21.08.11 17:32 Uhr
 199
 

Lesbische Massenhochzeit in Taiwan

Bei einer Veranstaltung unter dem Motto "Barbie und Barbie Hochzeitszeremonie" gaben sich in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh rund 80 lesbische Paare das Ja-Wort. Da homosexuelle Ehen in Taiwan gesetzlich nicht erlaubt sind, erhielten die Paare jedoch nur inoffizielle Dokumente.

Nach einer Umfrage in Taiwan aus dem Jahr 2008 halten lediglich 17 Prozent der Befragten eine gleichgeschlechtliche Ehe für "nicht falsch". Dennoch gab es zu der Veranstaltung keine Proteste und auch ein Einschreiten der Polizei fand nicht statt.

"Ich bin sehr hoffnungsvoll, dass Taiwan bald homosexuelle Hochzeiten legalisieren wird", so eine Teilnehmerin. Die Organisatoren hingegen bezweifeln eine Legalisierung. Dafür täten die Politiker zu wenig, die gleichgeschlechtliche Ehen allerdings respektieren würden.


WebReporter: Sascha B
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Homosexualität, Heirat, Taiwan
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2011 17:32 Uhr von Sascha B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Quelle geht hervor, dass in Japan und in den Philippinen sogar nur 4 bzw. 5% eine Homoehe akzeptieren. In Asien scheinen die Menschen andere ethische Vorstellungen zu haben als hierzulande. Kann man ihnen auch nicht vorhalten - andere Länder andere Sitten. Ich persönlich sehe keinen Grund, Homosexuelle anderen Rechten auszusetzen. Sollen sie halt heiraten, wenn sie wollen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?