19.08.11 09:33 Uhr
 238
 

Geplanter Schutzmechanismus: Wikipedia will anstößige Bilder filtern

Die Wikimedia Foundation hat aktuell ein Referendum laufen, in welchem die User bis zum 30. August abstimmen können, ob ein Contentfilter für Bilder eingeführt werden solle.

Die teils umstrittenen Bilder, die von Autoren hochgeladen werden, beinhalten oftmals Gewalt und sexuelle Inhalte. Aus Gründen des Jugendschutzes haben die Initiatoren eine Möglichkeit vorgeschlagen, die Bilder mittels Kategorien nur für die entsprechende Altersgruppen freizugeben.

Somit bleiben auch die vermeintlich kontroversen Bilder weiterhin auf den Servern gespeichert. Trotzdem können künftig Bilder mit unpassendem Inhalt gemeldet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seravan
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Wikipedia, Jugendschutz, Referendum
Quelle: futurezone.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2011 09:33 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke das dann Bilder nur noch sichtbar sind, wenn man sich mit Namen und Alter registriert hat. Für nicht angemeldete Leser bleiben die Bilder einfach leer.
Kommentar ansehen
19.08.2011 14:43 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So nen Käse wenn ich mich über zB Weibliche Geschlechtsteile informieren will? was dann?
Kommentar ansehen
19.08.2011 15:12 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: ich denke mal nicht, das es an Ergebnissen mangelt, wenn man Vagina oder Vulva auf Google sucht und die Filterung ausschaltet.


Ein Schelm ist wer da Böses denkt!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?