20.08.11 11:11 Uhr
 2.589
 

Skandal im College-Sport: Geld, Prostituierte und Kopfgeld auf Gegner

Eigentlich dürfen Studenten, die für amerikanische Colleges in diversen Sportarten auflaufen, keine Geld- oder Sachprämien annehmen. Dass manche Universitäten es damit nicht so genau nehmen, ist bekannt. In der jüngeren Vergangenheit waren etwa die Top-Spieler Reggie Bush und Cam Newton betroffen.

Was Nevin Shapiro, ehemaliger Gönner der Miami Hurricanes, jetzt offenbart, geht deutlich weiter: zwischen 2002 und 2010 gab es schon mal 10.000 Dollar für eine Zusage und es wurden ganze Hoteletagen für Prostituiertenpartys angemietet. Als er es für nötig hielt, zahlte Shapiro wohl für eine Abtreibung.

Shapiro setzte sogar Kopfgelder von 5.000 Dollar dafür aus, die Star-Spieler des Gegners durch harte Attacken aus dem Spiel zu nehmen. Ob es Konsequenzen im College-Sport geben wird und welche, ist unklar. Shapiro sitzt bereits wegen Beteiligung an einem Schneeballsystem im großen Stil im Gefängnis.


WebReporter: TheRoadrunner
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sport, Geld, Gegner, Prostituierte, Miami, Schmuck, Kopfgeld, College
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2011 11:11 Uhr von TheRoadrunner
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Was da ablief, ist schon krass. Mir fällt es schwer zu glauben, dass vor allem diese Partys stattfinden konnten, ohne dass die Verantwortlichen in der Universität das mitbekamen. Wenn es hier keine harten Strafen gibt, ist das quasi ein Freibrief für andere Universitäten, ähnliche Zustände einzuführen.
Kommentar ansehen
20.08.2011 13:17 Uhr von VinceVega78
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
nicht wirklich überraschend und längst bekannt: ist im prinzip ein offenes geheimnis.
Kommentar ansehen
20.08.2011 13:23 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
lol der college-sport schwachsinn: da kommen einfach die härtesten primaten zusammen die man sich vorstellen kann. bei denen hats ja noch nich mal für ne richtige sportkarriere gereicht xD
Kommentar ansehen
20.08.2011 13:32 Uhr von TheRoadrunner
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ vince / alice: @ vince:
Dass hier und da Gelder fließen, klar. Aber Partys mit Prostituierten und Kopfgeldprämien auf die Gegner? DAs ist meines Erachtens schon noch mal ein anderes Ausmaß.

@ alice:
"bei denen hats ja noch nich mal für ne richtige sportkarriere gereicht"
Das ist Unsinn. Im amerikanischen Sport kommt der größte Teil der Profis von Colleges, eine Minderheit direkt von der High School.
Kommentar ansehen
20.08.2011 15:31 Uhr von bautzner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert mich irgendwie an blue mountain state :D
Kommentar ansehen
20.08.2011 17:34 Uhr von FoxWhiskey
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Alice: einfach mal informieren, oder einfach die Fresse halten!

@ topic: Die Fernsehanstalten machen ein Riesengeschäft draus.
Die Spieler dürfen ja nix anderes, als ihren Collegeabschluß, kriegen. Also wird, wenn schon kein Geld, dann in Naturalien( sprich Sex und Drogen) gezahlt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?