aufgrund sinkenden Umsatzes gekündigt werden.

Im letzten Jahr hatte die Bahn noch solche Pläne dementiert. Pressesprecher erklärten, dem Konzernvorstand käme so etwas nicht in den Sinn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Reise, Bahn, Entlassung, Deutsche Bahn, Stellenabbau
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2011 09:27 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Milchmaedchenrechnung somit soll dann die Zahl der unmotivierten Mitarbeiter reduziert werden...

Naja, so wird der Service noch schlechter, da man nicht mal "Vor Ort" noch jemanden findet, der einem weiterhelfen koennte...nich, dass die vorher helfen konnten, Angebote und Aktionen waren denen ja nie bewusst und das Internet da wesentlich aktueller und schneller...aber naja so kann man sich kaputt sparen...
Kommentar ansehen
22.08.2011 10:58 Uhr von spatenkind
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
haha =D: die machens dann wie die telekom, hp, dell und sämtliche anderen großen firmen.
sie feuern die teuren, deutschsprachigen angestellten und verlagern den service nach osteuropa.
in zukunft wird man am schalter dann nur noch einen computer vorfinden, der nach einwurf von 50 cent pro minute, ein telefonat aufbaut zum "servicecenter", wo man dann erstmal 10 minuten in der warteschlange ist und anschließend einen "servicemitarbeiter" an der strippe hat, der der deutschen sprache nur ganz wenig mächtig ist und versucht einem ein 1. klasse ticket nach münchen anzudrehen, den richtigen ankunftsbahnhof nicht versteht und einen dann weiterleitet an den nächsten "servicemitarbeiter" der NOCH WENIGER deutsch kann.
humor hat, wer trotzdem lacht....
hallelujah!

[ nachträglich editiert von spatenkind ]
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:02 Uhr von CroNeo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Grund ist doch viel mehr dass die Fahrkarte aus dem Reisecenter 2,00€ (?) mehr kostet als aus dem Automaten oder dem Netz.
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:20 Uhr von mrshumway
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehrkosten? Ich fahre regelmäßig grenzüberschreitend nach Frankreich. Für die Hinfahrt dorthin zahle ich am Automaten mit Saar Lor Lux Ticket genau den gleichen Preis wie am Ticketschalter.

Der Schalter hat für mich sogar den Vorteil daß ich auch die Rückfahrt zu diesem günstigen Preis dort bekomme, selbst dann, wenn das Rückreisedatum nicht das der Anreise ist. Die Buchung für zwei unterschiedliche Tage ist nicht per Webseite oder Automat zu dem günstigen Ticketpreis möglich. Würde ich das Rückfahrtticket am Automaten ziehen, wäre das für mich ein SNCF Tarif, der circa 80 % mehr kostet.

[ nachträglich editiert von mrshumway ]
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:37 Uhr von SeRo1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas "reißerisch" die Headline: "Massiv" würde ich den Jobabbau der E.ON betiteln, aber 700 Stellen bei der Bahn nicht, rein sachlich gesehen. Trotzdem schlecht für die Betroffenen.
Kommentar ansehen
22.08.2011 12:39 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bevor ihr alle auf die Börse schimpft: und Einsparungen damit begründet, dass man den Börsenkurs und die Aktionäre zufriedenstellen muss, solltet ihr euch mal informieren :)

[...]Das Grundkapital des Unternehmens beträgt 2,15 Milliarden Euro und ist in 430 Millionen auf Inhaber lautende, nennwertlose Stückaktien eingeteilt. Die Bundesrepublik Deutschland ist Inhaberin aller Anteile[...]

Soviel zu Börsenkurs, etc. :)

Schon lustig wenn man meckern will aber nicht weiß was man sagt :)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?