19.08.11 08:30 Uhr
 1.637
 

Schwungscheiben-Fahrrad nutzt kinetische Energie als Hilfsantrieb

Pedelec und Elektro-Fahrrad sind bequeme Möglichkeiten, mit dem Fahrrad seinen Weg zu bestreiten. Jetzt hat der 22-jährige Maschinenbaustudent Maxwell von Stein ein weiteres kreatives Fahrrad entwickelt. Das sogenannte Schwungrad-Fahrrad setzt auf die Rückgewinnung kinetischer Energie beim Bremsen.

Die Energie, die beim Bremsen einfach verpufft, wird hier dazu genutzt, ein 15 Pfund schweres Schwungrad in Bewegung zu bringen. Die Kraft des Schwungrades kann dann beispielsweise beim Anfahren wieder an das Hinterrad abgegeben werden.

In dem Schwungrad-Fahrrad sieht der Maschinenbaustudent eine preiswerte Alternative zu Pedelec und Co.. Der Traum des Studenten ist es, eine Technologie wie diese, eines Tages auch in Automobilen wiederzufinden.


WebReporter: hoschi63
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie, Fahrrad, Maschinenbau, Schwungscheibe
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2011 08:38 Uhr von kessetexte
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie erinnert mich das Prinzip ein wenig an die alten Trecker mit dem Riesen Schwungrad. Aber da kam die Energie nicht vom Bremsen :-).
Kommentar ansehen
19.08.2011 08:54 Uhr von Ribl
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Technologie gab es bereits: "Der Traum des Studenten ist es, eine Technologie wie diese, eines Tages auch in Automobilen wiederzufinden."
Sie wurde in Bussen und Co vor - ich denk - 30, 40 Jahren eingesetzt
[Edit:] 1950er Jahre im "Gyrobus"
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Ribl ]
Kommentar ansehen
19.08.2011 10:05 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schon lustig dass der Typ von Sachen träumt, die in vielen Autos schon Serienausstattung sind.

Die meisten Start-/Stop-Automatiken basieren auf diesem Prinzip.
Kommentar ansehen
19.08.2011 10:35 Uhr von Staplerfahrer-Klaus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Porsche: GT3 R Hybrid hat sowas.

Aber ich find im Fahrrad hat das trotzdem was. Coole Sache.
Kommentar ansehen
19.08.2011 10:44 Uhr von sv3nni
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
7.5kg extra? merkt man ja auch garnich wenns mal den berg hochgeht..

der sollte lieber ne feder nehmen die aufgezogen wird

[ nachträglich editiert von sv3nni ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?