20.08.11 10:36 Uhr
 63
 

Nordsee: Ölleck angeblich verschlossen

Laut des britisch-niederländischen Erdölkonzerns Shell haben Taucher das Ölleck an der beschädigten Plattform geschlossen. Seit dem ersten Austreten von Öl sind rund 200 Tonnen davon ins Meer gelaufen.

Eine kaputte Leitung war für den Ölaustritt verantwortlich. Nun muss allerdings das verbliebene Öl aus der Leitung entfernt werden, damit dieses nicht ins Meer laufen kann.

Laut dem Ölkonzern lagern in der kaputten Leitung noch 600 Tonnen Öl. Eine Untersuchung soll nun klären, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78