20.08.11 14:40 Uhr
 950
 

Telekom nimmt beliebte Sender aus "Entertain"-Programm: Nun wehren sich die Kunden

Die Nutzer von Telekoms "Entertain"-Fernsehangebot sind zurzeit ziemlich wütend.

Telekom nahm kurzerhand "kabel eins classics" sowie "SAT.1-Comedy" aus dem Programm ihres Angebots. Daraufhin starteten die Kunden nun eine Online-Petition gegen die Entfernung dieser Sender.

Doch die Telekom bleibt bei dieser Entscheidung. Gründe dafür sind unter anderem, dass die besagten Sender sich nicht optimal ins "Time-Shifting"(zeitversetztes Fernsehen) integrieren lassen. Außerdem hätte ProSiebenSAT.1 etwas dagegen, dass Kunden Medien abspeichern und die Werbung skippen können


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Telekom, Programm, Sender, ProSiebenSat.1
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2011 16:10 Uhr von NilsGH
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? 1. Entscheidet immer noch der Kunde, ob ihm das mit dem Timeshift und Vorspuhlen wichtig ist. Mir persönlich wäre es wichtig und ein Grund, den Sender zu boikottieren. Sollte dies für Entertain-Kunden nicht relevant sein und sie die Sender schauen, dann soll sich die Telekom doch nicht darum scheren und die Sender gefälligst im Angebot belassen.

2. Wenn ich ein Kunde der Telekom wäre und mich über den Verlust dieser beidne Sender ärgern würde, gäabe es wohl nur eine einzige Möglichkeit der Firma zu zeigen, dass ich diese Sender behalten möchte: Kündigen. Bei der Veränderung des Angebots - also dem Wegfall von Sendern - hat der Kunde miner Ansicht nach ein Kündigungsrecht. Das Angebot entspricht nicht mehr dem, was bei Vertragsschluss vereinbart und angeboten war. Ergo wurde der Vertrag zum Nachteil des Kunden verändert, was eine Sonderkündigung meines Erachtens rechtens macht. Das sieht die Telekom zwar sicher anders, darauf würde ich es aber ankommen lassen :) Sollen sie sich doch mit meinem Anwalt darüber unterhalten.
Kommentar ansehen
20.08.2011 16:10 Uhr von heinzelmann12
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Richtige Entscheidung: Schon die RTL Sender "Crime" "Passion" und "Living" sind aus dem Programmangebot geflogen weil sie das weiter spulen der Werbung verhindern wollten.
Ich vermisse diese drei Sender bestimmt nicht, und das was bei Sat1 Comedy und Kabel1 Classics lief war auch nicht sonderlich gut.
Besonders die sogenannten "Comedians" von Sat1 sind todlangweilige Typen, über die keiner lachen kann.
Kommentar ansehen
20.08.2011 16:14 Uhr von heinzelmann12
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@NilsGH: Das Plattformangebot von T-Entertain ist Bestandteil des Vertrages, nicht das Programmangebot.
Ein Sonderkündigungsrecht entfällt somit.
Als mündiger Bürger will ich nicht gezwungen werden,Werbung anzusehen, diese will ich weiter spulen können. Wenn das nicht geht, interessiert mich auch der Sender nicht mehr. Kündigen werde ich jedenfalls nicht.
Kommentar ansehen
20.08.2011 16:28 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also: Man kann in diesem Fall auf sein Gewohnheitsrecht plädieren und den Vertrag vorzeitig kündigen oder eine Entschädigung erhalten.
Kommentar ansehen
21.08.2011 01:28 Uhr von ClubMenthol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist erst der Anfang Was hier jetzt geschieht ist erst der Anfang des digitalen Fernsehvergnügens. Wartet erst einmal ab, was Mai 2012 mit der Abschaltung des Analog TV kommt. Dank CI+ (HD+) wird das dann zum Standard und an solche Komfortfunktionen wie Vorspulen die es z.Zt. ja gibt brauch man sich gar nicht erst zu gewöhnen, weil das ist dann endgültig vorbei.
Lang lebe HD+ und die digitale Zukunft.
Kommentar ansehen
21.08.2011 17:39 Uhr von Dendorian
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ClubMenthol: Und dann rumjammern das niemand mehr HDD-Rekorder kauft.

Schuld werden dann wieder mal die "illegalen downloads" sein.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?