20.08.11 15:26 Uhr
 2.062
 

"Aktenzeichen XY"-Fall: Polizei klärt nach 40 Jahren einen Mordfall auf

Vor 40 Jahren wurde die 17-jährige Verkäuferin Carmen Kampa ermordet. 1971 wurde der Fall von Eduard Zimmermann in der 42. Sendung von "Aktenzeichen XY... ungelöst" gezeigt.

Doch erst jetzt konnte die Kriminalpolizei aus Bremen den Fall aufklären und den Mörder überführen. Tatverdächtig ist ein damals 35-jähriger Mann. Dieser arbeitete damals in der Nähe des Tatorts, wo die junge Frau vergewaltigt und ermordet wurde, als Wachmann.

Eine DNA-Analyse brachte die Beamten nun auf die Spur des mutmaßlichen Täters. Im Rahmen einer erneuten Untersuchung älterer Fälle überführte ihn eine Speichelprobe. Allerdings kann der Mann nicht mehr belangt werden. Er verstarb 2003.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Fall, Mordfall, Aktenzeichen XY
Quelle: www.e110.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2011 15:30 Uhr von ChaosKatze
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
besser spät: wie nie...
Kommentar ansehen
20.08.2011 17:13 Uhr von Afkpu
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Irreführende Überschrift: Die Lösung des Falles hat nichts mit Aktenzeichen zu tun oder versteh ich das falsch? Auch wenn der Fall damals in der Sendung vorgestellt wurde, hat die Lösung nichts mit der Ausstrahlung sondern der nachträglichen Untersuchung gesicherten DNS-Materials zu tun.

@ ChaosKatze: Es heißt besser spät "als" nie.

[ nachträglich editiert von Afkpu ]
Kommentar ansehen
20.08.2011 18:24 Uhr von Ali Bi
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Als wie nie denn spät :-P
Kommentar ansehen
21.08.2011 06:29 Uhr von kobold2001
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Verschwendung von Steuergeldern: wem hat´s genutzt einen Toten zu belangen? was bringt uns das Wissen?
Kommentar ansehen
21.08.2011 07:30 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
... das nun sinn macht dafür steuergelder auszugeben. nach 40 jahren der tat und 8 jahre nachdem der täter gestorben ist.
Kommentar ansehen
22.08.2011 13:13 Uhr von Nona
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kobold2001: Das finde ich nicht. Es hätte auch jemand sein können, der noch lebt. Bei den Ermittlungen ist wahrscheinlich die DNA aller Tatverdächtigen getestet worden. Dazu kommt noch, dass der Fall sonst weiter offen geblieben wäre und weitere Ermittlungen mit Sicherheit teurer gewesen wären als ein Mal die DNA eines Toten mit zu testen. Also durchaus sinnvoll.
Kommentar ansehen
25.08.2011 12:01 Uhr von none_of_you
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ob es das wert war? wo lebt ihr? wieviel ist eine speichelprobe denn wert? ok, kommt drauf an an welchem opfer ich sie vorher deponiere...

naiv geht die welt zugrunde..

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?