19.08.11 13:09 Uhr
 4.768
 

850 Raser aus Duisburg brauchen ihre Knöllchen nicht zahlen

Die Stadt Duisburg hat das Verfahren gegen 850 Raser, die auf der Homberger Straße mit bis zu 40 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt wurden, eingestellt.

Das Tempo 30 Schild konnte schlecht eingesehen werden, allerdings betonte ein Stadtsprecher, dass der überwiegende Teil der Verkehrsteilnehmer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten habe und somit das Schild sichtbar gewesen sein muss.

Die Stadt wird die bereits bezahlten Knöllchen an die Raser zurückzahlen. Insgesamt verliert die Stadtkasse dadurch 21.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Duisburg, Raser, Knöllchen, Erlass
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2011 13:44 Uhr von kostenix
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
und womit? mit Recht! Viele Schilder sind in diesem Straßendschungel vor lauter Lianen nicht sichtbar genug oder einfach schon zu alt, sodass sie fast auseinander fallen.

Sicher fahren manche dort auch 30 km/h ... aber dann sind es wahrscheinlich einheimische die diese Strecke oft fahren.

Bin zwar nicht betroffen, aber solche Situationen gibt es nahezu in jeder Stadt / jedem Dorf.
Kommentar ansehen
19.08.2011 15:03 Uhr von jo-82
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Die Stadt verliert kein Geld, sie hat nur weniger abgezockt.
Kommentar ansehen
19.08.2011 15:59 Uhr von gdi1965
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Geld: wird wo anders wieder reingeholt. Da macht euch mal keine sorgen.
Dieses Geld wird ja auch schon in jedem Haushalt mit einberechnet. Wer allso seinen Stadtvertretern eine Nase drehen will, muss sich nur an die Vorschriften halten.
Kommentar ansehen
19.08.2011 16:44 Uhr von fraro
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: würde behaupten, vorangig die Einheimischen sind da zu schnell gefahren.
Die Auswärtigen halten sich da eher an die Geschwindigkeitsbegrenzungen (mangels Erfahrung, wo die Blitzer stehen).
Kommentar ansehen
19.08.2011 17:57 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fraro: Würde dann aber heißten, dass die Einheimischen ja dort eben nicht zu schnell gefahren wären ;)
Kommentar ansehen
19.08.2011 18:36 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: Du hast schon recht, aber man kennt das ja: wenn da monatelang kein Blitzer gestanden, sagt man sich: "heute müßte doch auch keiner da sein" ;-)
Kommentar ansehen
21.08.2011 10:06 Uhr von Philippba
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Voll die Abzocker: Die nächsten 2 Monate werden wir komplett Duisburg nicht mehr beliefern. Habe die eben auf unsere Blacklist gepackt. Sollen die sich die Produkte selbst aus Südamerika importieren. Selbst Schuld!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?